Haustiere

Ein Leben in (völliger) Isolation? Du bist sehr introvertiert, ängstlich-vermeidend oder gar schizoid? Wie gehst du damit um?
Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 840
Registriert: 6. September 2013, 20:40

Re: Haustiere

Beitragvon Indigocat » 9. Juni 2017, 23:33

ebowinger hat geschrieben:Heute wurde meine "Tigerin" eingeschläfert. Und zum ersten Mal in meinem Leben fühle ich mich wirklich einsam, alleine und verlassen !
Sie wird an der Regenbogenbrücke auf dich warten. :katze:
Bedenken Sie, dass Sie nach den geistigen Gesetzen das, was Sie an sich oder an anderen ablehnen oder hassen, in Ihr Leben ziehen. Dadurch sollen Sie lernen, alles im Leben anzunehmen und zu lieben, auch die Dinge, die Sie momentan noch verabscheuen.

Milka
engagiert
engagiert
Beiträge: 138
Registriert: 18. Oktober 2015, 07:48
SPS: Eher Ja

Re: Haustiere

Beitragvon Milka » 10. Juni 2017, 07:18

Das ist so traurig, es tut mir wirklich leid für dich. Ich denke aber auch, dass ihr euch eines Tages wieder seht.
Mach dir nie Gedanken darüber, was andere Menschen über dich denken. Diejenige, die Probleme mit dir haben, haben diese nur, weil sie Probleme mit sich selbst haben.

Benutzeravatar
Yurei
interessiert
interessiert
Beiträge: 37
Registriert: 11. Mai 2014, 23:19
SPS: Ja

Re: Haustiere

Beitragvon Yurei » 11. Juni 2017, 12:43

Kaum etwas tut mehr weh, als ein geliebtes Tier zu verlieren. Ich weiß das leider nur zu gut...
Mir haben damals die Erinnerungen an die schönsten Zeiten geholfen, das Wissen, dass sie ein glückliches Katzenleben hatte.. Nicht viel, aber etwas.
:rose:
It's only in my mind, not real life - No, I must be dreaming. (Amy Lee)

Benutzeravatar
ebowinger
engagiert
engagiert
Beiträge: 130
Registriert: 18. Februar 2015, 19:14
SPS: Ja

Re: Haustiere

Beitragvon ebowinger » 11. Juni 2017, 15:00

Yurei hat geschrieben:Kaum etwas tut mehr weh, als ein geliebtes Tier zu verlieren. Ich weiß das leider nur zu gut...
Mir haben damals die Erinnerungen an die schönsten Zeiten geholfen, das Wissen, dass sie ein glückliches Katzenleben hatte.. Nicht viel, aber etwas.
:rose:


Es tut sehr weh, und die Erinnerungen an die 16 Jahre mit meiner Katze beschäftigen mich den ganzen Tag. Für jemanden wie mich, der aktiv unter Menschen praktisch nicht stattfindet, war meine Katze der Lebens Mittelpunkt. Ich habe sie immer extrem verwöhnt. Sie hat es mir mit einer völligen Vertrautheit und Nähe gedankt. Katzen akzeptieren, anders als Hunde, einen Menschen ja nicht als Herren und Besitzer über sich, sondern als Freund auf Augenhöhe. Ich hätte diese Freundschaft zu ihr nie gegen eine menschliche Freundschaft oder Beziehung eintauschen wollen, wenn ich mich hätte entscheiden müssen. Ich habe nun bei einem bekannten großen Online Kaufhaus einen Tier Gedenkstein entdeckt, der genau den Satz in Stein gemeißelt hat, den ich zu meiner Katze als letztes vor ihrer Einschläferung auch gesagt habe :

"Danke für die schöne Zeit"

Milka
engagiert
engagiert
Beiträge: 138
Registriert: 18. Oktober 2015, 07:48
SPS: Eher Ja

Re: Haustiere

Beitragvon Milka » 11. Juni 2017, 16:17

Hast du Videos oder Fotos gemacht? Du könntest dir noch eine schöne Collage machen oder ein Video zusammenschnippeln (mit Windows Video Maker). Vielleicht hilft das ein wenig. Wenn du immer ein Bild mit den schönsten Bildern deiner Katze in der Nähe hast.

Es gibt auch mehrere virtuelle Tierfriedhöfe und Communities. Dort kannst du für dein verstorbenes Tier kostenlos eine Seite erstellen und eine Kerze anzünden. Andere User können zu Besuch kommen und dir Kommentare hinterlassen. Du kannst dich dort in den Foren auch austauschen mit Menschen in der gleichen Situation (wenn du das willst).

Ich weiß nicht, wie das bei dir ist, aber in solchen Extremsituationen suche ich manchmal schon menschlichen Austausch. Aber es ist sicher auch hilfreich, ihr ein schönes Grab zu machen mit Blumen und Lichtern.

Wenn es bei meinen Katzen soweit ist, werde ich im Garten auch einen Grabstein aufstellen.
Mach dir nie Gedanken darüber, was andere Menschen über dich denken. Diejenige, die Probleme mit dir haben, haben diese nur, weil sie Probleme mit sich selbst haben.

Benutzeravatar
ebowinger
engagiert
engagiert
Beiträge: 130
Registriert: 18. Februar 2015, 19:14
SPS: Ja

Re: Haustiere

Beitragvon ebowinger » 11. Juni 2017, 16:57

Milka hat geschrieben:Hast du Videos oder Fotos gemacht? Du könntest dir noch eine schöne Collage machen oder ein Video zusammenschnippeln (mit Windows Video Maker). Vielleicht hilft das ein wenig. Wenn du immer ein Bild mit den schönsten Bildern deiner Katze in der Nähe hast.

Es gibt auch mehrere virtuelle Tierfriedhöfe und Communities. Dort kannst du für dein verstorbenes Tier kostenlos eine Seite erstellen und eine Kerze anzünden. Andere User können zu Besuch kommen und dir Kommentare hinterlassen. Du kannst dich dort in den Foren auch austauschen mit Menschen in der gleichen Situation (wenn du das willst).

Ich weiß nicht, wie das bei dir ist, aber in solchen Extremsituationen suche ich manchmal schon menschlichen Austausch. Aber es ist sicher auch hilfreich, ihr ein schönes Grab zu machen mit Blumen und Lichtern.

Wenn es bei meinen Katzen soweit ist, werde ich im Garten auch einen Grabstein aufstellen.


Ich habe nach der Krebs Diagnose noch viele Videos mit dem Tablet von ihr gemacht. Sie hat ein Grab im Garten und bekommt den besagten Gedenkstein mit der Gravur "Danke für die schöne Zeit" aufs Grab gestellt. Einige engste Familien Mitglieder die meine Katze kannten und schätzten, haben sich natürlich besorgt nach ihrem Ende erkundigt. 16 Jahre sind halt doch eine lange Zeit gewesen !

KlaRo
interessiert
interessiert
Beiträge: 27
Registriert: 11. Mai 2017, 18:24
SPS: Ja

Re: Haustiere

Beitragvon KlaRo » 19. Juni 2017, 17:34

Meine Frau und ich haben 3 Hunde. Einen Deutschen Schäferhund mit 12 Jahre, einen Mudi (ungarischer Schäferhund, etwa so groß wie ein Border Collie) mit 13 Jahren und einen Spitz mit 10 Jahren. Wir haben mit allen unseren Hunden, bisher 9 an der Zahl, Agility gemacht und waren dort auch nicht die Schlechtesten.

Bis 2010 hatten wir auch noch ein Puli-Mädchen mit 13 Jahren, die zu ihrer aktiven Zeit in der Agility-Szene deutschlandweit bekannt war, so gut war sie. Sie war damals mein allerliebster Hund, deren Ende aber echt skandalös war. :(

Sie hatte leider einen Tumor im Zungenbereich, der nicht komplett entfernt werden konnte, weil sonst die ganze Zunge weg gewesen wäre und sie damit weder essen noch trinken hätte können. So hat dann der Resttumor gestreut und kam wieder. Also haben wir uns dann, als es nicht mehr anders ging, schweren Herzens entschieden, sie gehen zu lassen.

Nachdem die Tierärztin sie narkotisiert und untersucht hatte, sagte sie, dass sie einen Hund, der so fröhlich in ihre Praxis hereinkäme und offenbar keine Schmerzen hat, nicht erlösen wolle. Wir haben versucht ihr zu erklären, welche Schwierigkeiten sie hätte und dass dieser Hund immer fröhlich ist, ganz besonders bei Tierarztbesuchen, da es dort immer Leckerchen gibt.

Ein Wort gab das andere, bis wir zu der Tierärztin sagten, wenn sie es nicht macht, nehmen wir den Hund sofort mit und gehen zu einem anderen Tierarzt. Schließlich hat sie dann widerwillig endlich den Hund erlöst und uns als "Stammkunden" verloren.

Für mich ist der 01.10. eines Jahres seither ein Gedenktag an meinen kleinen Puli, der nicht einfach mit Anstand über die Regenbogenbrücke gehen durfte. Außerdem muss ich immer an sie denken, wenn ich das Lied "Over the Rainbow" höre, da es etwa zu der Zeit wieder veröffentlicht wurde, als ich sie gehen lassen musste. https://www.youtube.com/watch?v=3BeKhlUzPUc
ebowinger hat geschrieben:Sie hat ein Grab im Garten und bekommt den besagten Gedenkstein mit der Gravur "Danke für die schöne Zeit" aufs Grab gestellt. Einige engste Familien Mitglieder die meine Katze kannten und schätzten, haben sich natürlich besorgt nach ihrem Ende erkundigt. 16 Jahre sind halt doch eine lange Zeit gewesen !
Fühl Dich gedrückt, denn ich kann sehr gut verstehen, dass das momentan eine schwere Zeit für Dich ist. Aber schäme Dich niemals Deiner Tränen, den bessere Freunde, die Dir völlig uneigennützig zur Seite stehen, die nie etwas verlangen und doch immer da sind, die Dir soviel geben und nie etwas dafür fordern, die Dich zum Lachen bringen oder auch trösten, die wirst Du nicht finden.

Benutzeravatar
Maikäfer
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 723
Registriert: 29. März 2012, 14:59
SPS: Eher Ja

Re: Haustiere

Beitragvon Maikäfer » 3. Juli 2017, 23:37

Der Hund der schon wieder fast 3 Jahre im Haus rumläuft und ich nicht´s zu tun haben will hat totale schmerzen.
Zwar ein feiner Charakter a b e r ich wollte einen anderen.

Müsste jetzt eigentlich zur Notklinik fahren, weil die Eltern d.... sind.
Wahrscheinlich ist der Hodenbereich verkrebst, was die Tierärztin damals schon vorwarnte , weil die ungleich sind und weg müssten.



Einer mit einer Schaufel wär jetzt toll.
Schmerzmittel ????????????????????????????????

Gestern hab ich gehört, dass Mutter den Hund auch nicht wollte. Aber das sie die letzten Tage nicht zum Tierarzt gingen ???
Zuletzt geändert von Maikäfer am 4. Juli 2017, 00:25, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Die Weisheit jagt mich, aber ich bin schneller

Benutzeravatar
Traumafrau
erfahren
erfahren
Beiträge: 282
Registriert: 16. Dezember 2016, 16:54
Kontaktdaten:

Re: Haustiere

Beitragvon Traumafrau » 4. Juli 2017, 00:22

Maikäfer hat geschrieben:Der Hund hat totale schmerzen. Müsste jetzt eigentlich zur Notklinik fahren, Wahrscheinlich ist der Hodenbereich verkrebst, was die Tierärztin damals schon vorwarnte , weil die ungleich sind und weg müssten.


He Ho Maikäfer,

Wenn du dich heute Nacht auf den Weg machst wird automatisch der 2,3fache Satz+Nachtzuschlag abgerechnet und das musst Du dir finanziell nicht antun. Notkliniken mit Nachtdienst sind eher für AKUTfälle gedacht (angefahrene Tiere, kurz vorm verbluten). Wenn du dort jetzt hinfährst wird dein Hund ein Schmerzmittel bekommen und wieder nach Hause geschickt. Dafür wird sich niemand in den OP-Raum stellen. Der Krebs (falls es denn Krebs ist, es ist spekulativ) ist da, ist er schon länger und wird er noch länger sein. Warte bis morgen und gehe dann sofort zum Tierarzt mit ihm/ihr. Ab jetzt NICHT mehr füttern, damit dein Hund morgen nüchtern ist. Rufe vorher in der Tierarztpraxis an und kündige einen Schmerzpatienten an. Es kann sein das sie dir dann eine andere Adresse nennen, dann sparst du wenigstens Rennereien. Es wird Blut abgenommen und geröntgt, zudem eine körperliche Untersuchung anstehen. Nimm ca. 150 Euro mit damit müsstest du locker hinkommen.

Alles gute für Euch beide. :Blümelein:

Benutzeravatar
Maikäfer
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 723
Registriert: 29. März 2012, 14:59
SPS: Eher Ja

Re: Haustiere

Beitragvon Maikäfer » 4. Juli 2017, 00:31

Danke und o.k

Könnt eventuell schauen ob er Kopfschmerztabletten frisst. Aber es ist jetzt ruhig und geh jetzt schlaffen.

Weiß nicht ob jemand die gestörte Situation die letzten 3 Jahre verstehen kann ?
Zuletzt geändert von Maikäfer am 4. Juli 2017, 00:35, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Die Weisheit jagt mich, aber ich bin schneller


Zurück zu „Schizoide Wesenswelten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste