Reality-Soaps

Die Gegenüberstellung der schützenden Distanz und dem Aufbau zwischenmenschlicher Beziehungen.
Benutzeravatar
Geextah
engagiert
engagiert
Beiträge: 226
Registriert: 9. April 2015, 10:52
SPS: Ja

Re: Reality-Soaps

Beitragvon Geextah » 23. April 2015, 07:20

Ich kann weder mit Scripted Reality noch mit Reality Soaps oder ähnlichem etwas anfangen.

Nicht nur, weil es mich nicht interessiert, sondern für mich persönlich auch Zeitverschwendung ist. Der Lernfaktor bei solchen Sendungen ist gleich Null und dementsprechend hat es für mich auch keinen Reiz.
Ale damals das erste Mal Big Brother im TV kam, habe ich es mir als Jugendlicher angeschaut, da es etwas Neues war, aber auch da lies der reiz schnell nach.

Sendungen wie Newtopia sind für mich einfach nur Nachfolger von den damaligen Big Brother Sendungen und ich habe auch, aufgrund von Vorschauen von Newtopia, meine Kritik bezüglich dieses Vorhabens geäußert.
Besonders prägnant ist natürlich auch, dass der Gedanke der Scripted Reality aufgekommen ist, was nicht unbedingt ein komplett vorgegebenes Script benötigt, sondern eher ein freies Script ist und Schwerpunkte setzen soll. Sat.1 hat sich selbstverständlich geäußert und gesagt, dass das ja alles gar nicht so war, sondern eigentlich ganz anders ist.

Wie gesagt, hat keinen Mehrwert und das ganze Konzept war nicht annähernd durcdacht; wichtig ist nur gewesen den Zuschauer zu unterhalten.
Doch ich will nicht unterhalten werden, sondern ich will mich weiterentwickeln und lernen.

Mich interessiert das genau so sehr, wie Posts von Leuten, die ihr Essen fotographieren oder ständig "Selfies" hochladen.

Im Endeffekt muss jeder für sich selbst wissen was er mit seiner Zeit anstellt.
"Erfindungen bedürfen der ungestörten Ruhe, des stillen, beständigen Nachdenkens und eifrigen Erprobens, und all dies gibt nur die Einsamkeit, nicht die Gesellschaft der Menschen."
- Gerolamo Cardano -

Benutzeravatar
nuechternheit
Moderator
Moderator
Beiträge: 323
Registriert: 13. Mai 2013, 15:16
SPS: Ja

Re: Reality-Soaps

Beitragvon nuechternheit » 23. April 2015, 10:37

Geextah hat geschrieben:Mich interessiert das genau so sehr, wie Posts von Leuten, die ihr Essen fotographieren

Wieso? Ist doch lecker, inspirierend und Appetit anregend.
Nein stimmt schon, ist auch uninteressant. Wobei ich es noch verstehen kann, wenn jemand wirklich gerne isst und sich an Essen sehr erfreuen kann.

"Reality-Shows" sind einerseits auch vollkommen uninteressant für mich, andererseits sind die Schauspieler und Skripte immer(!) so schlecht, dass es mir weh tut, mir das anzuschauen. Erfundenes Gelabere in einer künstlichen Welt, von falschen Menschen konsumiert.
Maybe another day, another time and another life there'll be another way.

Benutzeravatar
Geextah
engagiert
engagiert
Beiträge: 226
Registriert: 9. April 2015, 10:52
SPS: Ja

Re: Reality-Soaps

Beitragvon Geextah » 23. April 2015, 15:57

23. Apr 2015, 10:37 » nuechternheit hat geschrieben:Wieso? Ist doch lecker, inspirierend und Appetit anregend.
Nein stimmt schon, ist auch uninteressant. Wobei ich es noch verstehen kann, wenn jemand wirklich gerne isst und sich an Essen sehr erfreuen kann.

Ja, das stimmt schon und ich schau mir auch gerne Foodporn Seiten auf facebook oder tumblr an, aber dann nur um mir Inspiration zu holen (denn Hunger hab ich fast immer).
Wenn aber jeder Wicht der Meinung ist, ständig sein Essen posten zu müssen, nur um sich zu profilieren und weil die Person vielleicht sonst nichts zu sagen hat, dann ist das eher ein Punkt, den ich nicht nachvollziehen kann.

Genauso gut, könnte ich jeden Morgen posten, welche Socken ich heute anziehe - ist ungefähr genauso interessant :D
"Erfindungen bedürfen der ungestörten Ruhe, des stillen, beständigen Nachdenkens und eifrigen Erprobens, und all dies gibt nur die Einsamkeit, nicht die Gesellschaft der Menschen."
- Gerolamo Cardano -

MeadeLuxLewis

Re: Reality-Soaps

Beitragvon MeadeLuxLewis » 23. April 2015, 20:33

Ja das ist der soziale Medien shit den wir alle mitmachen müssen denn hier gewinnt die Masse.
Würden wir nur alle unsere Ideale und inneren Vorstellungen leben können dann wäre diese Welt ... wahrscheinlich genauso beschissen. Meine Meinung dazu ist lass sie doch machen. Ich brauche kein Fratzbook aber als Renter kann ich mich doch nicht ganz frei davon machen, möchte ich doch nicht 24h pro Tag input und Sinn im Leben.

Witzig ist auch wie sich Ansprüche und Einstellungen ändern wenn man mal past 30 hittet sozusagen.

Hups, echauffiert und wieder ein "sinnloser" Post.

Benutzeravatar
nuechternheit
Moderator
Moderator
Beiträge: 323
Registriert: 13. Mai 2013, 15:16
SPS: Ja

Re: Reality-Soaps

Beitragvon nuechternheit » 23. April 2015, 21:02

Geextah hat geschrieben:Wenn aber jeder Wicht der Meinung ist, ständig sein Essen posten zu müssen, nur um sich zu profilieren und weil die Person vielleicht sonst nichts zu sagen hat, dann ist das eher ein Punkt, den ich nicht nachvollziehen kann.

Man muss wohl weit in bizarres Gedankenland vordringen, um solche seltsamen Verlangen zu verstehen.

Was mich aber nach wie vor am meisten beschäftigt ist, wie man sich schlecht geschauspielerte Serien ansehen kann. Das geht auch in Richtung Mainstream-Serien wie The Big Bang Theory. Die Schauspieler sind einfach so schlecht, dass es einem weh tut. Sogar bei Game of Thrones, welches ich eigentlich gerne schaue, gibt es manche Schauspieler, die einfach keine Schauspieler sein sollten. Generell fällt mir auf, dass ich "Fake"-Zeugs gar nicht ertrage. Egal über welches Medium etwaige Inhalte transportiert werden.

Bei guten Serien macht es zum Teil dann aber richtig Spaß zuzuschauen. Da kommt dann auch Empathie auf und bisschen mitfühlen geht gut. Solche Serien gibt es leider selten.

MeadeLuxLewis hat geschrieben:Hups, echauffiert und wieder ein "sinnloser" Post.

Wieso? War doch eh relativ on-topic. Hier und da muss man halt drüber reden, was ab geht.
Wir betreiben das hier sogar ziemlich neutral und wissenschaftlich. Wir beobachten uns unverständliche Objekte und versuchen zu verstehen, nach welchen Regeln diese funktionieren. Reality-Soaps sind hier eines von vielen interessanten Phänomenen, die es zu beobachten gibt.
Maybe another day, another time and another life there'll be another way.

Benutzeravatar
AlleinunterMenschen
engagiert
engagiert
Beiträge: 185
Registriert: 24. Januar 2014, 12:25
SPS: Ja

Re: Reality-Soaps

Beitragvon AlleinunterMenschen » 24. April 2015, 00:33

Von Selfies habe ich ja sogar schon was mitbekommen, aber dass Leute ständig ihr Essen posten, war mir wirklich neu. Wobei ich auf dieses Wissen auch gut hätte verzichten können. [:)]
Zum Thema Reality Soaps: Kann ich mir nicht antun, ist einfach unerträglich. Wenn ich soziales Miteinander sehen will, muss ich ja nur vor die Tür gehen. Ich kann da also keinerlei Nutzen erkennen, auch keinen Unterhaltungswert, ganz im Gegenteil.

Benutzeravatar
Geextah
engagiert
engagiert
Beiträge: 226
Registriert: 9. April 2015, 10:52
SPS: Ja

Re: Reality-Soaps

Beitragvon Geextah » 25. April 2015, 07:38

23. Apr 2015, 21:02 » nuechternheit hat geschrieben:
Geextah hat geschrieben:Wenn aber jeder Wicht der Meinung ist, ständig sein Essen posten zu müssen, nur um sich zu profilieren und weil die Person vielleicht sonst nichts zu sagen hat, dann ist das eher ein Punkt, den ich nicht nachvollziehen kann.

Man muss wohl weit in bizarres Gedankenland vordringen, um solche seltsamen Verlangen zu verstehen.

Was mich aber nach wie vor am meisten beschäftigt ist, wie man sich schlecht geschauspielerte Serien ansehen kann. Das geht auch in Richtung Mainstream-Serien wie The Big Bang Theory. Die Schauspieler sind einfach so schlecht, dass es einem weh tut. Sogar bei Game of Thrones, welches ich eigentlich gerne schaue, gibt es manche Schauspieler, die einfach keine Schauspieler sein sollten. Generell fällt mir auf, dass ich "Fake"-Zeugs gar nicht ertrage. Egal über welches Medium etwaige Inhalte transportiert werden.

Bei guten Serien macht es zum Teil dann aber richtig Spaß zuzuschauen. Da kommt dann auch Empathie auf und bisschen mitfühlen geht gut. Solche Serien gibt es leider selten.

Ja, gut bei TV Serien im herkömmlichen Sinn werden sich da wahrscheinlich die Geschmäcker trennen, da nun mal jeder einen anderen hat und ich zB mag TBBT sehr gerne.

Unter wirklich schlechter Schauspielerei verstehe ich halt Laiendarsteller, die eigentlich nichts im TV zu suchen haben, da sie nicht nur schlecht Schauspielern, sondern auch noch Stereotypen vertreten die einfach nur polarisieren sollen. Also im Endeffekt ohne Sinn und Verstand.
"Erfindungen bedürfen der ungestörten Ruhe, des stillen, beständigen Nachdenkens und eifrigen Erprobens, und all dies gibt nur die Einsamkeit, nicht die Gesellschaft der Menschen."
- Gerolamo Cardano -

Benutzeravatar
nuechternheit
Moderator
Moderator
Beiträge: 323
Registriert: 13. Mai 2013, 15:16
SPS: Ja

Re: Reality-Soaps

Beitragvon nuechternheit » 25. April 2015, 13:35

Ja, gut bei TV Serien im herkömmlichen Sinn werden sich da wahrscheinlich die Geschmäcker trennen, da nun mal jeder einen anderen hat und ich zB mag TBBT sehr gerne.

Stimmt schon. Ich wollte nur anmerken, dass auch herkömmliche Serien zum Teil sehr furchtbare Schauspieler hat.
Ich schaue auch manchmal TBBT, aber nur wegen Sheldon.

Unter wirklich schlechter Schauspielerei verstehe ich halt Laiendarsteller, die eigentlich nichts im TV zu suchen haben, da sie nicht nur schlecht Schauspielern, sondern auch noch Stereotypen vertreten die einfach nur polarisieren sollen.

Hier gehen wohl die Empfindungen auseinander. Dieser Absatz trifft für mich auf die meisten herkömmlichen Serien zu. Damit will ich nicht sagen, dass diese nichts zu bieten haben. Wie gesagt, ich bin bei so was furchtbar empfindlich.
Maybe another day, another time and another life there'll be another way.


Zurück zu „Isolation VS Kontakte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste