Bin auch wieder hier.

Bist du neu eingetroffen oder hast du vor uns wieder zu verlassen?
Hier kannst du dich vorstellen bzw. verabschieden.
Benutzeravatar
Gabe
interessiert
interessiert
Beiträge: 16
Registriert: 30. November 2012, 17:36
SPS: Ja

Bin auch wieder hier.

Beitragvon Gabe » 22. Dezember 2012, 15:00

und als echter Schizo habe ich mir ein paar Wochen seit der Anmeldung Zeit gelassen weil ich keine Motivation zu sozialer (virtueller) Interaktion aufbringen konnte ;) Ich gehöre zu der sehr kleinen Fraktion "Schizoid und jetzt Spaß daran". Denn wenn ich mir die "normalen" angucke komme ich aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus, die "anderen" sind jedenfalls nicht besser oder klüger als "wir", darum gibt es keinen Grund Komplexe oder Depressionen zu haben aufgrund dessen was ich bin.

Bis demnächst, Gabe.

Benutzeravatar
knallschnute
Moderator
Moderator
Beiträge: 1505
Registriert: 22. Februar 2012, 21:33

Re: Bin auch wieder hier.

Beitragvon knallschnute » 22. Dezember 2012, 18:08

Hallo Gabe,

freut mich, dass du dich zu uns gesellt hast und jetzt auch motiviert bist dich schriftlich zu beteiligen! :begeistert:

Bzgl. der Depressionen, die manche mit SPS haben, würde ich nicht unbedingt davon ausgehen, dass es reicht, sich mit seinem Sosein zu arrangieren - vieles läuft unterbewusst ab oder schief. Es kann aber nie schaden seinen Fokus des Öfteren auf seine Stärken zu richten, um somit seinen Selbstwert zu polieren.
Es gibt hier: http://www.geistundgegenwart.de/2011/06/strategien-fur-introvertierte-menschen.html sogar Strategien für introvertierte Menschen... Ein wirklich aufbauender Text - "wir" sind OK! ;)

Lieben Gruß
Knallschnute
Mopsinator

Benutzeravatar
Gabe
interessiert
interessiert
Beiträge: 16
Registriert: 30. November 2012, 17:36
SPS: Ja

Re: Bin auch wieder hier.

Beitragvon Gabe » 22. Dezember 2012, 19:43

Hallo Knallschnute,

So richtig introvertiert bin ich nicht (mehr), ich habe mich anscheinend zum "Hidden Schizoid" weiterentwickelt. Ich kann durchaus unterhaltend sein und weil ich mich viel interessiert und ich alles selber mache (wer auch sonst) kann ich anderen oft etwas beibringen und gute Tips geben. Ich bin auf sozialen Umgang aber halt einfach nicht angewiesen, es bleibt irgendwie "draußen". Ich hab auch nichts gegen andere Menschen und fürchte mich auch nicht vor ihnen. Ich halte es mit ihnen wie mit Känguruhs: Das sind wunderbare Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum, in meiner Wohnung will ich sie aber trotzdem nicht haben. Außerdem sehe ich andere zu "klar", all ihre unappetitlichen Wesenszüge, ihre Verkorkstheiten, ihre bescheuerten Beziehungen untereinander (was ja angeblich alles "normal" so ist ...). Außerdem habe ich dank Schulmobbung einfach zu schlechte Erfahrungen mit ihren Abgründen gemacht sodaß ich wirklich keinen Grund sehe mich mit ihnen näher einzulassen. Ich bin schlicht perfekt desillusioniert und zynisch. Ich kann mich nicht einmal mehr selbst bescheißen; und die Fähigkeit zur Illusion und zum Schönreden ist nunmal dafür zwingende Vorraussetzung, speziell wenn es um romantische Beziehungen geht. Was andere für das größte Glück und den Sinn des Lebens halten isr für mich maximal dämlich und banal. Das klingt jetzt wahrscheinlich böser als es ist, meinetwegen kann jeder mit seinem Leben machen was er möchte und seine Prioritäten setzen solange er niemandem schadet oder gegen das Gesetz verstößt. Ich nehme dieses Recht dafür ebenfalls kompromißlos in Anspruch.

LG, Gabe.

PS: Ich habe das hier gerade gefunden: Herrlich! Bild

Praise Schizoidism!

Benutzeravatar
sdsdsdsv
Moderator
Moderator
Beiträge: 1214
Registriert: 24. Februar 2012, 09:15
SPS: Vielleicht

Re: Bin auch wieder hier.

Beitragvon sdsdsdsv » 22. Dezember 2012, 22:20

Willkommen. Soll ich deinen Namen als das dt. Wort "Gabe" lesen, oder den eng. Namen "Gabe"? :bangen:
An unconventional mind / Was your ticket to die / You might find yourself in love / With your dot in the sky

Benutzeravatar
Gabe
interessiert
interessiert
Beiträge: 16
Registriert: 30. November 2012, 17:36
SPS: Ja

Re: Bin auch wieder hier.

Beitragvon Gabe » 22. Dezember 2012, 23:32

sdsdsdsv hat geschrieben:Willkommen. Soll ich deinen Namen als das dt. Wort "Gabe" lesen, oder den eng. Namen "Gabe"? :bangen:


Gabe im Sinne der Kurzform von "Gabriele" ;) (der engl. Name also) So heiße ich "in echt". Da mein Charakter geschlechtlich indifferent ist habe ich mir eine neutralere Variante zugelegt als das ewige "Gabi" :verlegen:

Ceras

Re: Bin auch wieder hier.

Beitragvon Ceras » 23. Dezember 2012, 01:27

Willkommen :)

An dem Punkt war ich auch mal eine Weile. Für mich ist die Einstellung - die Glorifizierung der Einsamkeit - aber eher hinderlich, weil sie jegliche Änderung unterbindet. Und Stillstand ist Tod ;) Daher versuche ich meine zynisch-misanthrope Sicht etwas im Schach zu halten und den Standpunkt, die komplette Unabhängigkeit und Freiheit sei die ideale Lebensweise aufzugeben (was natürlich irgendwie beinhaltet dass man möglicherweise etwas nicht perfekt macht und daher nicht ganz angenehm ist). Dadurch hat ishc nicht wirklich was an meiner Lebensweise geändert (und wird es möglicherweise auch nie), aber für mich fühlt es sich ehrlicher an.

Und nicht falsch verstehen: Das soll nix über dich aussagen oder implizieren sondern nur eine Erfahrung von jemanden sein der eben ähnlich denkt.

Benutzeravatar
Gabe
interessiert
interessiert
Beiträge: 16
Registriert: 30. November 2012, 17:36
SPS: Ja

Re: Bin auch wieder hier.

Beitragvon Gabe » 23. Dezember 2012, 13:01

@ Ceras:

Ich verbringe durchaus Zeit mit Menschen, kann es mir aufgrund meiner Veranlagung aber leisten da wählerisch zu sein. Mit Leuten die mir nicht gut tun oder wo ich immer wieder ein schlechtes unterschwelliges Gefühl bekomme gebe ich mich nicht ab. Viele "Normale" führen destruktive Freundschaften und Beziehungen (weil halt nichts anderes da ist und sie es nicht anders kennen) -> "beste Feindinnen" u.ä. Und diese dezenten Aggressionen auszuhalten und ein Gleichgewicht des Schreckens aufrechtzuerhalten nennt man dann beschönigend "an der Beziehung arbeiten". Das sehe ich schlicht und einfach nicht ein so etwas mir und anderen anzutun.
Was ich im Augenblick lernen muß und wo ich mich sehr damit auseinandersetze ist meine Unbarmherzigkeit gegenüber anderen wenn sie mal einen Fehler gemacht haben der aber gar nicht böse gemeint war. MIR fällt es da sehr leicht diejenigen in den Orkus zu schicken, was aber umgekehrt sicher nicht so ist. Keine Ahnung was ich da in der Vergangenheit schon für Flurschäden angerichtet habe. Vielleicht sollte ich in Einzelfällen mal konkret sagen was mich ankotzt und damit dem Gegenüber die Chance geben aus festgefahrenen Verhaltensmustern herauszukommen und so die eigene Lebensqualität zu verbessern ... :rätseln: :kein Plan:

Ceras

Re: Bin auch wieder hier.

Beitragvon Ceras » 25. Dezember 2012, 19:39

Ich verbringe auch Zeit mit Menschen, nur ist mir keiner davon wichtig oder näher. Das meinte ich mit "Einsamkeit" - dafür war das Wort wohl nicht ganz so passend.
Wenn das bei dir anders ist und du eigentlich keine Probleme hast mit anderen enge Beziehungen einzugehen und aufrechtzuerhalten, dann ist das natürlich perfekt und bei seinen Freundschaften wählerisch zu sein ist ja weder etwas schlechtes noch "unnormal".
Umschreibst du dagegen ein Extrem (die extrovertierten Menschen die eine Menge oberflächlicher Freunde haben oder auf Abhängigkeit basierende Beziehungen) um ein anderes Extrem zu rechtfertigen (eben keine Beziehungen eingehen zu können), dann ist dies zwar verständlich, da jeder gerne seine eigene Lebensweise positiv sieht, aber verhindert imho eben jede Möglichkeit dies eines Tages zu ändern.

Benutzeravatar
Gabe
interessiert
interessiert
Beiträge: 16
Registriert: 30. November 2012, 17:36
SPS: Ja

Re: Bin auch wieder hier.

Beitragvon Gabe » 26. Dezember 2012, 21:48

Ceras hat geschrieben:Ich verbringe auch Zeit mit Menschen, nur ist mir keiner davon wichtig oder näher. Das meinte ich mit "Einsamkeit" - dafür war das Wort wohl nicht ganz so passend.
Wenn das bei dir anders ist und du eigentlich keine Probleme hast mit anderen enge Beziehungen einzugehen und aufrechtzuerhalten, dann ist das natürlich perfekt und bei seinen Freundschaften wählerisch zu sein ist ja weder etwas schlechtes noch "unnormal".


Auch ein Schizo mag einige Leute mehr und andere weniger. Aber richtige Nähe will ich so sehr wie einen Pickel. Ich sehe darin schlicht keinen Sinn, ist in meinen Augen so überflüssig wie ein Geweih auf meinem Kopf ... Ich hab zum Beispiel auch keine Lust oder besser gesagt es graust mir sogar davor wenn andere mir ihr Inneres aussschütten wollen; das ist für mich so unappetitlich und belastend als wenn ich in einen Eimer voller frischer Innereien gucken müßte :übel: Ich will andere ums Verrecken nicht "von innen" sehen, weder im übertragenen Sinne genausowenig wie in echt. Umgedreht natürlich genauso, ich behellige andere auch nicht mit meinen psychischen Verwerfungen, das ist m.E. so unangemessen wie am Eßtisch über die Details einer Darm-OP zu referieren.
Und Nein, ich sehe nicht im Geringsten ein wieso ich daran etwas ändern sollte, ich würde mir auch kein Geweih an die Stirn operieren lassen und wenn mir sonstwieviele "Experten" weismachen wollen daß das gut für mich sei.

Benutzeravatar
tournesol
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 970
Registriert: 23. Februar 2012, 17:01
Wohnort: Berlin

Re: Bin auch wieder hier.

Beitragvon tournesol » 30. Dezember 2012, 10:34

Hallo liebe Gabe :)

schön,dass Du hier bist !
L.G.Tournesol


Zurück zu „Vorstellung/Abschied“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste