Hallihallo!

Bist du neu eingetroffen oder hast du vor uns wieder zu verlassen?
Hier kannst du dich vorstellen bzw. verabschieden.
mondbär05
interessiert
interessiert
Beiträge: 26
Registriert: 6. Februar 2019, 12:20
SPS: Nein

Hallihallo!

Beitragvon mondbär05 » 6. Februar 2019, 14:16

Hallo zusammen! :winken:
Ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen.
Ich war über 20 Jahre in einer Beziehung/Ehe mit einem SPS-Betroffenen und habe in der Zeit gemerkt, dass SPS kaum bekannt ist und es auch keine Berichte von Angehörigen im Umgang mit SPS gibt. Ich habe mich nun selbst hingesetzt und, um diese Lücke zu schließen, mit einem Buch über meine Erfahrungen angefangen.
Deswegen möchte ich gerne wissen, welche Themen Angehörige interessieren, damit ich die dann in meinem Buch ansprechen kann. Natürlich habe ich selber einiges an Themen erwähnt, aber ich bin für weitere Anregungen offen und dankbar!
Vielleicht gibt es ja auch Angehörige, die mir ihre persönlichen Erfahrungen mitteilen möchten?
Liebe Grüße!

Benutzeravatar
sdsdsdsv
Moderator
Moderator
Beiträge: 1158
Registriert: 24. Februar 2012, 09:15
SPS: Vielleicht

Re: Hallihallo!

Beitragvon sdsdsdsv » 6. Februar 2019, 15:45

Wilkommen, mondbär05. :-)
mondbär05 hat geschrieben:Ich war über 20 Jahre in einer Beziehung/Ehe mit einem SPS-Betroffenen und habe in der Zeit gemerkt, dass SPS kaum bekannt ist und es auch keine Berichte von Angehörigen im Umgang mit SPS gibt. Ich habe mich nun selbst hingesetzt und, um diese Lücke zu schließen, mit einem Buch über meine Erfahrungen angefangen.
Deswegen möchte ich gerne wissen, welche Themen Angehörige interessieren, damit ich die dann in meinem Buch ansprechen kann. Natürlich habe ich selber einiges an Themen erwähnt, aber ich bin für weitere Anregungen offen und dankbar!
Das klingt interessant. Welche Themen hast du denn schon parat, die du ansprechen willst?

yxcvbnm
erfahren
erfahren
Beiträge: 256
Registriert: 20. Juni 2018, 14:11
SPS: Ja

Re: Hallihallo!

Beitragvon yxcvbnm » 6. Februar 2019, 20:45

Würde mich auch interessieren. Arbeitet dein Ex-Lebensgefährte an dem Buch mit bzw. was sagt er dazu 'Gegenstand' in einer (Selbst-)reflexion in Form eines (autobiographischen?) Buches mit Ratgebercharakter zu sein? Ist es deine innere Reise oder eine gemeinsame in Vergangenes?
Wie ist dein Erzählkonzept, was sind deine Ziele?

Oder gehst du es ganz anders, gar fiktional, an? Resümierst Situationen und spielst diese mit fiktionalen Charakteren durch, führst selbst Regie?

Themis
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1171
Registriert: 26. Dezember 2016, 17:16
SPS: Ja

Re: Hallihallo!

Beitragvon Themis » 6. Februar 2019, 21:08

Hallo und willkommen mondbär05,

ich finde es gut, dass Du ganz offen zugibst, zu "Recherchezwecken" hier zu sein und wünsche Dir die erhofften Erkenntnisse. :)

Bin auch gespannt auf Deine Antworten zu den obigen Fragen ...

Viele Grüße,
Themis.
Wut ist ein nützliches Gefühl, wenn es darum geht, zu überleben.
Beatrice Mtetwa

Jeder Tag ist eine neue Chance, das zu tun, was man möchte. :blumengabe:

mondbär05
interessiert
interessiert
Beiträge: 26
Registriert: 6. Februar 2019, 12:20
SPS: Nein

Re: Hallihallo!

Beitragvon mondbär05 » 7. Februar 2019, 12:13

Vielen Dank!

yxcvbnm hat geschrieben:Würde mich auch interessieren. Arbeitet dein Ex-Lebensgefährte an dem Buch mit bzw. was sagt er dazu 'Gegenstand' in einer (Selbst-)reflexion in Form eines (autobiographischen?) Buches mit Ratgebercharakter zu sein? Ist es deine innere Reise oder eine gemeinsame in Vergangenes?
Wie ist dein Erzählkonzept, was sind deine Ziele?

Oder gehst du es ganz anders, gar fiktional, an? Resümierst Situationen und spielst diese mit fiktionalen Charakteren durch, führst selbst Regie?


Mein Ex-Mann war leider schon während unserer Beziehung wenig kooperativ, hat auch die Diagnose und jegliche Therapie abgelehnt bzw. abgebrochen. Von daher ist das Buch meine Sache und ich schreibe das als "Reise" durch 20 Jahre, mit Hilfe meiner Tagebücher, die ich geführt habe.

Neben meinen ganz persönlichen Erfahrungen hatte ich überlegt, noch Kriterien mit hineinzunnehmen, die SPS-typisch sind. Da ich selber aber schon so lange in dem Thema "drinstecke", habe ich ein wenig den Blick verloren, was jemanden, der "am Anfang" steht, auch in dem Rahmen interessieren könnte. Vielleicht mag sich ja auch der ein oder andere Angehörige mit mir austauschen und mir seine Erfahrungen mitteilen, gerne auch als PN.

Ich möchte andere Menschen, die vielleicht auch einen Angehörigen mit SPS (oder Verdacht darauf) über SPS informieren und ihnen das Gefühl geben, dass sie nicht alleine sind. Das Wissen über SPS ist leider kaum verbreitet (ich selber kannte das auch nicht) und ich möchte dazu beitragen, dass die Bevölkerung SPS kennenlernt und bestenfalls Verständnis für die Betroffenen entwickelt.
Ich möchte ihnen meine Geschichte erzählen und ihnen Mut machen, ihren Weg zu gehen.

Der Gedanke, fiktional an die Sache heranzugehen, ist mir noch nicht gekommen, aber ich denke mal darüber nach, vielen Dank für die Anregung. :begeistert:

mondbär05
interessiert
interessiert
Beiträge: 26
Registriert: 6. Februar 2019, 12:20
SPS: Nein

Re: Hallihallo!

Beitragvon mondbär05 » 5. März 2019, 07:21

So, Leute, jetzt ist es aber mal genug...
Bevor mir hier noch Hackerei oder (sonstiger Irrsinn) unterstellt wird, verabschiede ich mich.
Dass das hier nicht einfach wird, habe ich mir schon gedacht, aber so? Nein danke, sucht euch jemand anderen als Feindbild.
Ich habe hier auch so genug für mein Buch mitgenommen.
So long and bye-bye! :winken:

Themis
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1171
Registriert: 26. Dezember 2016, 17:16
SPS: Ja

Re: Hallihallo!

Beitragvon Themis » 5. März 2019, 08:30

mondbär05 hat geschrieben:So, Leute, jetzt ist es aber mal genug...
Bevor mir hier noch Hackerei oder (sonstiger Irrsinn) unterstellt wird, verabschiede ich mich.
Dass das hier nicht einfach wird, habe ich mir schon gedacht, aber so? Nein danke, sucht euch jemand anderen als Feindbild.
Ich habe hier auch so genug für mein Buch mitgenommen.
So long and bye-bye! :winken:
mondbär05 hat geschrieben:Mein Ex-Mann war leider schon während unserer Beziehung wenig kooperativ, hat auch die Diagnose und jegliche Therapie abgelehnt bzw. abgebrochen.
Ich kann mir nun vorstellen, warum Dein Mann "wenig kooperativ" war.

Ohne nachkarten zu wollen, finde ich Deinen Umgang mit "uns" hier sehr wenig von Dialog und Verständnis, geschweige denn von Offenheit geprägt, während Dir durchaus zunächst freundliches Interesse entgegengebracht wurde.

Nun schmollend, ohne weiteren Kontakt und mit einem triumphierenden "Ha, ich hab Euch dennoch genug ausgeschlachtet!" abzutreten, passt leider sehr ins Bild, das durchaus kein "Feindbild" sein muss. :kein Plan:
Es hinterlässt einen sehr unangenehmen Nachgeschmack.
Wut ist ein nützliches Gefühl, wenn es darum geht, zu überleben.
Beatrice Mtetwa

Jeder Tag ist eine neue Chance, das zu tun, was man möchte. :blumengabe:

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1501
Registriert: 6. September 2013, 20:40
SPS: Ja

Re: Hallihallo!

Beitragvon Indigocat » 5. März 2019, 08:35

mondbär05 hat geschrieben:So, Leute, jetzt ist es aber mal genug...
Bevor mir hier noch Hackerei oder (sonstiger Irrsinn) unterstellt wird, verabschiede ich mich.
Dass das hier nicht einfach wird, habe ich mir schon gedacht, aber so? Nein danke, sucht euch jemand anderen als Feindbild.
Ich habe hier auch so genug für mein Buch mitgenommen.
So long and bye-bye! :winken:
Auweia, wenn irgendwo ein Buch mit dem Titel: "Mein Mann, das schizoide Monster" auftaucht, wissen wir, von wem es ist... :zu halten:
Ich war mit einem Soziopathen verheiratet und bin mit zwei blauen Augen da rausgekommen. Aber irgendwie bin ich doch der Meinung, "schuld", dass ich da reingeraten bin, ist meine Mutter. Deshalb würde ein Buch von mir eher von meiner Mutter handeln. Über solche Mütter wie meine gibt es aber schon genug Literatur...

Leider weiß ich nun immer noch nicht, warum du deinen Mann eigentlich geheiratet hast... :kein Plan:
Geniale Menschen sind selten ordentlich, Ordentliche selten genial. A. Einstein

Benutzeravatar
Traumafrau
erfahren
erfahren
Beiträge: 345
Registriert: 16. Dezember 2016, 16:54
Kontaktdaten:

Re: Hallihallo!

Beitragvon Traumafrau » 5. März 2019, 12:23

Hm, Fragebögen, E-Bücher, Interviews, Verlinkungen auf gewisse Seiten - entweder passiert hier ein Identitätsklau oder der Betreiber selbst spielt hier falsches Spiel.

Wir dürfen gespannt sein!

Benutzeravatar
Jette
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1110
Registriert: 12. September 2013, 08:51
SPS: Eher Ja
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Hallihallo!

Beitragvon Jette » 5. März 2019, 18:31

Irgendwie, als ich anfing, mich für das Thema zu interessieren, hab ich hier angefangen, hier unermüdlich zu stöbern, zu lesen und zu fragen. Das hat mich damals um so vieles weiter gebracht und ich konnte an vielen Stellen dadurch einen ganz anderen Blickwinkel einnehmen. Da frage ich mich schon, warum wirklich am Thema Interessierte das nicht auch so machen. Denn so stößt man doch auf neue Fragen/die Fragen, bei denen es sich lohnt, da nochmal nachzuhaken. Ich finde es ganz komisch, zu glauben, dass Interviews ausreichend Kenntnisse vermitteln sollen, um darüber ein Buch schreiben zu können. Geradezu verwundert es mich auch deshalb, weil mein Mann und ich beide die Diagnose haben und ich uns in vielen Punkten immer noch als wahnsinnig unterschiedlich empfinde. Sollte man nicht erst sehr gründliche Recherchen eingehen, bevor man sich an ein solches Unterfangen hinwagt? Hätte diese Frau dies zuvor getan, hätte sie, meiner Meinung nach, jetzt sehr viel kompetenter reagieren müssen. Am Verstehen lag ihr, so sehe ich es, offenbar nicht sehr viel.

Und da will ausgerechnet sie einen Ratgeber für Angehörige schreiben ???
Die Veränderung des Blickwinkels kann die Wahrnehmung von kleinen Dingen bewirken, die wir manchmal gar nicht mehr sehen. - Namasté


Zurück zu „Vorstellung/Abschied“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste