Wenn Internetkontakte real werden

Die Gegenüberstellung der schützenden Distanz und dem Aufbau zwischenmenschlicher Beziehungen.
NoEvol
engagiert
engagiert
Beiträge: 211
Registriert: 22. Februar 2015, 11:51
SPS: Eher Ja
Wohnort: BRAUNschweig

Re: Wenn Internetkontakte real werden

Beitragvon NoEvol » 22. Februar 2015, 13:15

Hi :)

Ich finde auch, dass sich im Internet die wahre Persönlichkeit/Der wahre Charakter eines Menschen zeigt.

Ich hab es im Internet schon sehr oft erlebt, dass ich mehr als "unmoralische Angebote" bzw. "Aussagen" bekommen habe, wie z.B "Schick mir mal ein Bild deiner F*tze", "Ich will dich f*cken" und und und...

Manchmal frage ich mich gerade bei solchen Aussagen, ob diese Menschen, selbige Aussagen, gegenüber ihren Arbeitskollegen tätigen?
Ich finde das Verhaleten, was jemand im Internet auferlegt, zeigt sehr wohl, wie jemand in Wirklichkeit ist.
Wenn man jemand beispielsweise "anonym" übers Internet mobbt, dann ist man eine sehr sehr feige Persönlichkeit,
ich für meinen Teil, tu soetwas immer mehr als ehrlich und unter MEINEM Namen, ich steh für das, was ich sage/schreibe ect. ein.

Ich hab keinerlei Probleme damit, wenn Internetkontakte real werden, für mich dient da Internet schließlich als Medium, um jemand anders anfänglich kennnenzulernen.
Viele Personen verstellen sich aber im Internet und sind in Realität, wirklich ganz anders.
Sie tun auf "nett" und "freundlich", weil sie beispielsweise Sexualkontakte suchen, geben dies aber nicht ehrlich zu, soetwas führt dann dazu, dass im Realen Leben eben sehr viele Missverständnisse auftreten.
Ich für meinen Teil, gehe sehr EHRLICH mit meinen Menschen über das Medium des Internets um, weil ich das auch in Realität so handhabe.

Wenn jemand im Internet auf der Suche nach einer Partnerin / Sexualkontakten ist, dann soll mir diese Person das auch bitte offen und ehrlich sagen und nicht meine Zeit mit ewigem "rumgeschleime" und "geschmeichel" verschwenden. Ich bin nämlich nicht nur schizoid, sondern vorallem auch eins: Autistin.

Ich verstehe "andeutungen" nicht, wenn mir beispielsweise jemand andeutet, er/sie wäre pleite, hätte kein Geld mehr, ect. dann VERSTEH ich nicht, dass das eine "indirekte Frage" nach "Geld leihen ist".
Ich weiß auch nicht, was daran falsch ist, danach zu fragen. Macht man bei einer Bank schließlich auch.

Um eines meiner größten "Vorbilder" (Valeriya Lukanova) mal zu zitieren "I have no shame at all".
Und genauso ist es bei mir auch, ich schäme mich nicht im geringsten dafür, dass ich soziale Schwierigkeiten habe, die sind aber Autismus-Bedingt (!). Die wirklichen Probleme, die ich jetzt habe, sind Trauma-bedingt und basieren eben auf meiner schizoiden-PS.

Ich habe genau die selben Probleme, wie du, will aber nichts mehr daran ändern, weil mir die Kontakte, die ich durchs Internet habe, reichen.
Denn die Kontakte die ich bis jetzt im echten Leben gehabt habe, waren alles andere, als förderlich für mich.

Ich habe das komplette Vertrauen in meine Umgebung verloren und möchte dieses auch nicht mehr aufbauen. Ich möchte jetzt so bleiben wie ich bin, mir reicht der Austausch über das Internet.
Ich sehe es nicht mehr ein, mich nochmal in irgendeine "Gefahr" zu begeben, auch wenn diese keine wirkliche Gefahr darstellt. Mir reicht bereits der Verdacht, dass andere etwas mit irgendwas zu tun haben könnten, vorallem, wenn sie mir selbst, diesen Verdacht gegeben haben, beispielsweise durch Aussagen, oder Handlungen, die nie mit ihnen stattgefunden haben.
Und diesen (begründeten) Verdacht habe ich derzeit bei allen Personen aus meinem Freundeskreis.


Better Safe than sorry ^^ ;)
Liebe Grüße

NoEvol


Zurück zu „Isolation VS Kontakte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste