Weihnachten - allein oder in Gesellschaft?

Die Gegenüberstellung der schützenden Distanz und dem Aufbau zwischenmenschlicher Beziehungen.
SunlessDawn
engagiert
engagiert
Beiträge: 126
Registriert: 26. August 2014, 20:33
SPS: Nein

Re: Weihnachten - allein oder in Gesellschaft?

Beitragvon SunlessDawn » 30. Dezember 2015, 00:24

Wie letztes Jahr und fast jedes Jahr bisher, Weihnachten gut mit Familie überstanden. Die sind einfach so harmlos^^

Silvester wird Star Wars geschaut, hatn Freund mich drauf gebracht, ansonsten schön zuhause sitzen und Rotwein trinken und dann zum Feuerwerk an den Rhein gehn. Freu mich drauf :)

Sodala
engagiert
engagiert
Beiträge: 178
Registriert: 13. September 2015, 18:29
SPS: Ja

Re: Weihnachten - allein oder in Gesellschaft?

Beitragvon Sodala » 30. Dezember 2015, 12:46

29. Dez 2015, 12:27 » tiffi hat geschrieben:
Und was mach ich falsch? Bin ich zu nett?
Bzw. wie geht Ihr mit denen um?

Tun worauf du Lust hast?
wenn mal ne Stunde zusammensetzen mit denen, dann das tun.

wenn keine Lust, dann sagen, hab keine Lust, möchte alleine was tun.

manche denken, allein = automatisch depressiv (und so ganz ausgeglichen fröhlich kommt
man ja auch nicht rüber, deswegen siehts fast so aus als hätten sie recht)

Evtl noch erklären, ich bin ganz gerne allein?
aber bei manchen geht das nicht rein, dass es das gibt.

nur, wenn diese Menschen das für dich tun, um dir was gutes zu tun,
dann würd ich auch sagen/zeigen was für dich gut ist und das auch tun.


Danke für die Antwort!

Das heißt ich muss endlich mal den Mund aufmachen und sagen, was ich will.
Und endlich lernen auch mal nein zu sagen.
Und das dann auch durchzusetzen.

Das fällt mir alles sehr schwer. Vielleicht liegt es daran, dass ich wegen meiner behinderten Schwester so aufgewachsen bin, dass ich immer Rücksicht auf alle anderen nehme.
Nur nie auf mich. Ich kann auch kaum jemanden mal um Hilfe bitten.
Ein Unding für mich.

Aber das ändert man halt auch nicht von einem Tag zum anderen.

Mit Gefühlsduselei kann ich eh nix anfangen. Denke immer praktisch, analytisch. Bin gut im Probleme lösen. Grüble aber auch ewig. Spontan bin ich selten.
Das muss ich auch mal ändern.. zumindest versuchen...

Und wenn ich das mit der Nähe überhaupt nicht kann, dann ist es halt so.
Ich mag nicht mal Umarmungen. Ich weiss auch nicht, ob ich jemals Liebe empfunden hab.
Ich mag meine Mom und meine Schwester. Aber das ist eher so ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Die waren immer da. Ich würd sie vermissen, wenn sie nicht mehr da wären. Aber ist das Liebe?
Keine Ahnung...
Ich hab's nicht so mit Gefühlen...

Benutzeravatar
orinoco
Administrator
Administrator
Beiträge: 643
Registriert: 14. Februar 2015, 14:50
SPS: Ja
Wohnort: Verkehrsverbund Rhein-Neckar KL/PS/NW/MA/HD

Re: Weihnachten - allein oder in Gesellschaft?

Beitragvon orinoco » 30. Dezember 2015, 13:58

30. Dez 2015, 12:46 » Sodala hat geschrieben:Mit Gefühlsduselei kann ich eh nix anfangen. Denke immer praktisch, analytisch. Bin gut im Probleme lösen. Grüble aber auch ewig. Spontan bin ich selten.
Das muss ich auch mal ändern.. zumindest versuchen...

Spontanität will gut überlegt sein. ;)
Verständnis ist für den Traumatisierten, was die niedrige Bordsteinkante für den Rollstuhlfahrer.
t+ - mein Traumablog (nichtkommerziell und werbefrei)
Disclaimer "Lesen auf eigene Gefahr!" - unbedingt lesen!

tiffi
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1497
Registriert: 5. Juli 2014, 11:27
SPS: Eher Ja

Re: Weihnachten - allein oder in Gesellschaft?

Beitragvon tiffi » 31. Dezember 2015, 10:18

30. Dez 2015, 00:24 » SunlessDawn hat geschrieben:Wie letztes Jahr und fast jedes Jahr bisher, Weihnachten gut mit Familie überstanden. Die sind einfach so harmlos^^

Silvester wird Star Wars geschaut, hatn Freund mich drauf gebracht, ansonsten schön zuhause sitzen und Rotwein trinken und dann zum Feuerwerk an den Rhein gehn. Freu mich drauf :)

klingt gruselig normal :cool: :breites grinsen:

Benutzeravatar
Geextah
engagiert
engagiert
Beiträge: 242
Registriert: 9. April 2015, 10:52
SPS: Ja

Re: Weihnachten - allein oder in Gesellschaft?

Beitragvon Geextah » 31. Dezember 2015, 15:35

silvester bekomme ich irgendwie immer einen leichten depressiven schub, wo wir gerade beim Thema sind, warum weiß ich allerdings auch nicht....
"Erfindungen bedürfen der ungestörten Ruhe, des stillen, beständigen Nachdenkens und eifrigen Erprobens, und all dies gibt nur die Einsamkeit, nicht die Gesellschaft der Menschen."
- Gerolamo Cardano -

Sodala
engagiert
engagiert
Beiträge: 178
Registriert: 13. September 2015, 18:29
SPS: Ja

Re: Weihnachten - allein oder in Gesellschaft?

Beitragvon Sodala » 31. Dezember 2015, 15:37

30. Dez 2015, 13:58 » orinoco hat geschrieben:
30. Dez 2015, 12:46 » Sodala hat geschrieben:Mit Gefühlsduselei kann ich eh nix anfangen. Denke immer praktisch, analytisch. Bin gut im Probleme lösen. Grüble aber auch ewig. Spontan bin ich selten.
Das muss ich auch mal ändern.. zumindest versuchen...

Spontanität will gut überlegt sein. ;)


Das gefällt mir ;-)
Dein Humor ist genial!

Auf die Knallerei an Silvester könnt ich übrigens verzichten.
Also ich mein diese Böller, die nur Krach machen... sonst nix.
Ich hab's ned so mit Krach ;-)
Schönes Feuerwerk ist was anderes...

Benutzeravatar
orinoco
Administrator
Administrator
Beiträge: 643
Registriert: 14. Februar 2015, 14:50
SPS: Ja
Wohnort: Verkehrsverbund Rhein-Neckar KL/PS/NW/MA/HD

Re: Weihnachten - allein oder in Gesellschaft?

Beitragvon orinoco » 1. Januar 2016, 17:23

31. Dez 2015, 15:37 » Sodala hat geschrieben:
30. Dez 2015, 13:58 » orinoco hat geschrieben:
30. Dez 2015, 12:46 » Sodala hat geschrieben:Mit Gefühlsduselei kann ich eh nix anfangen. Denke immer praktisch, analytisch. Bin gut im Probleme lösen. Grüble aber auch ewig. Spontan bin ich selten.
Das muss ich auch mal ändern.. zumindest versuchen...

Spontanität will gut überlegt sein. ;)

Das gefällt mir ;-)
Dein Humor ist genial!


Freut mich, dass es dir gefällt :-)

31. Dez 2015, 15:37 » Sodala hat geschrieben:Auf die Knallerei an Silvester könnt ich übrigens verzichten.
Also ich mein diese Böller, die nur Krach machen... sonst nix.
Ich hab's ned so mit Krach ;-)


Balla Knalla ;)
Meine Katzen und ich haben es auch nicht so mit dem Krach.
Zum Glück hat das Haus dreifach Verglasung. War immer noch laut, aber selbst der traumatisierte Kater hat es gut überstanden.

31. Dez 2015, 15:37 » Sodala hat geschrieben:Schönes Feuerwerk ist was anderes...


Yup, "Rhein in Flammen" statt "Funken für Arme" und vor allem im Sommer wenn's warm ist.
Verständnis ist für den Traumatisierten, was die niedrige Bordsteinkante für den Rollstuhlfahrer.
t+ - mein Traumablog (nichtkommerziell und werbefrei)
Disclaimer "Lesen auf eigene Gefahr!" - unbedingt lesen!

Benutzeravatar
Headmatter
erfahren
erfahren
Beiträge: 421
Registriert: 2. Juni 2015, 09:23
SPS: Eher Ja

Re: Weihnachten - allein oder in Gesellschaft?

Beitragvon Headmatter » 1. Januar 2016, 17:26

Das beste an Silvester ist Neujahr...an einem kalten, klaren Morgen raus in die Natur, allein auf weiter Flur das Jahr begrüßen, wenn die ganzen Spinner noch ihren Rausch ausschlafen.
"T. H. White always took great pains to be gentle precisely because he wanted to be cruel."

Benutzeravatar
Maikäfer
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 780
Registriert: 29. März 2012, 14:59
SPS: Eher Ja

Re: Weihnachten - allein oder in Gesellschaft?

Beitragvon Maikäfer » 1. Januar 2016, 18:00

Diesmal wahr´s besonders ruhig im Vorfeld. Anscheinend sind die jetzt über Erwachsenen aus der Kindheit darüber weg. Vom Lichterfest in Indien am 11.12 wo´s krachen sollte das Smog ist hab noch viel weniger mitbekommen.
Mein Neujahr am Frühlingsanfang ist aber am Schönsten.
Bild
Die Weisheit jagt mich, aber ich bin schneller

Sodala
engagiert
engagiert
Beiträge: 178
Registriert: 13. September 2015, 18:29
SPS: Ja

Re: Weihnachten - allein oder in Gesellschaft?

Beitragvon Sodala » 2. Januar 2016, 12:12

So schlimm war es ja gar nicht :)

Auf ARTE hab ich die australische Miniserie The Code gefunden und Silvester kam eine Folge nach der anderen.
Für mich das schönste Silvester seit langem.

Die Serie handelt von einem Reporter und dessen autistisch veranlagtem Bruder, der ein Hackergenie ist.
Zusammen kommen sie einem Umweltskandal auf die Spur und geraten zwischen die Fronten von Polizei und Politik und dem Umweltsünderunternehmen.

Richtig spannend!

Das Feuerwerk und die Knallerei hielt sich in Grenzen.
Man hat auch bei uns im Nebel nicht viel davon gesehen.


Zurück zu „Isolation VS Kontakte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste