Schizoide Freizeitgestaltung...

Ein Leben in (völliger) Isolation? Du bist sehr introvertiert, ängstlich-vermeidend oder gar schizoid? Wie gehst du damit um?
Benutzeravatar
Schattentanz
Moderator
Moderator
Beiträge: 1117
Registriert: 16. Januar 2013, 17:02

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon Schattentanz » 21. Februar 2013, 01:46

Sehr schön Gabe :begeistert: . Damit lassen sich übrigens auch öde Schulstunden und ähnliche Veranstaltungen hervorragend überbrücken ;).
Wer nie vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke.

Clara

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon Clara » 21. Februar 2013, 08:15

Maikäfer, sag mir wo dein Garten ist und ich komm vorbei. Werkeln, rumliegen und Wolken gucken - einfach klasse. Das vermisse ich seit meinem Umzug wirklich.

Gabe, dein Kunstwerk ist wunderschön :begeistert:
Ich tangle auch oft vor mich hin, aber nicht so ordentlich. Um mit Lineal arbeiten zu können, müsste ich an einem Tisch sitzen - und das mag ich nicht.


Ich handarbeite sehr viel: stricken, sticken, nähen, klöppeln, häkeln. Gern mit einem Hörbuch dazu. Als ich noch auf dem Land gewohnt habe, fand ich es toll im Garten und nur die Geräusche der Natur und die wenigen Autos ganz entfernt. Jetzt in der Stadt finde ich die Geräuschkulisse nicht so toll, also lass ich mir etwas vorlesen.

Benutzeravatar
Gabe
interessiert
interessiert
Beiträge: 16
Registriert: 30. November 2012, 17:36
SPS: Ja

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon Gabe » 25. Februar 2013, 22:34

Danke für die Komplimente :verlegen: Es gibt auf diesem Gebiet schon begnadete Leute, die erschaffen Kunstwerke, da kann mensch nur neidisch werden :high: In Pausen rumkritzeln hält auch wunderbar unerwünschte Gesprächsangebote fern :begeistert: (GANZ WICHTIG!)

@ Clara: Ich hab mal eine Zeitlang exzessiv gehäkelt, auch zum Gedankenabspalten. Bloß irgendwann wußten wir alle nicht mehr wohin mit den ganzen Spitzendeckchen :kein Plan:

LG, Gabe.

Benutzeravatar
Maikäfer
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 780
Registriert: 29. März 2012, 14:59
SPS: Eher Ja

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon Maikäfer » 28. Februar 2013, 16:29

:zu halten: löschen
Bild
Die Weisheit jagt mich, aber ich bin schneller

Lonely
interessiert
interessiert
Beiträge: 20
Registriert: 21. April 2013, 17:36
SPS: Ja
Wohnort: Oberfranken:-)
Kontaktdaten:

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon Lonely » 21. April 2013, 20:27

Also ich habe vor ca. 15 jahren Sport (Fitness-Training) gemacht und während den Übungen mit fast niemanden unterhalten. Jetzt habe ich es wieder versucht, aber ich hatte schon im voraus keine Lust (sportlich betätigen war eine Empfehlung meines Hausarztes)!
Jetzt fahre ich mit einem Auto kreuz und quer durch Oberfranken und surfe im Netz natürlich alleine.
Fachbücher über IT lese ich auch sehr gerne.

cu
Lonely
Zuletzt geändert von Lonely am 8. Mai 2013, 19:08, insgesamt 1-mal geändert.

Bifidus

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon Bifidus » 22. April 2013, 03:10

Ich frage mal ob jemand von euch Erfahrungen mit Klettern hat.
Ich überleg zur Zeit diesen Sommer mal Freeclimbing auszuprobieren, man kann das alleine machen und wenn ich das im Freien mache ist die Chance anderen Menschen dabei zutreffen sehr gering.

hmmmm

Benutzeravatar
Ambivalenz
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 857
Registriert: 4. April 2013, 10:20
SPS: Ja

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon Ambivalenz » 22. April 2013, 08:34

Bifidus hat geschrieben:Ich frage mal ob jemand von euch Erfahrungen mit Klettern hat.
Ich überleg zur Zeit diesen Sommer mal Freeclimbing auszuprobieren, man kann das alleine machen und wenn ich das im Freien mache ist die Chance anderen Menschen dabei zutreffen sehr gering.

Ohne Klettererfahrung gleich mit Freeclimbing anzufangen, dazu noch ohne Begleitung? :erschrocken:
Vielleicht habe ich dich aber auch nur falsch verstanden - wenn ja, dann überlies das hier bitte.
Ansonsten: so sehr ich den Reiz einer menschenleeren Gegend und solitärer Beschäftigung nachvollziehen kann (und glaub mir, das kann ich [;)] ) - von einsamen Risikosport in der Pampa würde ich die Finger lassen. Schnell kann man dabei in eine Situation geraten, in der man auf die Hilfe anderer angewiesen ist.
Das soll kein Vote gegen das Freeclimbing sein, nur gegen die Vorstellung, man könne dies mal eben ohne Erfahrung, Anleitung oder Begleitperson in freier Natur ausprobieren.
Wie gesagt, falls ich da falsches/zuviel hineingelesen habe: sorry für die Gardinenpredigt. :errötet:
Wer leuchten will, der flieht das Licht...
Grey would be the color, if I had a heart.

Bifidus

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon Bifidus » 22. April 2013, 12:52

@ Ambivalenz

Nein es ging nicht darum das ich ohne Erfahrung gleich damit anfangen will.
Es ging eher darum das ich das erstmal lernen möchte, weis nur noch nicht wie lange das dauert naja.
Ich bin doch nicht so dumm und kraxel one erfahrung einen Berg hoch.
ICh wollte eher fragen ob schon einer damit Erfahrung gemacht hat.
Zuletzt geändert von Mod-Team am 22. April 2013, 14:05, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bitte keine ganzen Texte zitieren! Man kann den User direkt ansprechen (so wie hier geändert) und/oder sich beim Zitieren auf einzelne Teile des Beitrags beschränken. Danke!

Benutzeravatar
Ambivalenz
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 857
Registriert: 4. April 2013, 10:20
SPS: Ja

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon Ambivalenz » 23. April 2013, 18:37

Bifidus hat geschrieben:man kann das alleine machen und wenn ich das im Freien mache ist die Chance anderen Menschen dabei zutreffen sehr gering.

Geocaching wäre da vielleicht noch eine passende Alternative für dich. Weniger riskant, du bist im Freien und brauchst keine Begleitung.
Man bezieht sich zwar auf etwas, das andere vorbereitet haben (oder bereitet für andere etwas vor!) aber zeitnaher Kontakt findet nicht statt. Hm... ähnlich wie in einem Forum. :rätseln:
MfG Ambivalenz :winken:
Wer leuchten will, der flieht das Licht...
Grey would be the color, if I had a heart.

Igelnasefingerspitze
interessiert
interessiert
Beiträge: 14
Registriert: 6. Mai 2013, 14:45
SPS: Eher Ja
Wohnort: Trier

Re: Schizoide Freizeitgestaltung...

Beitragvon Igelnasefingerspitze » 6. Mai 2013, 15:04

Ich habe aus jedem Dorf einen Hund: Badminton als Sporthobby, Klavierspielen als Musikhobby, SF und Fantasy als Lesehobby... außerdem teile ich die positive Auffassung der meisten Vorschreiber hier, was die Natur angeht. Gut, wenn man in so einer Gegend wohnt *hrrm*. Außerdem bin ich besessen von jeder Art von Spielen. Kartenspiele, Brettspiele, Wortspiele... und besonders Computerspiele. Wie hier auch schon erwähnt, fühle ich mich in meinem Badmintonverein ebenfalls als Fremdkörper.


Zurück zu „Schizoide Wesenswelten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste