F60.1 Ja/Nein?

Bist du neu eingetroffen oder hast du vor uns wieder zu verlassen?
Hier kannst du dich vorstellen bzw. verabschieden.
F60.1
suchend
suchend
Beiträge: 2
Registriert: 4. März 2017, 13:06
SPS: Eher Ja

F60.1 Ja/Nein?

Beitragvon F60.1 » 6. März 2017, 12:37

Guten Tag :)

in der mittleen Jugend ist bei mir eine exogene Psychose ausgebrochen (nicht organisch bedingt bzw. Drogeninnduziert)

Seit dieser Zeit muss ich mind. 3x im Jahr für 1-2 Monate stationär gehen.
Ich habe die ganzen Gutachten, Entlassungsberichte etc.mir zuschicken lasasne und durch gelesen...dann habe ich die Diagnosen zusammengetragen, es sind ca 14 Diagnosen...

NUN ZUR FRAGE:

Ich persönlich schätze mich als ein Mensch ein der eine Schizophrenie hat und ich vermute das ich höchst wahrscheinlich zudem eine schizoide Persönlichkeitsstörung habe (F60.1 = Diagnosecode der ICD 10)

Begründung:

Als Kind war ich schon immer alleine, ein aussenseiter. Das hat mir aber überhaupt nichts ausgemacht, weil meine Begleitung in der Kindheit bis heute die virtuelle Welt ist (damals N64 :herz: ) heute PS4, XBox one, 3DS und ich möchte mir noch die Nintendo Swich holen.

Meine Interessensgebite sind Informatik (Ubuntu-Linux, Raspberry Pi basteleien, etc) Medizin (Diagnosen, Psychopharmaka, und alles andere was mit Medizin zu tun hat)

Meine Freundin, für die ich leider noch nie etwas empfunden habe, regt isch oft auf, dass ich nur am PC sitze oder für mich bin (wir wohnen noch zusammen). Ich erkläre ihr dann ich kann mich nicht den ganzen Tag auf eine andere Person konzentrieren ich brauche Zeit für miich alleine.....

Sexuell gesehen ist es ein bisschen schwankeknd, manchmal habe ich täglich Lust darauf, dann aber wieder wochenweise nicht.

Ich gehe nur ungern und nur wenn es sein. Muss vor die Türe um z.B.: Lebensmittel zu kaufen...Es wird mir auch schnell zu viel, wenn viele Leute auf "engem Raum" sind.

Meine Stimme ist sehr monoton, meine Mimik reduziert, die Gefühle (gottseidank) verflacht.

Ich bin sozusagen nie zufrieden....andere würden in gewissen Situationen z.B.: wenn sie ein Geschenk erhalten freude zeigen, ich kann mich generell über nichts freuen....

Soziale Kontakte habe ich zwar schon, aber diese ertrage ich auch nur stundenweise.

Hört sich das für euch schizoid an?
Liaba Gruass
Ich bin sehr gefühlstaub und genau so, soll es sein

Benutzeravatar
ToWCypress81
erfahren
erfahren
Beiträge: 297
Registriert: 23. Juni 2016, 00:55

Re: F60.1 Ja/Nein?

Beitragvon ToWCypress81 » 7. März 2017, 06:01

Hallo
Willkommen im Forum.

Aufgrund deiner Beschreibung hört sich einiges/vieles schon nach dem "Schizo-Style" :) an, aber warum denkst du denn, das du "schizophren" bist?
Ich persönlich habe mal eine Psychiaterin gefragt, ob ich "schizophren" bin (weil ich in einer früheren Diagnose mal "schizophrene Persönlichkeitsstörung" bekommen hab und auch so die Unterschiede wissen wollte) und diese fragte mich dann daraufhin gleich "ob Sie Stimmen hören"? - Als ich gemeint habe, das dass Blödsinn ist, da ja alle "Stimmen" ohnehin nur von einem selbst kommen können - hat sie daraufhin dann gemeint, "das Sie dann auch nicht schizophren sind - da schizophrene Menschen Stimmen hören, die sie NICHT als ihre eigenen begreifen". Deshalb die Frage: hörst du etwa Stimmen (z.B. negative Stimmen die auf dich einreden) die du als nicht von dir selbst begreifst?
Meine letztendliche bekommene Diagnose ist zwar auch die "Schizoide PS", allerdings halte ich nicht so viel von Diagnosen. Das wichtigste ist, das man sich selbst bzw. sein eigenes Empfinden akzeptiert so wie es ist und danach auch so gut es geht sein Leben ausrichtet (was nicht ausschließt auch an sich bzw. dem eigenen Empfinden im positiven Sinne zu arbeiten). Kein Mensch passt "absolut/perfekt" in eine ärztliche Schubladen-Diagnose - meist neigt man zu einem der Diagnosen etwas stärker (oder sehr stark) und hat dann zusätzlich noch andere Misch-Symptomatiken von anderen Störungen/Diagnosen.

Wollte mir wegen dem neuen Zelda-Game (Breath of the Wild) auch die Nintendo Switch holen - finde die aber momentan noch viel zu überteuert und denke/hoffe das möglicher Weise das Spiel vielleicht doch irgendwann nächstes Jahr auf der PS4 rauskommt (obwohl ich es eher nicht glaub bzw. das für Nintendo nicht viel Sinn machen würde - aber im Internet doch einige Gerüchte für ein PS4-Release hindeuten). Das neue "Zelda" hat jedenfalls auf Metacritic 98% (MetaScore) bekommen - allerdings ist dort die UserScore momentan bloß 7.5 Punkte (Tendenz fallend). "Horizon Zero Dawn" hat ne MetaScore von 88% und eine UserScore von 8.1 Punkte bekommen - vielleicht ist das Game momentan doch rentabler obwohl es mich an sich nicht so sehr interessiert. Ende März kommt dann noch "MassEffect-Andromeda" raus - da werde ich auf jeden Fall zugreifen (interessiert mich noch am meisten).

F60.1
suchend
suchend
Beiträge: 2
Registriert: 4. März 2017, 13:06
SPS: Eher Ja

Re: F60.1 Ja/Nein?

Beitragvon F60.1 » 8. März 2017, 13:10

Hallo und danke für deine Einschätzung,
Ja ich höre z.T. Stimmen, die nur ich höre und sonst niemand...dennoch weiss ich das diese Stimmen nicht real sind ich höre sie einfach...zudem hatte ich schön öfters massive Wahnvorstellungen (Ich fühlte miich beobachtet, alles redete über mich) sagen wir zu 90% kann ich selber noch die Realität überprüfen..wenns ganz schlimm ist kommt es schonmal vor das ich eine eigene Realität habe und mich nicht von der "realen" Realität überzeugen lassen kann.

Meine Selbsteinschätzung bezüglich Diagnose(n) sind folgende
F90.0 Einfache Aufmerksamkeitsstörung (ADHS)
F20.3 undifferenzierte Schizophrenie
F60.1 schizodie Persönlichkeitsstörung

Es ist durchaus möglich mehrer Diagnosen zu haben (Komorbiditäten)

Lieben Gruss
Ich bin sehr gefühlstaub und genau so, soll es sein

Vyatar
suchend
suchend
Beiträge: 9
Registriert: 6. August 2017, 17:56
SPS: Ja
Wohnort: Hamburg

Re: F60.1 Ja/Nein?

Beitragvon Vyatar » 6. August 2017, 21:19

F60.1 Jein!
ich habe auf dem Papier zwar eine "schizotype PS" aber das passt überhaupt nicht zu mir (magische Gedanken, endogene Psychosen usw..) die Diagnose ist auch noch von 2010 diagnostiziert und meine erste Diagnose war 2001 "paranoide Schizophrenie"
Ich hatte auch eine drogeninduzierte Psychose, bisher nur diese Eine. Keine Drogen=>keine Psychosen! "Stimmen" hatte ich damals bis Heute nie gehört.

Ich muss aber sagen, dass ich in meiner Kindheit eigentlich ganz normal war. Ich war immer beliebt als Freund und hatte auch immer viele Freunde. Bis ich mir mit 17 Jahren die falschen Freunde gesucht habe und auf die "leicht?" schiefe Bahn geriet. Aber sicherlich haben auch einige Andere exzessive Erfahrungen mit Alkohol, Cannabis & Co. in ihrer Jugend gemacht.
Beziehungsprobleme und ein Partner der einem sehr Nahe steht, kann ich überhaupt nicht aushalten. Schon im späteren Jugendalter ging das nicht. Überhaupt nicht! Selbst eine Fernbeziehung hat mich irgendwie immernoch eingeengt. Ist bis heute so geblieben.

Ich habe mich vor 2 Jahren von meiner leiblichen Familie abgewandt und mich auch mit meinem besten (fast schon Sandkasten-) Freund zerstritten. Und ich habe auch kein Interesse mich da nochmal zu melden. Generell versuche ich Komplikationen und vor allem Streit aus dem Weg zu gehen. Im schlimmsten Falle breche ich den Kontakt ab und ziehe mich zurück.

Das mit dem ungern aus dem Haus gehen kenne ich auch sehr gut. Manchmal backe ich mir sogar selber Brötchen, nur um nicht gerade Heute aus dem Haus zum Einkaufen zu müssen. Deshalb habe ich immer alles an Grundnahrungsmitteln im Haus. Wassersprudler sowieso! Und wenn der Zylinder alle ist gibts kalten Tee :-))


Zurück zu „Vorstellung/Abschied“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste