Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Was nicht in die anderen Foren passt, kann hier thematisiert werden.
Ebenso können hier allgemeine Umfragen gestartet werden.
Kalliope
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1349
Registriert: 18. Dezember 2015, 21:33
SPS: Nein

Re: Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Beitragvon Kalliope » 25. März 2022, 14:12

In der Tat @tiffi, sehr seltsam
"In Wirklichkeit ist der andere Mensch Dein empfindlichstes Selbst in einem anderen Körper" Khalil Gibran
"Das Ideal einer vollkommenen Gesundheit ist bloß wissenschaftlich interessant. Krankheit gehört zur Individualisierung." Novalis

Chrisp
engagiert
engagiert
Beiträge: 214
Registriert: 8. Juni 2022, 06:54
SPS: Ja

Re: Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Beitragvon Chrisp » 3. Juli 2022, 17:33

Vielen Dank für diesen Thread, ich weiß schon länger nicht wohin mit meinem Unmut über das Wort:

"Bauchgefühl". Und noch besser in Zusammenhang mit: "...sagt mir mein Bauchgefühl"

Wahrscheinlich habe ich deshalb einen schlechten Zugang zu meinen Gefühlen, weil ich "bauchisch" noch nie gehört habe und auch nicht spreche?! Und große Gefühle hat man dann entsprechend wohl auch nur, wenn man einen großen Bauchumfang hat, meiner ist eher klein?! Gibt es eigentlich auch "Fußgefühle"? Und wie unterscheiden sich "Bauchgefühle" denn zu den scheinbar abgeschafften "Gefühlen"??
Und was antwortet man denn den sozialen Regeln entsprechend, wenn jemand sagt: "Ich hab da so ein Bauchgefühl!" Vielleicht: "Dann sch... Dich aus!" Oder: "Gute Besserung".
...
Ich geh dann ´mal auf "Bauchfühlung" zu diesem Wort...

Benutzeravatar
Traumafrau
Moderator
Moderator
Beiträge: 768
Registriert: 16. Dezember 2016, 16:54
Kontaktdaten:

Re: Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Beitragvon Traumafrau » 3. Juli 2022, 17:57

Wenn der Begriff Bauchgefühl schon einen derartig nachhaltigen Unmut verursacht, wie steht es dann um das Bauchhirn? :liebäugeln:

Chrisp
engagiert
engagiert
Beiträge: 214
Registriert: 8. Juni 2022, 06:54
SPS: Ja

Re: Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Beitragvon Chrisp » 3. Juli 2022, 18:43

Tja...die Zusammensetzung "Bauchgehirn" macht mir keine Bauchschmerzen. Wenn ein Gehirn eine Ansammlung, ein Nervengeflecht ist usw, dann ist das Nervengeflecht im Bauch in der Tat ein Gehirn im Bauch. Und sagte man also: "Sagt mir mein Bauchgehirn" hätte ich ja keinen Unmut.
Aber die Frage ist für mich, was ist denn aus den altmodischen, reinen "Gefühlen" geworden? Weshalb gehört da neuerdings ein "Bauch" davor? "Sagt mir mein Gefühl" ist verständlich für mich. Gefühle signalisieren mir etwas, "sagen" mir etwas, aber der Bauch? Der passt für mich da nicht hin, auch wenn Gefühle natürlich auch im Bauch zu spüren sind, da wäre also wieder das Bauchgehirn zu nennen.

Wie dem auch sei, es ist mein Unmut, den ich aussprechen wollte. Für mich ist diese Weiterführung oder Unterscheidung von Gefühl zu Bauchgefühl sonderbar und nicht zu erklären. Für andere eben selbst-verständlich.

Benutzeravatar
ToWCypress81
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1418
Registriert: 23. Juni 2016, 00:55
Kontaktdaten:

Re: Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Beitragvon ToWCypress81 » 5. Juli 2022, 04:32

Ich denke das Wort "Bauchgefühl" hat sich daher entwickelt, da der Magen der als allgemeine Bauchgegend fungiert, für viele der empfindlichste Gefühlsindikator für Stress/Disharmonie sowie herkömmliche Nahrungsaufnahmemängel und Fehlernährung ist.
"Mir schlägt das auf den Magen" als meistens damit verstandenen Ausruf für Stress, genauso wie "ich entscheide aus dem Bauch heraus" - damit die selbe Verbindung zu der psychisch und körperlich (Stress-) empfindsamen Magengegend herstellt wie das "Bauchgefühl". Das mein Verständnis für dieses Wort ist.
Du kannst Menschen nicht ändern. Du kannst die Dinge nur für dich machen.

Chrisp
engagiert
engagiert
Beiträge: 214
Registriert: 8. Juni 2022, 06:54
SPS: Ja

Re: Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Beitragvon Chrisp » 5. Juli 2022, 07:50

Ich möchte nicht darauf (auf dem Begriff) "rumreiten", denn allgemein ist das sicher nicht wichtig, es ist nur mir wichtig, den Begriff für mich zu klären. Und ich verstehe ihn eben (immer noch) nicht.

MIR (was an mir liegt) fällt es schon schwer, Gefühle zu erkennen, aber sie zu lokalisieren (außer bei Schmerz, der für mich eher ein Zustand ist) bin ich gar nicht im Stande.
Deinen Worten würde ich entgegensetzen: "Schmetterlinge im Bauch" Metapher für "Verliebtsein", Gefühl der Liebe ist dann doch auch im Bauch zu "verorten". Dann müssten wir das Symbol der Liebe (für Herzgefühl?) wohl nun ändern, so dass verliebte Jugendliche (und andere) nun kein Herzchen mehr malen, sondern einen Darm?
Gibt es für jedes Gefühl einen bestimmten Ort, an dem es angesiedelt ist? Kann sein, will ich keinesfalls in Abrede stellen, aber dann sollte man mir auch verständlich machen können welches denn nun die "Bauchgefühle" sind und welches eben "nur" Gefühle sind.
Oder sind alles "Bauchgefühle"? Dann wäre "Bauch" auch überflüssig.
Andersherum: Gäbe es bestimmte Orte für bestimmte Gefühle, wäre das eine HILFE für mich (wegen meiner Unzulänglichkeiten) einen besseren Zugang zu meinen Gefühlen zu bekommen. Also ja, ich würde es sehr hilfreich finden, fände man heraus welche Gefühle wo "verortet" sind.
Doch zur Zeit ist "Bauchgefühl" für mich genauso un-präzise wie "Gefühl". Ich erkenne den Unterscheid noch nicht.

"Entscheidungen aus dem Bauch heraus" sind für MICH keinesfalls nur im Bauch anzusiedeln. Mit einer Entscheidung, ob bewusst oder unbewusst ist für mich auch immer eine Kognition verbunden.
Handeln aus dem Bauch heraus, ist für mich nahe am Instinkt. Doch auch der Instinkt ist für mich nicht ausschließlich im Bauch gelegen.

Abgesehen davon gilt zur Zeit auch in der Wissenschaft noch (vielleicht bin ich aber nicht auf dem aktuellen Stand), dass Bauchgehirn und (Kopf-) Gehirn miteinander kommunizieren.

Zusammenfassend: Vielleicht haben ja alle Gefühle ihren Ursprung im Bauch?! Dann wäre Bauch trotzdem überflüssig, denn man betont ja auch nicht, dass man "Kopfgedanken" hat. Oder man unterscheidet eben zwischen Bauchgefühl und (Herz-, Nieren- Hals-) Gefühl, doch da erkenne ich noch nicht den Unterschied.

Benutzeravatar
Traumafrau
Moderator
Moderator
Beiträge: 768
Registriert: 16. Dezember 2016, 16:54
Kontaktdaten:

Re: Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Beitragvon Traumafrau » 5. Juli 2022, 13:14

Chrisp hat geschrieben:Dann müssten wir das Symbol der Liebe (für Herzgefühl?) wohl nun ändern, so dass verliebte Jugendliche (und andere) nun kein Herzchen mehr malen, sondern einen Darm?

:breites grinsen: *Sooo, liebe Kinder..."

Ich schätze mal Bauchgefühl ist metaphorisch für Intuition gemeint? Wenn sich der Magen zusammenzieht, es kribbelt, Impulse großflächig durch die Magenwände strömen, verortet der wissenschaftlich und medizinisch ungebildete Mensch (der damals auch keine Möglichkeit besaß sich dahingehend zu informieren, solche Begriffe sind ja alt und daher im entsprechenden Kontext einzuordnen) das ja erst einmal am Ort des Geschehens, im Bauch. Auf die Idee, das zu erst Augen, Ohren und Nase Signale an das Gehirn weiterleiten, dort die Verarbeitung stattfindet und anschließend ein Signal in die Magenwand weitergeleitet wird, kamen sie damals ja nicht. Meine Einschätzung ist daher, das Bauchgefühl an sich funktionell nicht näher definiert wurde, sonder n nur die Abwesenheit von Verstand beschreiben sollte.

Bauchgefühl - Herzschmerz - Liebe geht durch den Magen - Schmetterlinge im Bauch (Als ich es googelte entdeckte ich den wohl nicht selten angefragten Suchmaschineneintrag "Haben auch Männer Schmetterlinge im Bauch". Oje..)
Ich liebe solche Begriffe. Sie geben für mich einer Sprache und auch ein kollektives, über die Jahrhunderte, Jahrtausende gewachsenenes Empfinden einen Ausdruck. Sind es nur die Deutschen, die Liebe, Verknallt sein und andere Zustände wie Intuitive Eingebungen mit dem Bauch verbinden? Wäre ein schönes Thema für Karambolage - Arte.

Dieser Eintrag soll weder Überzeugen, noch Zielführend sein. Ich mag einfach nur das Thema. :)

Chrisp
engagiert
engagiert
Beiträge: 214
Registriert: 8. Juni 2022, 06:54
SPS: Ja

Re: Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Beitragvon Chrisp » 5. Juli 2022, 15:30

*Vielen Dank Mami* :breites grinsen:

Traumafrau: "Ich liebe solche Begriffe. Sie geben für mich einer Sprache und auch ein kollektives, über die Jahrhunderte, Jahrtausende gewachsenenes Empfinden einen Ausdruck."


Stimme ich zu. Auch ich bringe Entwicklung mit Sprachentwicklung in Zusammenhang.
Doch ist es ja nicht so, dass die, die kein Internet hatten von "Bauchgefühl" sprachen, sondern die, die Internet haben. "Bauchgefühl" ist eine neumodische Erscheinung, kein alter Begriff.

Wenn nun also "Bauchgefühl" nicht "Gefühl" ablösen soll, sondern Intuition wird m.E. das Unbewusste in den Bauch verlegt.
Macht es nach meiner Anschauung auch nicht besser, sondern dann ist es eher eine Floskel, die genutzt wird, damit eben nichts erklärt werden muss. Wenn dem so ist, dann "verstehe" ich "Bauchgefühl", ist es eben nur eine Redewendung für: Kann ich nicht erklären (beruht auf Intuition).
Soll "Bauchgefühl" allerdings die "Abwesenheit des Verstandes" ausdrücken wird mir JETZT ganz klar, weshalb manche es nutzen und es mir so gar nicht gefällt.

Ich hatte nicht erwartet, dass mein Unmut zu solch einer Diskussion führt, das war auch nicht meine Absicht. Mag mir als Einzige dieses "Bauchgefühl" sauer aufstoßen, das ist dann eben meine Individualität, die ja niemandem schadet. :)


Zurück zu „Plauderecke + Umfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste