Emotionale Erpressung

Hier haben alle Themen über Religion, Politik oder das Zusammenleben mit unseren Mitmenschen platz.
Gil Grissom
suchend
suchend
Beiträge: 7
Registriert: 19. November 2017, 16:40
SPS: Eher Ja

Re: Emotionale Erpressung

Beitragvon Gil Grissom » 6. Februar 2018, 18:55

kritisches_Auge hat geschrieben:Mich würde interessieren ob ihr keine Zufriedenheit bei einem Lob empfindet, wenn es ein wirkliches ist, [...]


Lob oder Kritik von außen sind für mich völlig irrelevant..... Allerdings verspüre ich eine Art von innerer Genugtuung wenn ich eine Sache erfolgreich erledigt habe und ich dabei noch was Wichtiges für mich gelernt habe. Aber ob dies nun jemand Anderem auffällt und er/sie sich dazu lobend äußert, ist mir - salopp gesagt - völlig wurscht.

Und bei einem Misserfolg/Scheitern gehe ich nur mit mir selber ins Gericht, d.h. ich übe Selbstkritik und kann mich darüber auch richtig ärgern, denn ich habe schon einen gewissen Hang zum Perfektionismus (auch wenn sich dies - berufs-/arbeitsbedingt - etwas abgeschliffen hat), wenn aber jemand mich kritisiert, nehm ich dies nur zur Kenntnis und lasse es an mir abprallen.

Da ich ein Unternehmen leite, ist diese Einstellung schon von Vorteil, aber leider muss ich ja selber meine Leute loben und kritisieren, damit hab ich schon einige Probleme in letzter Zeit. Ich bin da wohl zu schroff, wenn es um das Tadeln und Zurechtweisen geht, und bei Lob komme ich wohl sehr kühl und distanziert rüber. Ich mache mir also gerade mehr Gedanken darüber, wie ich diese Handlungen bei mir umsetze, um meine Mitarbeiter nicht allzu sehr vor den Kopf zu stoßen, ich selber hatte noch nie Schwierigkeiten, wenn man an mir Kritik übt oder meine Leistungen usw. lobt. Gefühlskälte ist ein zweischneidiges Schwert - Segen und Fluch zugleich....

MagicWitch
interessiert
interessiert
Beiträge: 38
Registriert: 10. Januar 2018, 05:53
SPS: Eher Ja
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Emotionale Erpressung

Beitragvon MagicWitch » 8. Februar 2018, 05:51

Schattentanz hat geschrieben:@MagicWitch

Das liest sich das für mich auch wie (versuchte) Gehirnwäsche/Gaslighting. Diese an sich völlig irrationalen Verdrehungen von tatsächlichen Ereignissen, Ursachenzusammenhängen und Verantwortung, eskalierende (inszeniert wirkende) Drama-Auftritte (von ihm) und Schuld-Zuschreibungen, die du da beschreibst, sind auch eine sehr beliebte Manipulationsmethode. Gut, dass er dein Ex ist.


Ja, er konnte richtig gut manipulieren.

Ich habe mich jetzt daran gewöhnt, dass er nicht mehr hier ist und ich finde langsam meinen inneren Frieden wieder.
My secret garden's not so secret anymore :katze:

Benutzeravatar
Geextah
engagiert
engagiert
Beiträge: 242
Registriert: 9. April 2015, 10:52
SPS: Ja

Re: Emotionale Erpressung

Beitragvon Geextah » 27. Juni 2018, 15:20

Vor einiger Zeit hab ich mir den Eingangspost mal durchgelesen bzw. überflogen.

Vor Kurzem jedoch hat meine Mutter genau solche Taktiken angewandt, um mir unterschwellig einzureden, was für ein schlechter Sohn und wie undankbar ich doch wäre. Meiner Frau ist dieses manipulative Verhalten auch sehr aufgefallen und seit dem ist so gut wie Funkstille gegenüber meiner Mutter.

Wenn ich das im Erwachsenenalter so konkret mitbekomme, dann will ich gar nicht wissen, wie das als Kind gewesen ist....
"Erfindungen bedürfen der ungestörten Ruhe, des stillen, beständigen Nachdenkens und eifrigen Erprobens, und all dies gibt nur die Einsamkeit, nicht die Gesellschaft der Menschen."
- Gerolamo Cardano -


Zurück zu „Gesellschaft und Kultur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste