Kein Wille nach Kontakten

Die Gegenüberstellung der schützenden Distanz und dem Aufbau zwischenmenschlicher Beziehungen.
refugee

Kein Wille nach Kontakten

Beitragvon refugee » 10. Februar 2013, 17:56

Hallo

kennt ihr das auch, dass ihr einfach keine Lust auf andere Menschen habt? Ich habe überhaupt kein Bedürfnis nach sozialen Kontakten, mich strengt das alles nur an und es fühlt sich nicht echt an, wenn ich auf Menschen zugehe und Gespräche anfange. Da ist kein Interesse und keine Neugier. Das ist mir alles so egal. Mir erscheint das Verhalten anderer so fremd. Für andere Menschen ist es normal, sich zu unterhalten, zusammen zu sein und zu lachen. Ich sehe da keinen Sinn.

Wollte ich nur mal loswerden, viell. geht es ja jemandem ähnlich

Benutzeravatar
Zamis
engagiert
engagiert
Beiträge: 232
Registriert: 24. Dezember 2012, 21:29
SPS: Ja
Wohnort: Tief im Westen, dort wo die Sonne verstaubt.

Re: Kein Wille nach Kontakten

Beitragvon Zamis » 10. Februar 2013, 18:17

Ja, ich denke, das kennen die meisten hier.
Aber Du bist doch Mitglied geworden hier, es ist zwar virtuell, es gibt eine sichere Distanz,
aber ist es nicht dennoch auch eine Kontaktaufnahme zu anderen Menschen?

Herzlich Willkommen.

:winken:
[center]"I´m not an accident, i´m living in my own world, i´m not an accident, in the middle of the road..."[/center]

refugee

Re: Kein Wille nach Kontakten

Beitragvon refugee » 10. Februar 2013, 18:32

In gewisser Weise ja, da hast du Recht, suche ich Kontakt. Wenn auch eher mit der Absicht, sich Rat von euch einzuholen, da es euch vielleicht ähnlich ergeht. Wie schafft ihr es, mit diesem fehlenden Bedürfnis nach zwischenmenschlichem Kontakt umzugehen? Mir erscheint oft alles so sinnlos.

Benutzeravatar
Schattentanz
Moderator
Moderator
Beiträge: 1105
Registriert: 16. Januar 2013, 17:02

Re: Kein Wille nach Kontakten

Beitragvon Schattentanz » 10. Februar 2013, 18:38

Herzlich willkommen hier, refugee :),
tja absolutes soziales Desinteresse, wie du das beschreibst ... welcher Schizoide kennt das nicht?! *lol*

Mir persönlich hilft es da, mich einfach eine Zeit lang zurückzuziehen und mich nach einer Weile wieder zu (leichtem) Kontakt zu überwinden, manchmal auch im eigenen Interesse zu zwingen.

Gibt es denn etwas, worüber du reden wollen würdest? Und wie Zamis schon erkannt hat - irgendwas hat dich ja dazu bewogen dich hier anzumelden und deinen Post hier zu erstellen ;). .. und hier sind die Spielregeln anders als im realen Kontakt zu Mitmenschen. Hier kann man schreiben, was einen bewegt, interessiert, beschäftigt - ohne erst small-talk mit dem Gegenüber betreiben zu müssen. Und wenn jemand dann etwas dazu antworten möchte, kann er/sie dies einfach tun - wann immer einem danach ist.

Liebe Grüße :glück:

ps.: sorry unsere Posts haben sich zeitlich überschnitten. Kein Bedürfnis nach Kontakt zu haben finde ich nicht verwerflich. Muss man ja nicht. Und wenn man gerade lieber alleine sein möchte, warum nicht. Kann auch sein, dass du in deinem Umfeld einfach keine Person hast, mit der auf einer Wellenlänge liegst. Dann wundert mich das auch nicht, wenn du mit den Gesprächen etc. der anderen nichts anfangen kannst. Hättest du denn gerne jemanden, mit dem du dich unterhalten kannst über Dinge, die dich interessieren oder mit demjenigen was unternehmen, was dir Spaß macht?
Wer nie vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke.

refugee

Re: Kein Wille nach Kontakten

Beitragvon refugee » 10. Februar 2013, 20:46

Hallo Schattentanz,

ich habe einen sehr kleinen Freundeskreis, mit dem ich auch über Sachen die mich interessieren sprechen kann.
Das Problem ist eher, dass ich mich für kaum etwas begeistern kann. Ich lebe zur Zeit so vor mich hin...ohne irgendwas sinnvolles mit meiner Zeit anzufangen. Was habt ihr zum Beispiel für Ziele im Leben? Ich weiß noch nichtmal was ich beruflich machen möchte.

refugee

Re: Kein Wille nach Kontakten

Beitragvon refugee » 11. Februar 2013, 07:46

Zudem ist die Beziehung mit meinem Freund am zerbröckeln. Er sprach gestern mit mir, dass er mit unserer momentanen Beziehung nicht glücklich sei, weil sie nur noch durch meine Krankheit bestimmt wird. Da hat er auch Recht, denn es gibt kaum noch einen Tag, an dem ich nicht von der Krankheit rede oder davon, wie unglücklich ich im Beruf bin. Wenn man keinen richtigen Willen nach Kontakten hat,warum sucht sich jemand wie ich dann einen sozialen Beruf aus? Ich mache gerade einen Bundesfreiwilligendienst im Jugendzentrum und ich habe diesen Beruf gewählt, weil mir anfangs noch nicht bewusst war, wie krank ich wirklich bin und ich musste schliesslich irgedendwas machen. Außerdem war ich da durch Antidepressiva noch stabiler.
Kann es sein, dass meine seit eineinhab Monaten schlimme Depression durch das Absetzen des Medikaments Ende November noch verstärkt wurde.? Jetzt mal vom beruflichen Stress abgesehen.
Ich habe solche Angstzustände mit Herzrasen, Atemschwierigkeiten und allem Pipapo. Was stimmt bloß nicht mit mir, ich habe bereits 2 stationäre Therapien irgendwann im Verlauf abgebrochen. Fühle mich kaum noch in der Lage, im Jugendzentrum zu arbeiten. :( ich weiß auch nicht mehr,ob die Beziehung mit meinem Freund noch einen Sinn hat. :(

Benutzeravatar
Maikäfer
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 746
Registriert: 29. März 2012, 14:59
SPS: Eher Ja

Re: Kein Wille nach Kontakten

Beitragvon Maikäfer » 11. Februar 2013, 21:54

Hallo refugee ,
mir geht´s es genau so!
Plane meinen Urlaub, erst bin ich froh wen ich wo an einem Airport länger warten muss um mir die Gegend anschauen zu können dann kommt der negative Gedanken kannst dich ja nirgendswo mit hinsetzen. :alien:
Bild
Die Weisheit jagt mich, aber ich bin schneller

anarch

Re: Kein Wille nach Kontakten

Beitragvon anarch » 11. Februar 2013, 22:05

@Refugee:Ganz einfach,man versucht das ganze zu kompensieren.das wenige beduerfniss nach kontakten kann man auf der arbeit stillen.

Igelnasefingerspitze
interessiert
interessiert
Beiträge: 14
Registriert: 6. Mai 2013, 14:45
SPS: Eher Ja
Wohnort: Trier

Re: Kein Wille nach Kontakten

Beitragvon Igelnasefingerspitze » 8. Mai 2013, 09:39

Den Vorschreibern kann ich mich nur anschließen. Kein Wille nach Kontakten ist typisch für uns SPSler. Wenn ein Kontakt zu Stande kommt, dann nur, wenn ein Mensch interessant erscheint, was selten genug vorkommt. Dann unterhält man sich auch angeregt. Allerdings bleibt es meistens auch dabei. An gemeinsamen Aktivitäten besteht kein Interesse, weil die Interessen eben meistens arg voneinander abweichen. Freunde hat es auch keine im Leben. Nur Leute, die mit einem interagieren und deren erratische Verhaltensmuster Verwirrung und Unsicherheit hervorrufen. Man ist einfach unfähig, mit Leuten auf einer nicht-sachlichen Ebene umzugehen. Man macht einen Scherz im Versuch, die Situation zu entspannen; und wird dafür von anderen als unsensibel und grausam abgestempelt, womit man das glatte Gegenteil erreicht hätte. Gefühle sind zwar meistens logisch nachvollziehbar, aber man kann sie nicht erwidern. Und so lebt man wie ein Bär in seiner Höhle.

Igelnasefingerspitze
interessiert
interessiert
Beiträge: 14
Registriert: 6. Mai 2013, 14:45
SPS: Eher Ja
Wohnort: Trier

Re: Kein Wille nach Kontakten

Beitragvon Igelnasefingerspitze » 8. Mai 2013, 09:50

@ refugee:
Welche "Krankheit" meinst du? Schizoide Persönlichkeitsstörung ist keine Krankheit, sondern ein Individualitätsmerkmal einer Person. Genau wie Asperger. Man hat Stärken in den einen Bereichen und Schwächen in den anderen, wie jeder Mensch. Persönlichkeitsstörung wird es nur genannt, weil es durch eine Entwickungsstörung im Kindesalter ausgelöst wird. Und unglücklich im Beruf war ich auch bis vor kurzem. Das ist normal, wenn es nicht der richtige Beruf für dich ist. Dann heißt es Konsequenzen ziehen und andere Wege einschlagen. Ich habe meinen Job gekündigt und werde meine Wunschrichtung studieren. Ich frage mich sowieso, wie du einen sozialen Beruf ausüben willst, als schizoide Person. Das ist in etwa so, als würde man einen genialen Wissenschaftler wie Einstein zur Putzkraft umschulen wollen. Meiner Erfahrung nach sind für Schizoide Berufe am Besten, die intellektuell fordern, bei denen man das Projekt allein bewerkstelligen kann und dabei möglichst wenig Hilfe bzw. Interaktion von anderen Menschen nötig hat.
Du sagst, du hast Angstzustände. Wovor? Menschen, Dinge, Tiere...? Es gibt alle möglichen Phobien.

Ob die Beziehung mit deinem Freund einen Sinn hat, kann man daran erkennen, ob er tatsächlich willens ist, dich so zu akzeptieren, wie du bist- als schizoide Person. Aber ständig darüber zu reden, wird ihm auf die Nerven gehen, da er nicht betroffen ist und sich den Zustand bestenfalls in Ansätzen vorstellen kann. Also lass' ihn am Besten in Frieden damit. Und wenn du mit ihm zusammengekommen bist, dann war das bestimmt auch aus bestimmten Gründen heraus, oder? Wenn diese Gründe immer noch aktuell sind, hast du eigentlich keinen Grund, die Beziehung zu beenden.


Zurück zu „Isolation VS Kontakte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast