Trennung von Gefühl und Verstand

Ein Leben in (völliger) Isolation? Du bist sehr introvertiert, ängstlich-vermeidend oder gar schizoid? Wie gehst du damit um?
Benutzeravatar
eremos
interessiert
interessiert
Beiträge: 28
Registriert: 22. Dezember 2017, 16:27
SPS: Ja

Re: Trennung von Gefühl und Verstand

Beitragvon eremos » 11. März 2018, 04:19

Ich sehe mein Erfolgrezept nicht als "das ultimative Erfolgsrezept" an. Ich weiss auch grade nicht, warum du mir das entgegen wirfst. Steigende Singelhaushalte haben wir jetzt schon. Das die alle schizoid sind, glaube ich nicht. Und nur weil es für mich nicht funktioniert, heißt es ja nicht, dass es für alle nicht funktioniert. Und auch mit schizoiden kann man Beziehungen führen und das sogar langjährig. Der Partner muss allerdings in der Lage sein, mit den Defiziten umgehen zu können. Und das bedeutet er braucht (leider) viel Zeit und Geduld.

Tesa34
engagiert
engagiert
Beiträge: 212
Registriert: 29. Dezember 2017, 21:49
SPS: Nein

Re: Trennung von Gefühl und Verstand

Beitragvon Tesa34 » 11. März 2018, 18:34

Die Frage ist wann ist "viel" zuviel? Und am Ende ändert es ja nichts. Man bleibt also immer in einer Situation, in der man sich selbst und seine Bedürfnisse verleugnen muss. Ich will niemanden angreifen, falls das so rüber gekommen ist. Ich dreh mich im Kreis etwas verstehen zu wollen, was wohl für mich immer nicht greifbar bleiben wird.

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 966
Registriert: 6. September 2013, 20:40
SPS: Ja

Re: Trennung von Gefühl und Verstand

Beitragvon Indigocat » 11. März 2018, 20:13

eremos hat geschrieben:Ich weiss auch grade nicht, warum du mir das entgegen wirfst.
Sie tobt gerade ihren Frust über ihre schizoide ??? Exbeziehung hier im Forum aus, du bist nur Zufallsopfer. ;)
Bedenken Sie, dass Sie nach den geistigen Gesetzen das, was Sie an sich oder an anderen ablehnen oder hassen, in Ihr Leben ziehen. Dadurch sollen Sie lernen, alles im Leben anzunehmen und zu lieben, auch die Dinge, die Sie momentan noch verabscheuen.

Tesa34
engagiert
engagiert
Beiträge: 212
Registriert: 29. Dezember 2017, 21:49
SPS: Nein

Re: Trennung von Gefühl und Verstand

Beitragvon Tesa34 » 11. März 2018, 20:46

Indigocat hat geschrieben:
eremos hat geschrieben:Ich weiss auch grade nicht, warum du mir das entgegen wirfst.
Sie tobt gerade ihren Frust über ihre schizoide ??? Exbeziehung hier im Forum aus, du bist nur Zufallsopfer. ;)


Ja, sinnlos nicht? Da drehe ich mich echt nur im Kreis. Jedenfalls was das nicht verstehen und den Frust angeht. Aber sonst gibt es schon Fortschritte. :peace:

tiffi
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1256
Registriert: 5. Juli 2014, 11:27
SPS: Eher Ja

Re: Trennung von Gefühl und Verstand

Beitragvon tiffi » 12. März 2018, 07:27

Indigocat hat geschrieben:
eremos hat geschrieben:Ich weiss auch grade nicht, warum du mir das entgegen wirfst.
Sie tobt gerade ihren Frust über ihre schizoide ??? Exbeziehung hier im Forum aus, du bist nur Zufallsopfer. ;)

genau so. Quasi Kollateralschaden.

Benutzeravatar
eremos
interessiert
interessiert
Beiträge: 28
Registriert: 22. Dezember 2017, 16:27
SPS: Ja

Re: Trennung von Gefühl und Verstand

Beitragvon eremos » 12. März 2018, 23:55

Ja toll und bei mir dreht sich das Gedankenkarussell weil ich mir überlege was ich nun falsch gesagt haben könnte, dass man mir da sowas entgegen wirft. Tolle Wurst.

Tesa34
engagiert
engagiert
Beiträge: 212
Registriert: 29. Dezember 2017, 21:49
SPS: Nein

Re: Trennung von Gefühl und Verstand

Beitragvon Tesa34 » 13. März 2018, 19:15

Sorry. Kennst du die Kette des Anbrüllens von "How I met your mother"? Jetzt musst du auch jemand verwursten und der verwurstet jemand anderes und der jemand ist dann zufällig der Chef vom Ex und verwurstet dann den wieder. Dann schließt sich irgendwann der Kreis. Ne Spaß beiseite. Für gewöhnlich schicke ich meinen Frust auch wieder dort hin, wo er hergekommen ist. Nur in dem Fall war das nicht so einfach.

Benutzeravatar
sdsdsdsv
Moderator
Moderator
Beiträge: 979
Registriert: 24. Februar 2012, 09:15
SPS: Vielleicht

Re: Trennung von Gefühl und Verstand

Beitragvon sdsdsdsv » 13. März 2018, 20:21

Tesa34 hat geschrieben:Jetzt musst du auch jemand verwursten und der verwurstet jemand anderes und der jemand ist dann zufällig der Chef vom Ex und verwurstet dann den wieder.
Das muss er nicht.

tiffi
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1256
Registriert: 5. Juli 2014, 11:27
SPS: Eher Ja

Re: Trennung von Gefühl und Verstand

Beitragvon tiffi » 14. März 2018, 06:21

eremos hat geschrieben:Ja toll und bei mir dreht sich das Gedankenkarussell weil ich mir überlege was ich nun falsch gesagt haben könnte, dass man mir da sowas entgegen wirft. Tolle Wurst.

Ja, unangenehm, das kenn ich auch.
Es gibt aber wohl viele Anlässe und Perspektiven, warum etwas passiert. Tolle Wurst ist ja ein netter Ausdruck :breites grinsen: Ich schau gerade ab und an "The good place" und die Hauptdarsteller denken, sie befinden sich im Himmel und können nicht fluchen, da werden alle Flüche automatisch anders gedreht.

Online
Themis
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 662
Registriert: 26. Dezember 2016, 17:16
SPS: Ja

Re: Trennung von Gefühl und Verstand

Beitragvon Themis » 16. März 2018, 16:34

Puuh, dieser Thread macht mir wieder sehr bewusst, dass ich immer noch kein klares Bild davon habe, was "Gefühle" eigentlich sind bzw. was sie wohl für den einen oder die andere alles umfassen.

Bei mir besteht die Trennung zwischen Gefühl und Verstand ja mittlerweile weniger bzw. habe ich mittlerweile überhaupt Gefühle, teils auch sehr heftige und nicht nur emotional/geistig, sondern auch physiologisch spürbar.
(Zum Beispiel
- Freude -> Wärmewelle im Brustkorb und evtl. sich im ganzen Körper ausbreitend
- Angst/Panik -> Enge auf der Brust und Atemnot
- Ekel -> Magen hebt sich spürbar
- Vorfreude -> Kribbeln im ganzen Körper, Hippeligkeit
- Traurigkeit -> Heuldrang, unmittelbar aufsteigende Tränen
- Wut -> ein kleines oder größeres Feuer im "Herzen"
usw.)

Aber auf rein körperliche Funktionssachen wie Hunger, Schmerz oder Müdigkeit erstrecken sich Gefühle nach wie vor nicht, ich kann sie nach Belieben ausblenden, dauerhaft und langfristig. Sie haben nichts mit mir zu tun. Bei Euch hier im Thread klingt das anders. :rätseln:

Die Trennung von Gefühl und Verstand müsste ich für mich momentan dreiteilen:
- Verstand:
Bewusstes, logisches Denken; immer verfügbar und die höchste Steuerinstanz.
- Geistiges/emotionales/inneres Gefühl (ich weiß nicht, wie ich es nennen soll; das sind die Beispiele oben):
Tritt immer häufiger auf, meist überraschend. Ist vom Verstand getrennt, aber macht sich in "Seele" und Körper bemerkbar. Ein schönes Extra ohne viel Auswirkung, außer, der Besitzerin punktuell viel Energie und Lebensfreude zu geben. Auch Ekel kann das. ;)
- Körpergefühl:
Dazu würde ich eben notgedrungen Hunger etc. zählen, siehe oben. Immer noch dissoziiert, es sei denn, ich aktiviere es absichtlich (z. B. zum Sport, PMR, Meditation, Duschen oder Sex). Ich kann es steuern, es mich aber nicht, so kann man es zusammenfassen. Eine Verbindung von diesem Körpergefühl zum Verstand ist schon da, aber nicht zum "geistigen/emotionalen Gefühl".
Es erreicht "mich" aber, auch wenn aktiviert, längst nicht so unmittelbar wie das "geistige/emotionale Gefühl". :rätseln:

Mit mir selbst verbunden sind alle drei, aber auf unterschiedliche Weise. Und untereinander eben nur teilweise, wie beschrieben.
Ich würde sagen, am engsten ist mit "mir" nach wie vor der Verstand verbunden, dann das geistige/emotionale Gefühl, zuletzt das Körpergefühl. Deswegen kann ich das Letztere wahrscheinlich auch so gut wegschalten.

Hm. Verwirrendes Thema.
Zuletzt geändert von Themis am 16. März 2018, 18:54, insgesamt 3-mal geändert.
Everything is nothing, and nothing is everything. (Quelle strittig) :alien:


Zurück zu „Schizoide Wesenswelten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste