Schizoide Freizeitgestaltung...

Ein Leben in (völliger) Isolation? Du bist sehr introvertiert, ängstlich-vermeidend oder gar schizoid? Wie gehst du damit um?
Benutzeravatar
foobar
aktiv
aktiv
Beiträge: 76
Registriert: 7. April 2017, 19:37
SPS: Eher Ja
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon foobar » 30. Januar 2018, 10:20

Als Kind und Teenie habe ich viel gezeichnet, PC gespielt und gelesen.

Bis noch vor ein paar Jahren habe ich viel fotografiert. Kann mich nun nicht mehr dazu aufraffen (andere Geschichte) - höchstens wenn mal eine halbwegs interessante Veranstaltungen ist (zu deren Besuch ich mich die letzten Jahre auch immer mehr zwingen musste).

Gehe ansonsten seit Jahren viel spazieren um Bewegung zu haben. Seit etwas über einem halben Jahr beschäftige ich mich mit meinem 3D Drucker. Und ansonsten schaue ich viel Youtube.

Zur Zeit überlege ich mir, ob ich Keyboard lernen soll, um mal wieder was neues zu lernen und meinen Weltenschmerz in musikalische Bahnen zu lenken. Und mehr Sport wäre auch kein Fehler. -.-

Benutzeravatar
kritisches_Auge
aktiv
aktiv
Beiträge: 80
Registriert: 27. Januar 2018, 17:48
SPS: Eher Ja

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon kritisches_Auge » 30. Januar 2018, 11:10

Mich würde einmal interessieren ob es hier noch jemand gibt der Sport als Freizeitbeschäftigungvom ganzen Herzen verabscheut so wie ich es mache.
Mein Elend begann schon in der Schule, Geräteturnen war der absolute Horror, zwei Hilfestellungen wurden benötigt um mich über den Stufenbarren zu hieven und beim Basketball wurde ich als letzte aufgerufen wenn sonst niemand mehr da war.

Ich bin schlank, kann gut und schnell gehen wenn ich möchte, aber das Spazierengehen bereitet mir keine Freude, es langweilt mich nur, das mag daran liegen, dass ich absolut kein Augenmensch bin. Nur im Frühjahr und Herbst verspüre ich ab und zu den Wunsch danach, dann schaue ich mir die Frühjahrsbepflanzung in den Gärten an, ich liebe Tulpen.

Durch den Haushalt und meine Tiere bewege ich mich, ich stehe auch oft auf und wenn ich das Gefühl habe mich bewegen zu müssen, laufe ich einmal auf der Treppe in den achten Stock meines Hauses.

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1098
Registriert: 6. September 2013, 20:40
SPS: Ja

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon Indigocat » 1. Februar 2018, 17:46

kritisches_Auge hat geschrieben:Mein Elend begann schon in der Schule, Geräteturnen war der absolute Horror, zwei Hilfestellungen wurden benötigt um mich über den Stufenbarren zu hieven und beim Basketball wurde ich als letzte aufgerufen wenn sonst niemand mehr da war.
In der Schule war ich auch schlecht in Sport, war durch die Fehlernährung durch meine Mutter immer ein Moppel, und das zu DDR-Zeiten, wo fast alle schlank waren. Inzwischen habe ich aber Normalgewicht und mache gerne Sport, aber nur alles, wo ich festen Boden unter den Füßen habe und ich bin eher ein Grobmotoriker.
Willst du normal sein oder glücklich? (Robert Betz)

Benutzeravatar
kritisches_Auge
aktiv
aktiv
Beiträge: 80
Registriert: 27. Januar 2018, 17:48
SPS: Eher Ja

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon kritisches_Auge » 3. Februar 2018, 13:38

Der einzige Sport den ich gerne machen würde wäre Fahrradfahren, aber ich habe leider viel zu spät angefangen, als schon längst Erwachsene und fühle mich nicht sicher auf dem Rad, deshalb reicht es nur für kurze Strecken.

Qwert
interessiert
interessiert
Beiträge: 15
Registriert: 20. November 2016, 22:28
SPS: Eher Ja

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon Qwert » 8. April 2018, 22:10

Ich geh regelmäßig auf dem spielplatz/waldstück trainieren. Entweder nutze ich die geräte, die schon da sind und mache da meine übungen oder ich nehme meine ringe mit, hänge sie am baum auf und trainiere damit.

Ich mache das immer alleine und lieber an orten und zu zeiten, an denen ich alleine und unbeobachtet bin. Sprich abends, wenn es schon dunkel ist.

Das ist echt angenehm, man ist da nur mit sich selbst. Wenn es abend ist, schau ich den himmel und die umgebung an und fühle mich echt wohl. Das schönste ist natürlich, dass da keine menschen sind. Ich habe dann das gefühl, das ganze gehört nur mir und ich fühle mich dem ganzen rest so fern. Ich kann das gefühl schwer beschreiben, aber manchmal denke ich dabei nicht einmal, sondern stehe da und genieße das gefühl.

Ihr müsst das auch ausprobieren. Besorgt euch einen anfänger calisthenics plan und damit könnt ihr irgendwo draußen trainieren, wo ihr alleine seid.

Mir ist mit der zeit aufgefallen, dass während und nach dem training, die einzigen wenigen momente sind, wo ich am lächeln bin. Das fällt mir in dem moment manchmal gar nicht auf. Und so erwische ich mich manchmal dabei, wie ich ein grinsen im gesicht hab und mich geborgen fühle.

Qwert
interessiert
interessiert
Beiträge: 15
Registriert: 20. November 2016, 22:28
SPS: Eher Ja

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon Qwert » 8. April 2018, 22:20

Ah und kino alleine besuchen ist richtig schön, wenn mans richtig macht! Das müsst ihr mal machen:

Ich warte immer bis ein film in der 3 woche ist oder noch älter und gehe erst dann ins kino. Meistens am vormittag oder zumindest in der woche und dazu noch 2d. Da sind vielleicht 1, 2 leute, wenn überhaupt. Man hat so fast das ganze kino für sich alleine.

Zuletzt hab ich mir unsane und red sparrow angeschaut, echt empfelenswert!

nalonsirhC
suchend
suchend
Beiträge: 7
Registriert: 22. März 2018, 20:17
SPS: Eher Ja
Wohnort: NRW

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon nalonsirhC » 9. April 2018, 22:43

*Früher habe ich sehr viel am PC gedaddelt, was aber mit dem Studium quasi wegfiel, schlicht keine Zeit mehr. Ich vermisse es allerdings auch nicht sonderlich. Am liebsten mochte ich SciFi-Spiele und Egoshooter, weil die von der Grafik her immer sehr weit vorne waren (keine Ahnung wie das heute ist...)

*Gewissermaßen als Ablösung zu obigem kam das Fotografieren, vor allem Landschaftsfotografie. Wenn ich genauer zurück denke, ging das so ineinander über.

*Ich lese viel und gerne, habe auch mal versucht selber was zu schreiben, aber da ging die Motivation relativ schnell flöten. Momentan finde ich die Theorien bezüglich eines möglichen Zusammenhangs von Paralleluniversen/Mandela-Effect/Simulation Theory/Quantencomputern/Zeitreisen sehr interessant.

*Ansonsten schaue ich noch oft Filme und Serien, von Klassikern bis zu ganz modernen Produktionen fast alles was mich anspricht.

*Musik höre ich fast täglich und verbringe auch einiges an Zeit damit, neue Titel in meiner generellen Geschmacksrichtung zu finden.

*Meine größte Leidenschaft sind die Berge. Entsprechend viel Zeit investiere ich in Tourenplanung (nicht nur für mich sondern auch für die drei Freunde die ich habe, allesamt auch Bergsüchtig) und Recherchen zu neuesten Entwicklungen im Gebirge. Egal ob jetzt klimatisch, touristisch, verkehrstechnisch oder auch was Outdoorausrüstung/Materialien etc. anbelangt. In diesem Zusammenhang wird halbwegs regelmäßig meine eigene Website mit Fotos von meinen Bergtouren gepflegt.

*Abseits vom sog. Bergwandern (ich nenne es lieber "Alpinwandern", ein Hybrid aus Wandern und Bergsteigen) bin ich sportlich gesehen noch mit Trailrunning, Mountainbiken, Fahrradfahren und Yoga unterwegs - alles Solo.

Ich stelle immer wieder - relativ erstaunt, warum kann ich gar nicht sagen - fest, dass ich sehr wenig Leerlauf habe, obwohl ich keine Zeit damit zubringe für Treffen mit anderen Leuten von A nach B tingeln zu müssen. Mag sicher auch an der Vollzeitstelle und einer etwas längeren Pendelstrecke liegen und dass ich mindestens ein Wochenende im Monat nicht daheim bin. Für ein Haustier hätte ich beispielsweise überhaupt keine Zeit...
"Born too late to explore the world
Born too soon to explore the stars
Born just in time to witness Roger Federer play tennis"

Benutzeravatar
kritisches_Auge
aktiv
aktiv
Beiträge: 80
Registriert: 27. Januar 2018, 17:48
SPS: Eher Ja

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon kritisches_Auge » 10. April 2018, 21:45

ich lese, aber gelesen habe ich schon immer, das ist nichts Neues.
Und ich lerne seit 5 Jahren Spanisch, die Grammatik gefällt mir und die entsprechenden Übungen zu machen hat einen sehr ausgleichenden Einfluss.

Benutzeravatar
Maikäfer
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 780
Registriert: 29. März 2012, 14:59
SPS: Eher Ja

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon Maikäfer » 20. Mai 2018, 00:01

Schwimmen im Fluss!
Dieses Jahr sind wir ziemlich früh schon dran.
Muss aufpassen das der Hund mich nicht aufschlitzt, wenn er mir hinterherschwimmt.
Auch sind viel Sanddünen heuer da.
Bild
Die Weisheit jagt mich, aber ich bin schneller

Molly
interessiert
interessiert
Beiträge: 13
Registriert: 6. August 2018, 23:50
SPS: Vielleicht

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon Molly » 12. August 2018, 13:57

knallschnute hat geschrieben:Hallo Zusammen!

Mich interessiert, wie ihr eure Freizeit gestaltet, welchen Hobbies ihr nach geht, wie oder wo ihr euch aktiv (evtl. sportlich) betätigt? Was sich dann, wenn ihr ganz für euch allein seid und etwas nur für euch machen könnt in eurem Inneren abspielt, d.h. wie ihr euch in solchen Momenten fühlt , was ihr dabei so denkt oder gar phantasiert?
Ich könnte da jetzt einen halben Roman verfassen... will aber nix vorweg nehmen, sondern euch gerne den Vortritt lassen, denn ich bin mir ziemlich sicher, darüber kann so mancher einiges berichten.
Hoffe ihr findet das Thema auch so spannend, und ich trete euch damit nicht zu nahe!

Lieben Gruß

Knallschnute



In der letzten Zeit werde ich was meine Freizeit angeht immer fauler. Ich sitze fast nur noch zu Hause vor dem Fernseher oder dem Computer, wo ich mich meistens in Foren beteilige, oder auf Ebay altes Zeugs verkaufe. Hab auch in letzter Zeit eine Plantarfasziitis entwickelt, die das Gehen nach geringen Entfernungen schmerzhaft macht. Ist so ähnlich wie ein Fersensporn, nur auf fast über die gesamte Fußsohle. Im Moment habe ich Urlaub und könnte alles mögliche tun. Hatte vorher auch überlegt, kurzfristig an die Ost- oder Nordsee zu fahren, was mir dann aber doch wieder zu teuer und zu aufwendig war. Ich war seit der Trennung von meinem Mann 2005 nicht mehr im Urlaub. Dabei liebe ich das Meer doch so sehr... Hab richtig Angst, alleine in den Urlaub zu fahren, traue mich aber nicht jemanden anzusprechen, ob er mitfahren würde. Ich hab immer Angst, dass ein gemeinsamer Urlaub ein Flop werden würde, z.B. wenn sich keine Gesprächsthemen ergeben würden, was mir immer sehr peinlich ist und öfters passiert, wenn ich mich in 1:1 Situationen befinde.

Ansonsten gehe ich öfters alleine in die Stadt und bummle dort ein wenig, gönne mir was Leckeres zu essen oder ein Eis. Wenn ich mich aufraffen kann, was jetzt im Sommer eher weniger der Fall ist, schnappe ich meine Spiegelreflexkamera, fahre mit den Öffis wo hin wo es schön ist und fotografiere die Natur. Ich kann mich dabei nur wenn ich alleine bin, auf die Motive konzentrieren. So bald jemand dabei ist, fühle ich mich gedrängt, schneller zu gehen und verpasse so die besten Motive. Leider wird auch das Fotografieren immer weniger, seit meine Chefin in der WfbM versucht, mein Hobby zu pushen, damit ich damit Geld verdienen kann. Diese Aufmerksamkeit ihrerseits ist mir einfach zu viel und ich glaube auch nicht, dass ich wirklich Erfolg hätte. Ich weiß nun mal, dass heute so dermaßen viele Menschen fotografieren und auch ihre Bilder veröffentlichen, dass meine nicht viel Chancen auf dem Markt haben. Sie taugen vielleicht für ein paar Likes in Facebookgruppen, aber mehr auch nicht...

Mein Hamsterchen ist ein weiteres Hobby, das aber nicht allzu viel Zeit in Anspruch nimmt. Ab und zu sauber machen und jeden Abend füttern. Da das Kleine immer erst mitten in der Nacht aktiv wird, sehe ich es sowieso meistens nur, wenn ich es Abends mal aufwecke und das soll man ja eigentlich nicht. Am Wochenende bleibe ich deshalb oft bis um 1 Uhr Nachts auf.

In meiner Jugend hab ich exzessiv viel gelesen. Das Lesen hat mir den Zugang zu einer Welt und zu Abenteuern eröffnet, die ich ansonsten nie erlebt hätte und vor allem konnte ich mich auch alleine beschäftigen. Heute lese ich höchstens noch im Web. Bücher zu lesen dauert mir einfach zu lange. Einen Film sieht man in vielleicht zweieinhalb Stunden, für ein Buch braucht man schon ein paar Tage. Manchmal finde ich es schade, dass ich mir diese Zeit nicht mehr nehme. Ich hab hier ein ganzes Bücherregal mit teilweise ungelesenen Romanen und Sachbüchern und rühre kaum mal eins an.

Statt des Lesens sammle ich DVD´s und Blu Rays. Ich kaufe sie meistens gebraucht auf Flohmärkten, Ebay oder Amazon. Es müssten inzwischen bestimmt schon ein paar Hundert sein, die ich meistens aber nicht öfter als einmal anschaue. Ich sehe das irgendwie auch als Geldanlage. Vielleicht kann man ja später mal verkaufen... Meine Kinder sagen aber immer, das sei eine vollkommen unnötige Geldausgabe, weil man inzwischen alle Filme auch Online sehen kann und dass mir die niemals jemand so teuer abkaufen wird, wie ich sie eingekauft habe. Na ja... wahrscheinlich haben sie Recht... :angst:

Früher malte ich auch sehr viel Hobbymaßig (Auch eine Aktivität, die man alleine ausführen kann). Kurz vor dem Urlaub kaufte ich mir deshalb mal wieder zwei große Keilrahmen, weil ich mir vorgenommen hatte wenigstens eine schöne Strandlandschaft zu malen, wenn ich schon nicht ans Meer käme. Jetzt ist eine Woche vergangen, aber ich hab Acrylfarben und Keilrahmen noch nicht ein mal angerührt. :(

Ich mache einfach das meiste alleine. Gestern war ich ausnahmsweise mal mit meiner Tochter in der Stadt unterwegs, aber irgendwie war es sehr anstrengend, obwohl ich sie so gerne mag. Ist viel einfacher, wenn ich alleine bin. :(


Zurück zu „Schizoide Wesenswelten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast