Kleine Freuden

Was nicht in die anderen Foren passt, kann hier thematisiert werden.
Ebenso können hier allgemeine Umfragen gestartet werden.
Kalliope
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 802
Registriert: 18. Dezember 2015, 21:33
SPS: Nein

Re: Kleine Freuden

Beitragvon Kalliope » 18. Dezember 2018, 22:07

@indigocat
ja, ich liefere mit dem Rad aus. Da habe ich schon so meine Methoden, dass es keine Krümel werden (Luftpolsterfolie).
Wie macht Ihr das?

Kartoffelmiete ist auch spannend und kenne ich leider nicht. Denn sowas wäre schon sehr praktisch, weil Kartoffeln so irre schnell loskeimen. Die Keller sind viel zu warm heutzutage.

Ja, es gab mal so Gedanken in Sachen Professionalisierung. Aber angesichts meiner Malässe habe ich das auch wieder verworfen. Die Auflagen vom Gesundheitsamt sind einfach zu krass und aber in erster Linie ist meiner Erkrankung dafür schlicht nicht geeignet vom körperlichen Belastungsumfang. Zudem die Vorstellung, bei Sommern mit 38°C dann Kekse backen... :Sonne:

Die Kringel sind "Vallmobullar" und eine dieses Jahr selbsterschaffene Innovation. Eine Art Mischung aus einem Mohnstollen, den ich öfter mal mache, aber echt *ächz* heavy und Kanelbullar, den schwedischen Zimtkringeln, die mir mein Aspi-Ex als Schwede ins Haus gebracht hat. Damals hat er sie immer gemacht. Also sind das Mohnkringel. Und in der Größe auch nicht mehr solche Ziegelsteine im Magen.

Die Kipferl sind Nougatkipferl. Die würden sich doch gut machen neben Deinen Vanillekipferl :)
Wie viele Sorten habt Ihr gebacken?

Ja, neee, essen tue ich auch nicht allzu viel davon. Lange Jahre KONNTE ich gar nichts von essen und auch heute muss ich dank Autoimmungastritis damit ziemlich homöopathisch umgehen. Aber bisserl was geht schon und ich freu mich, wenn es LiebhaberInnen gibt, die reinhauen.
"In Wirklichkeit ist der andere Mensch Dein empfindlichstes Selbst in einem anderen Körper" Khalil Gibran
"Das Ideal einer vollkommenen Gesundheit ist bloß wissenschaftlich interessant. Krankheit gehört zur Individualisierung." Novalis

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1543
Registriert: 6. September 2013, 20:40
SPS: Ja

Re: Kleine Freuden

Beitragvon Indigocat » 19. Dezember 2018, 18:18

Kalliope hat geschrieben:Da habe ich schon so meine Methoden, dass es keine Krümel werden (Luftpolsterfolie).
Wie macht Ihr das?
Die meisten Kekse verschenkt mein Kind persönlich. Ich schicke an meine Kinder, die außerhalb wohnen, dann meist ein Päckchen mit einer Haushaltsdose voll. Die Plätzchen werden so dicht gestapelt, dass sie nicht mehr klappern, dann wird die Box verschlossen und nochmals im Karton mit Luftpolsterfolie, Papier usw. umpolstert. Die Box kommt dann beim nächsten realen Treffen zurück. :lachen: Als ich es bei Ebay gekauft hatte, kam es als Paket, in mehreren Plastikbeuteln verpackt, die umpolstert waren. Es war trotzdem einiges kaputt.
Zudem die Vorstellung, bei Sommern mit 38°C dann Kekse backen... :Sonne:
Man kann ja auch nachts backen :lachen: Ich vermute aber, die Hauptsaison für Plätzchen ist die Vorweihnachtszeit, da muss man fit sein, da wird der Hauptumsatz fürs ganze Jahr gemacht. Also am besten die Plätzchen, die sich länger halten, schon ab September auf Vorrat backen.
Die Kringel sind "Vallmobullar" und eine dieses Jahr selbsterschaffene Innovation. Eine Art Mischung aus einem Mohnstollen, den ich öfter mal mache, aber echt *ächz* heavy und Kanelbullar, den schwedischen Zimtkringeln, die mir mein Aspi-Ex als Schwede ins Haus gebracht hat.
Andere Länder, neue Ideen... Finde ich interessant. Selber backe ich manchmal den Zimtrollenkuchen von Chefkoch, von den Kanelbullar habe ich aber auch schon gehört und dann gibt es ja noch Köttbullar bei Ikea.... :liebäugeln: Aus Kasachstan sind mir Baursaki geblieben, die ich für alle Events gerne backe und die auch immer wieder angefragt werden.
Die Kipferl sind Nougatkipferl. Die würden sich doch gut machen neben Deinen Vanillekipferl :)
Das stimmt :begeistert:
Wie viele Sorten habt Ihr gebacken?
Nur die fünf Sorten wie auf dem Bild. Die Ausstechplätzchen sind alle aus Zwergen-Lieblingsplätzchen-Teig und nur unterschiedlich verziert.
Ja, neee, essen tue ich auch nicht allzu viel davon. Lange Jahre KONNTE ich gar nichts von essen und auch heute muss ich dank Autoimmungastritis damit ziemlich homöopathisch umgehen. Aber bisserl was geht schon und ich freu mich, wenn es LiebhaberInnen gibt, die reinhauen.
Sonst konnte ich mich da zurückhalten. Dieses Jahr habe ich wohl dank Venlafaxin drei Plätzchen zu viel gegessen :verlegen:
Geniale Menschen sind selten ordentlich, Ordentliche selten genial. A. Einstein

Kalliope
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 802
Registriert: 18. Dezember 2015, 21:33
SPS: Nein

Re: Kleine Freuden

Beitragvon Kalliope » 19. Dezember 2018, 23:08

Ja, Köttbullar (gesprochen übrigens "Chöttbüllar") sind auch sehr lecker. Allerdings esse ich sie nicht mehr wg. des Fleisches.
Dafür mach' ich hin und wieder Tünnbröd. Das ist selbstgemacht und frisch aus dem Ofen ein Gedicht. (Dünnes - wer wäre drauf gekommen - Brot mit Anis).

Was sind Deine Kringel und was in Gottes Namen ist Zwergen-Lieblingsplätzchen-Teig? (Muss man den kennen, also ist das irgenwas Bekanntes, was mir als Nichtmami irgendwie entgangen ist?)

Ja, super (Venlafaxin). Dazu noch bisserl Cortison und die Pille und dann nimmste gleich 9 Plätzchen :D.

Aber das Verfüttern ist gar nicht schwer. Heute habe ich wahrlich Eulen nach Athen getragen, denn ich habe einer Freundin die Kekse vorbeigebracht, obwohl ihr Gatte Bäckermeister *lach*. Der ist aber frühberentet, also schon bisserl raus aus dem Business und sie freute sich sogar, da ihr Männe wohl bislang noch keinen Bock hatte, die Arme ins Mehl zu versenken.
"In Wirklichkeit ist der andere Mensch Dein empfindlichstes Selbst in einem anderen Körper" Khalil Gibran
"Das Ideal einer vollkommenen Gesundheit ist bloß wissenschaftlich interessant. Krankheit gehört zur Individualisierung." Novalis

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1543
Registriert: 6. September 2013, 20:40
SPS: Ja

Re: Kleine Freuden

Beitragvon Indigocat » 20. Dezember 2018, 07:51

Kalliope hat geschrieben:Dafür mach' ich hin und wieder Tünnbröd. Das ist selbstgemacht und frisch aus dem Ofen ein Gedicht. (Dünnes - wer wäre drauf gekommen - Brot mit Anis).
Muss ich mal probieren. Anis ist ja in Form von Likör eher nicht mein Fall. Ist wahrscheinlich wie mit Lakritze - entweder man liebt es oder das Gegenteil. Was ist Rübenkraut?
Was sind Deine Kringel und was in Gottes Namen ist Zwergen-Lieblingsplätzchen-Teig? (Muss man den kennen, also ist das irgenwas Bekanntes, was mir als Nichtmami irgendwie entgangen ist?)
Ich befürchte - schon. :high: Ja das hab ich tatsächlich aus einem Kinderbackbuch. Einmal probiert und dabei geblieben. Natürlich auch andere Teigsorten ausprobiert, diese Plätzchen wurden dann nicht gegessen. Außer Plätzchen aus Mandelteig aus einem DDR-Kochbuch, die laufen auch gut. Die Plätzchen werden etwas knackiger und es wird viel Eigelb verbraucht. Die Kringel sind bei mir Zimtschnecken-Plätzchen, auch von Chefkoch. Hier noch mal ein Beispiel für unsere Eiweißverwertung, ist aber schon länger her, der Aufwand ist sehr hoch. Die letzten Jahre ist es nur noch Rührei geworden. :-)Bild
Ja, super (Venlafaxin). Dazu noch bisserl Cortison und die Pille und dann nimmste gleich 9 Plätzchen
:lachen: Kortison verweigere ich, statt dessen nehme ich MSM, hilft auch gut. Pille brauche ich zum Glück nicht. Aber ich reagiere auch auf Schweinefleisch, obwohl sich körperlich nichts finden lässt. Vielleicht so eine Art Fibromyalgie.
Aber das Verfüttern ist gar nicht schwer. Heute habe ich wahrlich Eulen nach Athen getragen, denn ich habe einer Freundin die Kekse vorbeigebracht, obwohl ihr Gatte Bäckermeister *lach*. Der ist aber frühberentet, also schon bisserl raus aus dem Business und sie freute sich sogar, da ihr Männe wohl bislang noch keinen Bock hatte, die Arme ins Mehl zu versenken
.Das ist das Schönste, wenn es anderen schmeckt. :verlegen: Schade, dass die Dinger so ungesund sind und bei jedem Versuch, sie irgendwie gesünder zu machen, weniger gut schmecken.
Geniale Menschen sind selten ordentlich, Ordentliche selten genial. A. Einstein

Kalliope
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 802
Registriert: 18. Dezember 2015, 21:33
SPS: Nein

Re: Kleine Freuden

Beitragvon Kalliope » 20. Dezember 2018, 09:12

@Indigocat
Au man, die Aktion mit den Lebkuchenhäuschen bewundere ich immer sehr. Was für ein Riesenaufwand.

Indigocat hat geschrieben:Schade, dass die Dinger so ungesund sind und bei jedem Versuch, sie irgendwie gesünder zu machen, weniger gut schmecken.

Wo Du recht hast,....
dem stimme ich vollständig zu.

Kekse MÜSSEN ungesund sein :).

(Dafür gibts dann Sport und Bewegung zum Ausgleich. Und das wiederum ist dann ja auch mit kleinen Freuden verbunden.
"Meine" Hörnchen übrigens lieben ehrlich Nusskuchen!)

Aktuell sind sie aber eher scharf auf vitaminreiche Rohkost --> (Bildqualität bitte ich zu entschuldigen, ist durch die Scheibe bei schlechtem Licht.)

DSCN5997.jpg


DSCN6026.jpg


Hier noch eine Umwandlung des Mohnstollenrezepts: Mohnstollen ohne Mohn :breites grinsen:
Mir fiel auf, dass ich eigentlich häufig den Teig lieber ohne die Ziegelsteine essen würde. Also habe ich süße Brötchenknoten draus gemacht. Saulecker.

DSCN5982.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"In Wirklichkeit ist der andere Mensch Dein empfindlichstes Selbst in einem anderen Körper" Khalil Gibran
"Das Ideal einer vollkommenen Gesundheit ist bloß wissenschaftlich interessant. Krankheit gehört zur Individualisierung." Novalis

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1543
Registriert: 6. September 2013, 20:40
SPS: Ja

Re: Kleine Freuden

Beitragvon Indigocat » 24. Dezember 2018, 17:29

Kalliope hat geschrieben:"Meine" Hörnchen übrigens lieben ehrlich Nusskuchen!)

Aktuell sind sie aber eher scharf auf vitaminreiche Rohkost --> (Bildqualität bitte ich zu entschuldigen, ist durch die Scheibe bei schlechtem Licht.)
Die wissen eben genau, was gesund ist... ;)
Also habe ich süße Brötchenknoten draus gemacht. Saulecker.
Sehen sehr hübsch aus. :begeistert:

So, nun sind die schlimmsten Feierlichkeiten vorbei und ich mag keine Plätzchen mehr sehen...
Geniale Menschen sind selten ordentlich, Ordentliche selten genial. A. Einstein

Benutzeravatar
foobar
aktiv
aktiv
Beiträge: 118
Registriert: 7. April 2017, 19:37
SPS: Eher Ja
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Kleine Freuden

Beitragvon foobar » 26. Dezember 2018, 16:55

Nüsse sind immer was feines. Ob im Nusskuchen, im Nussplunder oder im Nusslikör... *omnomnom*

Meine kleine Freude die letzten beiden Tage über (24.+25.12.) war mein Neffe (Alter: 3 Monate). (Der einzige Grund sich auf Familienfeste zu freuen)
Immer wenn du dich einsam, unwichtig und ungeliebt fühlst, denk daran: das Leben geht weiter - auch ohne dich! :lachen:

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1543
Registriert: 6. September 2013, 20:40
SPS: Ja

Re: Kleine Freuden

Beitragvon Indigocat » 6. Januar 2019, 17:25

foobar hat geschrieben:Meine kleine Freude die letzten beiden Tage über (24.+25.12.) war mein Neffe (Alter: 3 Monate). (Der einzige Grund sich auf Familienfeste zu freuen)
Hab ein Enkelchen selben Alters, auch immer ein Quell zur Freude … :herz:

Nächsten Monat werde ich Samen shoppen: Tomaten, Kürbisse, Mais, Sonnenblumen, Gemüse … und dann März/April anfangen mit vorziehen. Ich freu mich auf den Frühling und auf das neue Gartenjahr :Blümelein: :rose: :blumengabe: :Sonne:

Habe voriges Jahr 50 Erdbeerpflanzen gesteckt, damit mein Enkelchen ernten kann... mal gucken, ob die Wühlmäuse was übrig gelassen haben...
Geniale Menschen sind selten ordentlich, Ordentliche selten genial. A. Einstein

Benutzeravatar
foobar
aktiv
aktiv
Beiträge: 118
Registriert: 7. April 2017, 19:37
SPS: Eher Ja
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Kleine Freuden

Beitragvon foobar » 7. Januar 2019, 22:57

Indigocat hat geschrieben:Ich freu mich auf den Frühling und auf das neue Gartenjahr :Blümelein: :rose: :blumengabe: :Sonne:


Darauf freue ich mich auch. Wird auch Zeit das der Frühling kommt. Weiß nicht, wie lange ich meine beiden Paprikapflanzen noch am Leben halten kann. -.-' (Die überwintere ich - sollen ab dem zweiten Jahr mehr Ertrag bringen. Und das aus den Körnern ziehen dauert echt ewig)

Spaßeshalber habe ich das auch wieder mit meinen Tomaten versucht. Letztes Jahr kamen 5 von 6 Pflanzen durch. Dieses Jahr lief es nicht so gut. Eine lebt noch. 6 bis 8 sind eingegangen.
Immer wenn du dich einsam, unwichtig und ungeliebt fühlst, denk daran: das Leben geht weiter - auch ohne dich! :lachen:

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1543
Registriert: 6. September 2013, 20:40
SPS: Ja

Re: Kleine Freuden

Beitragvon Indigocat » 8. Januar 2019, 07:11

foobar hat geschrieben:Weiß nicht, wie lange ich meine beiden Paprikapflanzen noch am Leben halten kann. -.-' (Die überwintere ich - sollen ab dem zweiten Jahr mehr Ertrag bringen. Und das aus den Körnern ziehen dauert echt ewig
Oh, interessant. Muss ich auch mal probieren, hab die jedes Jahr neu gezogen. Die Tomatenpflanzen ziehe ich auch neu, glaube das Überwintern ist aufwändiger als ein paar Körnchen in die Erde stecken. Tomaten sind auch echt dankbare Pflanzen. Ich halte die auf den Fensterbrettern am Haus, der Garten ist ein Stück zu fahren und da gehe ich nicht jeden Tag hin. Die brauchen echt viel Wasser. Die Nachbarn stellen für die Enkel im Sommer einen aufblasbaren Pool vor das Haus, den sie ab und zu sauber machen, habe gefragt, ob ich das Wasser bekommen kann. :begeistert: Dieses Jahr werde ich es vielleicht sogar mit einem Folienzelt versuchen.
Geniale Menschen sind selten ordentlich, Ordentliche selten genial. A. Einstein


Zurück zu „Plauderecke + Umfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste