Arte Doku "Mein genetisches Ich: Charakter vs. Persönlichkeit" 2015

Buchempfehlungen aus allen Themenbereichen, sowie interessante Linkadressen können hier gesammelt werden.
Kalliope
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 802
Registriert: 18. Dezember 2015, 21:33
SPS: Nein

Re: Arte Doku "Mein genetisches Ich: Charakter vs. Persönlichkeit" 2015

Beitragvon Kalliope » 23. Mai 2019, 15:41

hinterdemmond hat geschrieben:aber was ändert das?

wie gesagt: die Re-Aktion.

Allerdings meinte Coelho seinen Spruch sicher noch ein wenig anders.
Wenn man "wagt", anders zu denken (und in step 2 auch anders zu fühlen), blickt auf eine andere Welt, macht in selbiger andere Erfahrungen, hat andere Begegnungen.
(Er meinte ja gewiss nicht, nur oberflächlig "die Maske" zu ändern , das war ja nur ein "oberflächliches Beispiel" meinerseits - aber selbst das bringt eben schon oftmals erstaunliche Veränderungen mit sich.)

Es ist halt bemerkenswert, wie träge man ist, was eben genau dieses "anders denken" angeht. Es ist ja schon fast ein Widerwille, eine Gegenwehr, selbst dann, wenn Positives in Aussicht steht! Dazu dieser Hang, wieder in den "gewohnten" Gang zu schalten. Aber genau das wird wohl der "genetische Bauplan" sein. Frage ist, ob man es hinbekommt, diesen sozusagen epigenetisch zu verändern und so den Folgegenerationen eben ein vielleicht anderes, verändertes genetisches Erbe mitzuliefern.

Wiki meint unter "Epigenetik":
wikipedia hat geschrieben:So konnte an 80 eineiigen Zwillingen nachgewiesen werden, dass sie im Alter von drei Jahren epigenetisch noch in hohem Maß übereinstimmen, nicht mehr aber im Alter von 50 Jahren, wenn sie wenig Lebenszeit miteinander verbrachten und/oder eine unterschiedliche medizinisch-gesundheitliche Geschichte hinter sich haben. So war der Methylierungsgrad bis zu zweieinhalb mal höher bei einem Zwilling, sowohl in absoluten Zahlen als auch was die Verteilung der epigenetischen Marker angeht. Ältere Zwillinge sind demnach trotz ihrer genetischen Identität epigenetisch umso verschiedener, je unterschiedlicher das Leben der Zwillinge verläuft. Der Grund liegt neben der erlebten Umwelt auch in der Ungenauigkeit bei der Übertragung von Methylgruppenmustern bei jeder Zellteilung. Schleichende Veränderungen summieren sich damit im Lauf eines Lebens immer stärker auf.[11]


Btw: auch Alkoholabusus, und natürlich nicht nur der, hat - massiven - Einfluss auf die Folgegeneration Stichwort "Fetales_Alkoholsyndrom". Natürlich wird es da auch alle Gradationen geben.
In Bezug auf meine Generation (ich gehöre eher zu der davor, da mein Vater kriegsbedingt sehr spät gezeugt hat), also die, deren Eltern-Generation noch direkt mit Krieg konfrontiert war, ist aus meiner Sicht noch viel zu wenig beforscht, inwiefern sich Umweltfaktoren (und da meine ich insbesondere Kampfmittel, durch Zerstörung freigesetzte Schadstoffe, Seuchen/Mangelerkrankungen und seinerzeit frei konsumierbare Drogen - Kokain und Pervitin/Meth seien genannt) da noch so auf "Alles" ausgewirkt haben, also auch auf Persönlichkeit/Charakter, Gesundheitsfaktoren (Stichwort Autoimmunerkrankungen z.B., aber auch Adipositas) u.a.
"In Wirklichkeit ist der andere Mensch Dein empfindlichstes Selbst in einem anderen Körper" Khalil Gibran
"Das Ideal einer vollkommenen Gesundheit ist bloß wissenschaftlich interessant. Krankheit gehört zur Individualisierung." Novalis

Benutzeravatar
hinterdemmond
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 717
Registriert: 14. Oktober 2015, 01:05
SPS: Vielleicht

Re: Arte Doku "Mein genetisches Ich: Charakter vs. Persönlichkeit" 2015

Beitragvon hinterdemmond » 24. Mai 2019, 10:08

.
Zuletzt geändert von hinterdemmond am 8. Juli 2019, 12:41, insgesamt 1-mal geändert.
auch im abseits sterben helden. (clickclickdecker)

Kalliope
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 802
Registriert: 18. Dezember 2015, 21:33
SPS: Nein

Re: Arte Doku "Mein genetisches Ich: Charakter vs. Persönlichkeit" 2015

Beitragvon Kalliope » 24. Mai 2019, 18:25

Frank Zappa hat geschrieben:Der Geist ist wie ein Fallschirm. Wenn der nicht offen ist, geht gar nichts.

Ich füge mal hinzu: oder alles nur halt im Tunnel.
"In Wirklichkeit ist der andere Mensch Dein empfindlichstes Selbst in einem anderen Körper" Khalil Gibran
"Das Ideal einer vollkommenen Gesundheit ist bloß wissenschaftlich interessant. Krankheit gehört zur Individualisierung." Novalis

Benutzeravatar
hinterdemmond
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 717
Registriert: 14. Oktober 2015, 01:05
SPS: Vielleicht

Re: Arte Doku "Mein genetisches Ich: Charakter vs. Persönlichkeit" 2015

Beitragvon hinterdemmond » 24. Mai 2019, 22:32

.
Zuletzt geändert von hinterdemmond am 8. Juli 2019, 12:38, insgesamt 1-mal geändert.
auch im abseits sterben helden. (clickclickdecker)

Kalliope
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 802
Registriert: 18. Dezember 2015, 21:33
SPS: Nein

Ina Rösing: Intelligenz und Dummheit

Beitragvon Kalliope » 2. Juni 2019, 10:09

Ina Rösing
"Intelligenz und Dummheit"

Wissenschaftliche Konzepte
Alltagskonzepte
Fremdkulturelle Konzepte

"Ein Werk- und Denkbuch" (Untertitel)

(nicht mehr so ganz tau-aktuell, trotzdem interessant)

Edit 13. Juni 2019:
Zum Buch Ina Rösing wollte ich noch nachtragen, dass sie darin relativ ausführlich Alexithymie und emotionale Intelligenz (Forschung und Begriff sowie zugeschriebene Symptomatik und Kritisches) behandelt. Das Ganze dann auch noch im kulturellen Vergleich.
"In Wirklichkeit ist der andere Mensch Dein empfindlichstes Selbst in einem anderen Körper" Khalil Gibran
"Das Ideal einer vollkommenen Gesundheit ist bloß wissenschaftlich interessant. Krankheit gehört zur Individualisierung." Novalis


Zurück zu „Buchtipps - Linkliste“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste