Seit meiner Kindheit...Schizoid oder nicht?

Bist du neu eingetroffen oder hast du vor uns wieder zu verlassen?
Hier kannst du dich vorstellen bzw. verabschieden.
siebenspinat
suchend
suchend
Beiträge: 2
Registriert: 11. Februar 2020, 01:28
SPS: Eher Ja

Seit meiner Kindheit...Schizoid oder nicht?

Beitragvon siebenspinat » 11. Februar 2020, 02:12

Hallo liebe Community,

dies ist nun mein erster Beitrag in diesem Forum. Seid gegrüßt.

Das Wort schizoid ist mir erst seit etwa einem Jahr ein Begriff, den ich rein zufällig im Netz gefunden habe. Es hat auch lange gedauert, dass mir eben die Charaktereigenschaften introvertiert und extrovertiert bekannt wurden.

Zu mir: Männlich, inzwischen 25 Jahre jung.

Jetzt nach intensiver Reflektion kann ich sagen:

Als Kind: Sehr ängstlich, verwöhnt von der Mutter, in der Schule nur ein Freund gehabt, klein und eher schmächtig, sehr sensibel, bei gewählten Freunden in der Freizeit dominant und gefürchtet. Hört sich noch relativ "gewöhnlich an". Einen großen Bruder der 10 Jahre älter ist als ich. Narzist, hat mich immer belächelt, wollte ja aber immer das beste für mich...Alle meine Wünsche, meine Vorstellungen, meine Lebensrealitäten belächelt, in den Dreck gezogen, gesagt das nur "Idioten dies und das machen"... Als Kind kann man sich keine eigene Meinung bilden...Man zweifelt, da man den Fehler bei sich sucht....

Jetzt kommt auch der knackende Punkt: Ich war immer jemand, der sich in Fantasieren vertieft hat. Tagträumen und die Vorstellung gehabt, dies in die Realität umzusetzen...Nur mit dem Punkt, dass man in der Fantasie sich alle Zeit der Welt lassen kann, keine Verpflichtungen nachgehene muss und für sich alleine ist. Eine Computerspiel gespielt und in der Dusche so wahnsinnig den Synchronsprecher Wort zu Wort wiederhlt wie er die Welt niederbrennt... Als Kind habe ich das einfach nicht wahrgenommen. Jetzt im erwachsenenalter kann ich diese Sachen in mein heutiges Denken übertragen....ES HAT SICH NICHTS GEÄNDERT!

Aber weiter im Text: Ihr könnt euch vorstellen...Als Kind bin ich zu meinen Bruder gehampelt und habe dem Narzissten, der sein Leben eher gerne auf Partys verbracht hat, erzählt...Was meint ihr wie reagiert wurde? Ausgelacht...Etwas was ich mir zum Herzen genommen habe. Folge: Ich verachte diesen Menschen bis heute! Heute entschuldigt er sich für sein Verhalten und will ein normales Verhältnis, was ich ihm nicht geben kann, da ich gleichgültigkeit fühle.

Das ist aber nicht das Thema.... In der Schule war ich ein absoluter EInzelgänger, Spezialinteressen, nachdem ich andere Menschen gemeinsam lachen über belanglose Dinge hören habe, habe ich mein Selbstbewusstsein durch dieses Tagträumen wieder aufgepeppt. Allmachtsphantasien, die ich unbedint umsetzen wollte....

Hab noch nie eine Freundin gehabt, noch nie das weibliche Geschlecht berührt, noch nie Sex gehabt und 0 Bedürfniss. Ob A-Sexuell oder nicht...Beim Onanieren ist der einzige Antrieb, dass ich ja KÖÖÖÖNNNTE, da ich kein schlechtaussehender Junger Mann bin, aber ich ja nicht möchte...Siehe da: Das ist auch reine Fantasie! Den in der Realität , werde ich es höchstwahrscheinlich nie tun..Warum? Ich kann nichtmal eine einzigen sozialen Kontakt pflegen...Ich bin ein Nerd und sehr serh Musikbegeistertermensch, der Konzerte und Veranstaltungen besucht...Auf den Weg zu diesen Veranstaltungen ist der Antrieb mich da ganz vorne hinzustellen, der Mittelpunkt der Show zu werden, indem ich da ganz vorne anwesend bin und dann wieder heimzugehen und mich auf der DVD zu sehen... Auf dem Weg zur Veranstaltungen geht das Tagträumen auch los, was mit Musik extrem verstärkt wird...Das ist ja noch das positive! Denn diese Persönlichkeitsstörung kann mich auch ins extreme Glück versetzen (sofern ich eine habe), sodass ich erfüllung spüre! Meine eigene Welt eben!

Ein weiteres Ding ist: Jede Freundschaft die ich schließe beruht auf eine Zweckfreundschaft! JEDE! Spielen in einer Band (selbst beim Musik machen, mache ich eher gerne alleine Musik und werde so kreativer,dennoch will ich in einer Band spielen, da das Tagträumen den Erfolg in der Band spiegelt...). Das Tagträumen macht mich sehr glücklich, wenn ich weiß, dass ich dies auch umsetze....Ist aber leider nicht oft so!

Wieso ich mich hier eigentlich melde? Nun ja... Es ist nicht die Frau die ich an meiner Seite möchte, nicht die Einsamkeit (ich fühle mich nie einsam obwoh ich bis auf meine Familie ständig alleine bin).

Derzeit habe ich eine innere Zerissenheit und ein Problem:

Ich habe 2 Hobbys. Das eine Hobby lässt die SP quasi auslöschen. Ich konkretisiere mich besser, sodass ihr eine bessere Vorstellung habe: Großer Wrestling Nerd, sammle DVDs, gehe auf Veranstaltungen die auch teils im TV übertragen werde usw., Tagträumen besteht aus: Ich sehe mich im TV! (Hab ständig den Drang an Aufmerksamkeit und das Bekannt werden, da ich die Anerkennung eben nicht bei Freunden usw. bekomme...die ich auch nicht möchte!). Das erfüllt mich und ich lebe mein Tagträumen aus! Alles super denkt ihr?

Mein 2. Hobby: Musik! Und hier ist auch das Problem... Hier habe ich ständig das Tagträumen von "Ein Black Metal Album rausbringen, eine TV Show stürmen, Deutschlands aufmerksamkeit auf mich richten, die Persönlichkeitsstörung in der Musik thematisieren, die 3. Welle des Black Metals starten, sodass in Deutschland eine Revolution beginnt und der BM übermacht in allen Metal Konzerten bekommt und .... Merkt ihr was? Ich vertiefe mich in etwas extrem rein, plane voraus und baue mir meine eigene Fantasie Welt auf...Das geschieht auch gerne, wenn ich mich von den anderen wieder auf der Arbeit zurückziehe...Der Nachhauseweg gestaltet sich mit diesen Fantasien...30 Minuten vergehen wie 5...).

Das eine Träumen erfüllt mich, da ich es letztendlich tue und das andere ist sehr unrealistisch, was ich aber trotzdem nicht aufs Eis legen möchte!!

Ich könnte hier noch ewig weiterschreiben... Nachdem ich die Schizoide Persönlichkeitsstörung im Netz entdeckt habe und mich ein wenig reingelesen habe, habe ich mich schnell aber ganz schnell wiedergefunden... So ziemlich alles trifft auf mich zu!

Was meint ihr? Kann man auch damit glücklich leben in seiner eigenen Welt, wenn die Umstände passen?

Danke für eure Aufmerksamkeit! Ihr seid sicherlich eine coole Community. :)

siebenspinat
suchend
suchend
Beiträge: 2
Registriert: 11. Februar 2020, 01:28
SPS: Eher Ja

Re: Seit meiner Kindheit...Schizoid oder nicht?

Beitragvon siebenspinat » 11. Februar 2020, 21:40

Ich sehe gerade, dass der Text ziemlich wirr klingt. Hätte da sicherlich einige Korrekturen vornehmen sollen.Zeichensetzen usw. ^^

Entschuldigung dafür. Hoffe ihr könnt es inhaltlich zuordnen. :)

Benutzeravatar
ToWCypress81
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 653
Registriert: 23. Juni 2016, 00:55
Kontaktdaten:

Re: Seit meiner Kindheit...Schizoid oder nicht?

Beitragvon ToWCypress81 » 12. Februar 2020, 08:53

Moin und herzlich Willkommen!

Das hört sich stark nach einer Narzisstischen Persönlichkeitsstörung (NPS) an. Auch wenn ich kein Fan von Schubladendenken bin.
Zusammensetzungen verschiedener Störungen sind eher die Regel als die Ausnahme. Dennoch kann man oft auch eine Neigung bzw Form erkennen, die möglicher Weise mehr zu diesem oder jenem hin-tendiert.

Fast alle Antworten stammen von dem Wikipedia-Artikel: Narzisstische Persönlichkeitsstörung.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Narzisstische_Pers%C3%B6nlichkeitsst%C3%B6rung
Gekennzeichnet durch Wiki-NPS.

siebenspinat hat geschrieben:Als Kind: (...)verwöhnt von der Mutter (...)

Wiki-NPS:
Erste Daten weisen allerdings darauf hin, dass grandioser Narzissmus häufig mit elterlicher Verwöhnung zusammenfällt.

siebenspinat hat geschrieben:bei gewählten Freunden in der Freizeit dominant und gefürchtet
(...)
Ein weiteres Ding ist: Jede Freundschaft die ich schließe beruht auf eine Zweckfreundschaft! JEDE!

Wiki-NPS:
Typisch ist, dass die betroffenen Personen übermäßig stark damit beschäftigt sind, anderen zu imponieren und um Bewunderung für sich zu werben, aber selbst nur wenig zwischenmenschliches Einfühlungsvermögen besitzen und nur wenig emotionale Wärme an andere Menschen zurückgeben.

Menschen mit einer NPS neigen dazu, Personen in ihrem unmittelbaren Umfeld emotional zu missbrauchen (...), um dadurch den eigenen Selbstwert (ihr „Ego“) auf Kosten anderer zu erhöhen.

DSM-5
6. Ist in zwischenmenschlichen Beziehungen ausbeuterisch (d. h. zieht Nutzen aus anderen, um die eigenen Ziele zu erreichen).

Im Alltag heißt das, dass sie Gefühle und Bedürfnisse anderer Menschen zwar wahrnehmen können, aber sie nicht emotional nachempfinden können und zur Kenntnis nehmen wollen; ebenso fehlt ihnen die Bereitschaft, darauf einzugehen oder darauf Rücksicht zu nehmen. Sie hören persönlichen Botschaften anderer nicht zu, beachten, verstehen und unterstützen sie nicht. Das Verhalten anderer Menschen und ihre Äußerungen werden darum häufig drastisch fehlinterpretiert.

Grandioser Narzissmus(...)
Im ICD-10 steht ein narzisstischer Typus im Vordergrund, der in der Fachliteratur als „grandios“ bezeichnet wird. Er ist großspurig und im Umgang mit anderen bestimmt und dominant.

siebenspinat hat geschrieben:Tagträumen besteht aus: Ich sehe mich im TV! (Hab ständig den Drang an Aufmerksamkeit und das Bekannt werden, da ich die Anerkennung eben nicht bei Freunden usw. bekomme...die ich auch nicht möchte!)
(...)
eine TV Show stürmen, Deutschlands aufmerksamkeit auf mich richten, die Persönlichkeitsstörung in der Musik thematisieren, die 3. Welle des Black Metals starten, sodass in Deutschland eine Revolution beginnt und der BM übermacht in allen Metal Konzerten bekommt
(...)
Auf den Weg zu diesen Veranstaltungen ist der Antrieb mich da ganz vorne hinzustellen, der Mittelpunkt der Show zu werden, indem ich da ganz vorne anwesend bin und dann wieder heimzugehen und mich auf der DVD zu sehen

Wiki-NPS:
Die narzisstische Persönlichkeitsstörung (NPS) zeichnet sich durch(...)Überschätzung der eigenen Fähigkeiten und gesteigertes Verlangen nach Anerkennung aus.

Der übermäßige Geltungsdrang kann entweder selbstsicher in Szene gesetzt oder schüchtern verborgen werden. Dementsprechend können Betroffene arrogant auftreten oder sich bescheiden geben.

Demnach handelt es sich bei der Narzisstischen Persönlichkeitsstörung um ein tiefgreifendes Muster von Großartigkeit (in Fantasie oder Verhalten), dem Bedürfnis nach Bewunderung(..)

Pathologischer Narzissmus kann sich sowohl durch Prahlen und Hochstapelei äußern wie auch durch unersättliche Ansprüche und Erwartungen.

DSM-5
Mindestens fünf der folgenden Kriterien müssen erfüllt sein:

1. Hat ein grandioses Gefühl der eigenen Wichtigkeit (z. B. übertreibt die eigenen Leistungen und Talente; erwartet, ohne entsprechende Leistungen als überlegen anerkannt zu werden).

2. Ist stark eingenommen von Fantasien grenzenlosen Erfolgs, Macht, Glanz, Schönheit oder idealer Liebe.

3. Glaubt von sich, „besonders“ und einzigartig zu sein und nur von anderen besonderen oder angesehenen Personen (oder Institutionen) verstanden zu werden oder nur mit diesen verkehren zu können.

4. Verlangt nach übermäßiger Bewunderung.

5. Legt ein Anspruchsdenken an den Tag (d. h. übertriebene Erwartungen an eine besonders bevorzugte Behandlung oder automatisches Eingehen auf die eigenen Erwartungen).

6. Ist in zwischenmenschlichen Beziehungen ausbeuterisch (d. h. zieht Nutzen aus anderen, um die eigenen Ziele zu erreichen).

7. Zeigt einen Mangel an Empathie: Ist nicht willens, die Gefühle und Bedürfnisse anderer zu erkennen oder sich mit ihnen zu identifizieren.

8. Ist häufig neidisch auf andere oder glaubt, andere seien neidisch auf ihn/sie.

9. Zeigt arrogante, überhebliche Verhaltensweisen oder Haltungen.

siebenspinat hat geschrieben:Als Kind: Sehr ängstlich, (...) klein und eher schmächtig, sehr sensibel,
(...)
Ausgelacht....Etwas was ich mir zum Herzen genommen habe
(...)
nachdem ich andere Menschen gemeinsam lachen über belanglose Dinge hören habe, habe ich mein Selbstbewusstsein durch dieses Tagträumen wieder aufgepeppt. Allmachtsphantasien, die ich unbedint umsetzen wollte....

Dies könnte wiederum mit deiner Genetik, im vielleicht Gegenteil zu deinem Bruder zusammenhängen - Thema: Orchideen-Kinder & Löwenzahnkinder.
+
Wiki-NPS:
Auf Kritik, Niederlagen, Zurückweisung, Beschämung oder Demütigung reagieren Narzissten weitaus intensiver als andere Menschen.

Andere Formen der narzisstischen Persönlichkeitsstörung sind durch ein instabiles, rasch wechselndes Selbstwertgefühl gekennzeichnet, das im Extrem zwischen Grandiosität und schamvoller Zerknirschung pendeln kann. Vorkommen kann auch eine im Inneren chronisch schwelende Wut, die schon bei geringem Anlass explodieren kann (vor allem bei Kritik oder subjektiv empfundener Kränkung).

Viele Narzissten gehören nicht dem robusten, sondern einem verletzlichen Typ an. Sie leiden unter einem niedrigen Selbstwertgefühl und ausschweifenden selbstzweiflerischen Grübeleien. Auch nach außen hin erscheinen sie wenig selbstbewusst und sind gegenüber Rückmeldungen zu ihrem Verhalten überempfindlich. Wenn sie nicht bekommen, was sie meinen, beanspruchen zu dürfen, fühlen sie sich noch weiter entwertet.

Grandioser Narzissmus weist eine erhebliche Korrelation mit Extraversion auf, während verletzlicher Narzissmus stark mit Introversion korreliert.
(...)Hingegen deuten klinische Befunde darauf hin, dass Grandiosität von verletzlichen Aspekten begleitet wird, was auf eine gemeinsame Grundlage beider Formen hindeutet. Berücksichtigt man Intro-/Extraversion als maskierenden Faktor, zeigt sich, dass grandioser und verletzlicher Narzissmus einen gemeinsamen „Kern“ besitzen.

Auch interessant:
Wiki-NPS:
Neuen Studien zufolge hätten Narzissten selbst im Unbewussten eine exzessiv positive Meinung über sich, was die Theorie des angeblich geringen Selbstwertgefühls und der mangelnden Selbstliebe (s. Erich Fromm) widerlege. Auch sei der Narzisst gar nicht zur Empathie unfähig, sondern vielmehr unwillig.

Ergänzungen: 16:25 Uhr

Benutzeravatar
Mod-Team
Moderator
Moderator
Beiträge: 37
Registriert: 14. Dezember 2012, 06:12

Re: Seit meiner Kindheit...Schizoid oder nicht?

Beitragvon Mod-Team » 14. Februar 2020, 14:39

 ! Nachricht von: Mod-Team
Auch wenn Betroffene den Kontakt mit medizinischen Fachpersonal (vorerst) für sich ausschliessen, können Anfragen wie diese "Bin ich's oder bin ich's nicht?" keine Fachdiagnose ersetzen.

Benutzeravatar
sdsdsdsv
Moderator
Moderator
Beiträge: 1343
Registriert: 24. Februar 2012, 09:15
SPS: Vielleicht

Re: Seit meiner Kindheit...Schizoid oder nicht?

Beitragvon sdsdsdsv » 14. Februar 2020, 21:01

Willkommen, siebenspinat.

ToWCypress81 hat geschrieben:Viele Narzissten gehören nicht dem robusten, sondern einem verletzlichen Typ an. Sie leiden unter einem niedrigen Selbstwertgefühl und ausschweifenden selbstzweiflerischen Grübeleien. Auch nach außen hin erscheinen sie wenig selbstbewusst und sind gegenüber Rückmeldungen zu ihrem Verhalten überempfindlich. Wenn sie nicht bekommen, was sie meinen, beanspruchen zu dürfen, fühlen sie sich noch weiter entwertet.

Hm, das ist ja interessant. Wie gestaltet sich da wohl die Abgrenzung zur schizoiden PSP? Oder zur Hochsensiblen PSD? Ich muss zugeben, dass ich diese Form von Narzissmus für mich nicht ausschließen kann und nun in meinen Kreis der möglichen Gründe für mein Verhalten aufnehmen werde, auch wenn ich mich immer als nicht-arrogant empfunden habe.

Benutzeravatar
ToWCypress81
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 653
Registriert: 23. Juni 2016, 00:55
Kontaktdaten:

Re: Seit meiner Kindheit...Schizoid oder nicht?

Beitragvon ToWCypress81 » 14. Februar 2020, 22:33

@sdsdsdsv
Genau diese zitierte Beschreibung könnte auch für eine selbstunsicher-vermeidende PS herhalten.

Ich denke ja, das sich viele Grund-Schematas oder Eigenschaften einer entsprechenden Persönlichkeit zu mannigfaltigen Persönlichkeits-Störungen bzw -Strukturen decken. Nur, und das ist das Wichtigste dabei, in der Ausführung unterscheiden.
Hauptsächlich in der Ausführung sind diese PS zu einer SPS, SVPS, NPS hin einzuordnen oder zumindest "tendenziös" in die oder die Richtung einzuschätzen.

Mit Ausführung bzw ausführend meine ich bei NPS: Herausragend bzw Herausstechend im Sinne des Egos, sei es nur in der Fantasie oder in der Wirklichkeit sein wollen.
Bei SPS: sich in einem sozial unemotionalen Leben am wohlsten zu fühlen, und daher auch hauptsächlich in Ruhe gelassen werden wollen, anstatt groß im Rampenlicht (um zu starke Emotionalität zu vermeiden) zu stehen.
Bei SVPS: unter Menschen zu vermeiden schlecht oder lächerlich rüberzukommen.

frozen
interessiert
interessiert
Beiträge: 25
Registriert: 23. Dezember 2018, 21:00

Re: Seit meiner Kindheit...Schizoid oder nicht?

Beitragvon frozen » 15. Februar 2020, 19:13

Hallo sdsdsdsv,

vielleicht schaust du mal unter dem Begriff "weiblicher Narzissmus"? Der betrifft nicht nur Frauen ;) .

Einen Unterschied zwischen NPS und SPS würde ich darin sehen, dass erstere im Regelfall Publikum brauchen, letztere eher weniger.
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart. (Goethe)

Benutzeravatar
sdsdsdsv
Moderator
Moderator
Beiträge: 1343
Registriert: 24. Februar 2012, 09:15
SPS: Vielleicht

Re: Seit meiner Kindheit...Schizoid oder nicht?

Beitragvon sdsdsdsv » 15. Februar 2020, 22:32

:glück: Lieben Dank für eure Beiträge, ToWCypress81 und frozen. Ich werde diese mal im Hinterkopf behalten und langsam verarbeiten.

schi275
aktiv
aktiv
Beiträge: 83
Registriert: 29. April 2014, 13:13
SPS: Vielleicht

Re: Seit meiner Kindheit...Schizoid oder nicht?

Beitragvon schi275 » 15. Februar 2020, 22:48

Soweit ich mich erinnern kann wird auch zwischen negativem und positivem Narzissmus unterschieden. Während die eine Form eher dem entspricht, was man unter einem Narzissten landläufig versteht, geht der negative Narzissmus eher in die Richtung, in der sich derjenige von der Außenwelt abschottet: Frei nach dem Motto ich bin so außergewöhnlich und toll, die Bestätigung durch andere brauche ich gar nicht. Die Mitmenschen taugen nicht zur Einschätzung meiner Person. Leben in ihrer Gedankenwelt und die Diskrepanz zwischen dem, wie sie sich selbst sehen und zur Realität wird immer größer. So findet man in diesem Bereich die ein oder andere gescheiterte Existenz (aus gesellschaftlicher Sicht ^^)

Benutzeravatar
sdsdsdsv
Moderator
Moderator
Beiträge: 1343
Registriert: 24. Februar 2012, 09:15
SPS: Vielleicht

Re: Seit meiner Kindheit...Schizoid oder nicht?

Beitragvon sdsdsdsv » 15. Februar 2020, 23:13

Ja, da wären wir wieder bei der Frage nach der Abgrenzung zwischen Selbstgenügsamkeit und Selbstüberhöhung. Hm.


Zurück zu „Vorstellung/Abschied“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste