Servus

Bist du neu eingetroffen oder hast du vor uns wieder zu verlassen?
Hier kannst du dich vorstellen bzw. verabschieden.
JohnDanger
suchend
suchend
Beiträge: 2
Registriert: 5. Dezember 2016, 20:56
SPS: Ja

Servus

Beitragvon JohnDanger » 5. Dezember 2016, 21:42

Servus,

ich bin 38 Jahre alt, männlich und komme aus Nürnberg.

Dass ich schizoid bin, weiß ich seit meinem 17. Lebensjahr, als ich das erste Mal von diesem Persönlichkeitsmerkmal gehört habe. Da ist der Groschen sofort gefallen. Auch wenn ich mittlerweile ein Refugium gefunden habe, dass es mir erlaubt ganz gut mit dieser Persönlichkeit zurechtzukommen, bin noch auf der Suche nach dem Durchbruch.

Da ich als Ursache ein großes Stück weit Veranlagung vermute, halte ich (in meinem Fall) die Erfolgsmöglichkeiten von Therapien für gering. Ich denke mein Bedürfnis nach Ruhe und Abgeschiedenheit resultiert eher aus einer genetisch bedingten Übersensibilität. Dennoch glaube ich, dass der Austausch mit Gleichgesinnten eine große Stütze sein kann. Es tut gut, Leute zu kennen, die einem Ähnlich sind und die eigene Persönlichkeit verstehen können.

Außerdem interessiere ich mich für medikamentöse Behandlungsansätze. Da es Wirkstoffe gibt (z.B. Alkohol, Kokain), die die Geselligkeit erhöhen, müsste es auch medizinisch verschreibbare Medikamente geben, die einen zumindest lindernen Einfluss auf Schizoidität haben. Da dieses Feld noch wenig erforscht ist, würde ich mich über einen Erfahrungsaustausch freuen.

Benutzeravatar
knallschnute
Moderator
Moderator
Beiträge: 1496
Registriert: 22. Februar 2012, 21:33

Re: Servus

Beitragvon knallschnute » 6. Dezember 2016, 14:06

Hallo JohnDanger!

Herzlich Willkommen im Forum und vielen Dank für deine Vorstellung! :schneemann:

Ein Austausch mit ähnlich veranlagten Menschen ist hier in jedem Fall möglich, was aber die Sache mit den Medikamenten anbelangt, wäre ich vorsichtig. Wenn dich so etwas interessiert, ist ein Psychiater vermutlich eine fachkundige Person, die sich mit verschiedenen Tabletten und deren Wirkstoffen auskennen sollte. Drogen, die für gewöhnlich die Hemmschwelle senken und einen geselliger machen können, sind keine Lösung, da die Gefahr der Abhängigkeit besteht. Selbst Medikamente können der Einstieg in üble Drogenkarrieren sein.

Dies nur vorweg. Deine Fragen zu den jeweiligen Anliegen kannst du hier in unseren verschiedenen (Unter-)Foren posten.
Ich wünsche dir noch eine gute Zeit und einen interessanten Gedankenaustausch! :stern:

Liebe Grüße,
Knallschnute
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.Bild


Zurück zu „Vorstellung/Abschied“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast