31 Jahre lang untergetaucht!

Die Gegenüberstellung der schützenden Distanz und dem Aufbau zwischenmenschlicher Beziehungen.
Imagohominis
engagiert
engagiert
Beiträge: 178
Registriert: 20. November 2014, 20:48

Re: 31 Jahre lang untergetaucht!

Beitragvon Imagohominis » 15. Oktober 2015, 08:26

Also ich sehe darin keinen Bezug zu "uns" schizoiden - oder: jedenfalls zu mir nicht. In diesem Interview mit der Dame treten m.E. nur populäre Verallgemeinerungen zu Tage, die einem im Sinne einer Stammtischpsychologie zur Erklärung der alltäglichen, zwischenmenschlichen Probleme dienen. Erstaunlicherweise sind die mir sonst nicht sehr geheueren Amazonbewertungen zu ihrem Buch meiner Meinung, ansonsten hätte ich vielleicht einen Blick hinein geworfen.

Bestimmt hat die Furore in der Presse um diese Konstruktion "Petra P. - 31 Jahre lang untergetaucht" für gesteigerte Verkaufszahlen des Buches gesorgt. Sodann werden irgendwelche, sicherlich tragische Fälle, die in der Presse ins Absurde avancieren, zum Aufhänger für irgendwelche Schematisierungen, in denen sich jeder wiederfindet: damit lässt sich Geld machen.
Im Grund gibt es keinen Bodhi-Baum
Da ist kein klarer Spiegel auf einem Gestell
Im Ursprung ist da kein Ding
Worauf soll sich Staub legen

Benutzeravatar
Headmatter
erfahren
erfahren
Beiträge: 421
Registriert: 2. Juni 2015, 09:23
SPS: Eher Ja

Re: 31 Jahre lang untergetaucht!

Beitragvon Headmatter » 15. Oktober 2015, 08:31

14. Okt 2015, 21:41 » orinoco hat geschrieben:Interview mit Tina Soliman, Autorin des Buches:
»Funkstille – Wenn Menschen den Kontakt abbrechen«
- darin stellt sie direkt den Bezug zu uns Schizoiden her. Und vieles andere was hier im Forum auch schon angesprochen wurde wird thematisiert. Führt sicher zu weit das einzeln aufzuführen, aber ich hatte mehr als ein déjà vue.

noch ein Interview mit ihr


Interessante Links, danke.

In meiner Familie gibt es über Generationen einen roten Faden von Kontaktabbrüchen - allerdings zwischen Geschwistern, meist gab es dabei schon in früher Kindheit Rivalität. Erlebe immer mit Verblüffung, wie sich alte Muster in Familien über mehrere Generationen wiederholen.
"T. H. White always took great pains to be gentle precisely because he wanted to be cruel."


Zurück zu „Isolation VS Kontakte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast