Eure Musik

Welche Musik hörst du gerade und/ oder welchen Film kannst du empfehlen?
Dann gib uns hier eine Kostprobe deiner Favoriten...
Insuffizienz
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 637
Registriert: 4. Juli 2014, 20:10
SPS: Eher Ja

Re: Eure Musik

Beitragvon Insuffizienz » 10. Oktober 2014, 00:06

Den Text kannte ich natürlich, aber den Remix nicht.

Ja, mich ziehen die beiden auch immer wieder in ihre Welt; ihre Musik ist irgendwie filmisch, die Bildlichkeit ihrer Texte eminent.
Mich erinnert der Stil der beiden ein wenig an Kafka, dessen Schriften sind ja inspiriert durch Theatervorstellungen. Irgendwie schafft er dann in den Geschichten so Szeneneindrücke...
Ich finde die beiden schaffen daneben zudem eine gewisse Theatralik in ihren Tracks/ihrer Stimme/ihren Erzählstil, untermauert durch die einzigartigen Beats.

Ihre Beats sind ein Faszinosum, das ich so oft nachfühlen kann. Ich bin der Meinung, dass bis jetzt kein Rapper eine derartig tiefsinnige Musik wie ihre produziert haben.

Sie sind zudem die wenigen Musiker, deren Hooks oder gewisse Sequenzen ich als Ohrwurm in meinem Kopf herumtümmeln sehen will. :D


Meine Empfehlungen wären zudem neben Audio88 & Yassin, Beginner, Retrogott, noch Umse, Dendemann(+Einszwo), Prinz Pi, Marteria, Haftbefehl(ja, wirklich :lachen: ), Edgar Wasser,...

Und ja, wie es sich immer bei Musikern verhält, die Lieder der einen mag man fast immer, der anderen Großteils, und von manchen nur ganz bestimmte.

Ein Aspekt im Hiphop möchte ich noch ansprechen: ich hasse typische Hiphop-drumlines oder -Rhythmen, die lauter als die Stimme selbst sind und so unglaublich billig klingen. Am besten finde ich's, wenn der Rhythmus aus akustischen Aufnahmen besteht und irgendwie dezent ist. Für mich versaut ein hektischer, dissonanter Beat den ganzen Sampler/Beat an sich.
Wahrscheinlich grenzt das schon erheblich potenzielle Rapper ein, aber nun. :D

Freut mich aber auch sehr, dass jemand diese Faszination für das Genre teilt :)

Hiob&Dilemma - Fenster zum Hof, vom aktuellen Album. Der burner-Sampler ist aus Electronic Butterflies - Skylab entstanden.
Eines der Lieder, die ich manchmal tagelang pausenlos höre...genauso wie Hiob - Alles(typisches Lied, dessen Subtext man finden sollte. Aber man kann's genauso akustisch genießen).

Umse - ABC ist eines der kleinen Spielchen von Umse (p.s.: man suche das Alphabet ;D )

BlickwinkelFraktal
erfahren
erfahren
Beiträge: 487
Registriert: 24. Mai 2013, 21:04

Re: Eure Musik

Beitragvon BlickwinkelFraktal » 11. Oktober 2014, 22:46

Hallo Insuffizienz

Hmmm :breites grinsen: "Fenster zum Hof" hab ich auch schonmal hier im Forum gepostet, geiler Track. Und "Alles" hatte ich in der engeren Auswahl, als ich meinen letzten Beitrag geschrieben hab....
Mit Umse hab ich irgendwie immernoch Schwierigkeiten, auch wenn man hört und spürt, dass da inhaltlich und wortwitzig einiges geht. Ist ein Bisschen wie bei Herr von Grau, Shaban und Käpt'n Peng, mir gefallen die Texte und die Technik teils richtig gut aber es fehlt mir eine gewisse Energie in der Stimme und in der Sprache...

Ich kann mich den ersten neun Zeilen, die Du geschrieben hast nur anschließen und erspare mir mal das Zitieren und Aufgreifen. Was aber die Annahme angeht, bisher hätte es keine so tiefgründigen Rapper gegeben... da bin ich skeptisch. Aus akuter Begeisterung heraus kann ich das aber mehr als nachempfinden. :peace:

Ob ein Text tiefsinnig ist -und das hat sich gerade im Rap über Jahrzehnte gezeigt- scheint mehr eine Frage der Ebenen zu sein, zudem ist es stark vom Hörer, seiner Erwartung, der eigenen Bild- und Bezugswelt usw. abhängig.

Ich ...ja... liebe es, wenn mir wie bei richtig feinen Tracks Inhalte und Gefühle in derart vielschichtiger Vernetzung zugespielt werden... auch mittels manch kryptischem Teekesselchen, das sich zum Beispiel 16 bars später erst wieder auflöst, aber dabei die volle Bandbreite an sprachlichen Möglichkeiten nutzt, also wo auch auch mit den bitteren Bildern in meinem Kopf gespielt wird, die ich sonst weniger zulasse, und wo mit expliziter Sprache, dem Wahnsinn unserer Zeit in angemessener Konfrontation begegnet wird, wo auch mit Klischees und Provokation und den ganzen subtilen Polarisierungen in unseren Hinterköpfen herumgestochert wird. Im Rap Rascheln angenehmerweise weniger Blätter vor den Mündern, als in manch anderen Bereichen der Kunst. Das gibt den Künstlern die Möglichkeit, direkt und frei mit Assoziation und Suggestion zu arbeiten. Kein Genre enthebt sich derart heilsam dem Knigge üblicher Sprachgewohnheiten.
Dabei herausgekommen ist über die Zeit, und jetzt meine ich vor allem HipHop und nicht Rap, eine komplexe Kultur des Benennens und Hinterfragens, mit Rücksicht auf menschliche Bedürfnisse und einem manchmal zynisch wirkenden, aber oft sehr konstruktiv herausfordernden Turn...

Dilemma - Assiklatsche


Diese (im Idealfall) Authentizität ermöglicht es vielleicht überhaupt erst subatomar-plasmatische Klangglomerate aus bildstarken Begriffen, tiefen inhaltlichen Ebenen die sich gegenseitig durchdringen, und lyrisch hochgradig spannender Rhythmik und! Melodik. Letzteres finde ich immer wieder besonders spannend. Rap an sich bewegt sich ja augenscheinlich klanglich irgendwie immer an der Grenze von Rythmik und Melodik, wie ein Schlagzeug mit deutlich hörbaren Tonhöhen, das über den eigentlichen Rhythmus tanzt. So entstehen immerwieder neue Styles und komplexe Strukturen bei unterschiedlichsten Künstlern. Macht mir großen Spaß, das beim hören mitzuerleben und selbst Zeit in diesem besonderen Grenzländern zu verbringen.

Sylabil Spill - Intolerant

Sorry, wenn ich Dich jetzt voll zugetextet hab... ähmmmm.... :coool:

Bei den Beats bin auch ziemlich wählerisch, wobei mir schon auch recht unterschiedliche Gefallen. Aber mir versauen konstant mistige Beats auch teilweise ganze Interpreten. Schade manchmal.

Dis find ich auch noch nett:

Profan78 - Spiritual Combat
Roey Marquis 2, Chabs, Lunafrow, Twister, Profan78 - Ming Dynastie
...

Und was ich im HipHop und auch in anderen Welten des Raps noch liebe, ist die Tatsache, dass es Kollaborationen aller Art auch über Ländergrenzen hinweg gibt.... Eine echte Kultur gegenseitiger Inspiration und globalen Dialogs also.

Emicida & Amewu - June 2013/Berlin
Dilemma und Leeroy - Lass Sie Reden

Benutzeravatar
nuechternheit
Moderator
Moderator
Beiträge: 323
Registriert: 13. Mai 2013, 15:16
SPS: Ja

Re: Eure Musik

Beitragvon nuechternheit » 20. April 2015, 18:58

Insuffizienz hat geschrieben:Ein Aspekt im Hiphop möchte ich noch ansprechen: ich hasse typische Hiphop-drumlines oder -Rhythmen

Was sind typische Hip Hop-Drumlines oder Rhytmen? Kannst da ein paar Beispiele geben?
Zuletzt geändert von nuechternheit am 14. Juli 2015, 12:35, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod, oder so... peinlich
Maybe another day, another time and another life there'll be another way.

BlickwinkelFraktal
erfahren
erfahren
Beiträge: 487
Registriert: 24. Mai 2013, 21:04

Re: Eure Musik

Beitragvon BlickwinkelFraktal » 22. April 2015, 11:17

nuechternheit hat geschrieben:Wie sieht es mit englischen Rap aus? Jemand hier interessiert?


Ja, schon.. Dein Post im Youtube-link-Thread hat mir jedenfalls akustisch gefallen. Ich kenn mich in den den Gefilden englischen Raps nicht aus, früher hab ich eine Zeitlang the Streets gehört. Ich kenne aber nur die Alben "Original Pirate Material" (das hab ich lange Zeit sehr gefeiert) und "Everything Is Borrowed".

Also interessiert ja, auch wenn ich grad eher Gitarenmusik, Blues und Soul höre. ...kommt halt immer drauf an. Es ist ja auch schön, wenn in diesem thread ganz generell musikalische Tipps und Vorstellungen landen, die man sich auch ggf. später noch irgendwann mal anhören kann. Von daher gerne mehr.

Mein kleiner Beitrag zum Thema englischer Rap: The Streets- Turn the page https://www.youtube.com/watch?v=flt1I1U74h4

Benutzeravatar
nuechternheit
Moderator
Moderator
Beiträge: 323
Registriert: 13. Mai 2013, 15:16
SPS: Ja

Re: Eure Musik

Beitragvon nuechternheit » 22. April 2015, 13:31

Englischer Rap ist auch gut.
Maybe another day, another time and another life there'll be another way.

Benutzeravatar
Geextah
engagiert
engagiert
Beiträge: 226
Registriert: 9. April 2015, 10:52
SPS: Ja

Re: Eure Musik

Beitragvon Geextah » 26. April 2015, 08:03

30. Mai 2013, 22:22 » nuechternheit hat geschrieben:Also welches Genre, welche Interpreten und warum?

Das Genre ist im Bereich Metal angesiedelt, genauer gesagt Black und Death Metal, aber auch gerne mal Genreübergreifend, bin da also nicht so extrem festgelegt.
Als Interpreten wären da z.B. Marduk, Behemoth, Carpathian Forest, Dimmu Borgir, Norther, Sentenced, Immortal, Asesino, Eisregen, Children Of Bodom, und viele mehr.

30. Mai 2013, 22:22 » nuechternheit hat geschrieben:Was gefällt euch daran, was macht für euch den Reiz an gerade dieser Musik aus?

Mh gute Frage. Ich höre diese Musik schon seit ca. 15 Jahren, habe mir bislang aber diese Frage noch nicht gestellt. Ich mag Gitarrenklänge, von akustik, bis hin zum Black Metal geschrabbel. Bei Metal kommen viele Instrumente zusammen und man kann viel damit herumspielen und austesten, daher sind irgendwann auch ewig viele Sub-Genres entstanden, wie Doom Metal oder Atmospheric Black Metal, weil jeder einen anderen Schwerpunkt für sich herausgefunden hat.
Gleichzeitig steht für mich das Gowling oder Screaming für sehr ursprüngliche Ausrücke von Gefühlen und ich möchte sogar sagen einer Urkraft die in uns wohnt.

30. Mai 2013, 22:22 » nuechternheit hat geschrieben:Wie seid ihr zu "eurer" Musik gekommen?

Ich würde sagen über Umwege. Bis ca. 12 habe ich die gängige Musik im Radio und TV gehört, wechselte dann zu Techno hin zu Punkt und Rock (bspw. Alice Cooper - wobei mir gerade einfällt, dass mich Cooper sogar schon früher beeinflusst haben könnte). Vom Rock ging es dann über in den Metalbereich und in diverse Subgenres.

Wobei ich nicht ausschließlich diese Musik höre, gerne auch mal Klassik, Hip Hop (wenn er gut ist - gerne auf mexikanisch)

30. Mai 2013, 22:22 » nuechternheit hat geschrieben:Passt ihr euren Geschmack an den von anderen an oder habt ihr gar einen ausgefallenen Musikgeschmack?

Ich denke Black Metal ist schon recht ausgefallen, sowohl bei den Themen, als auch bei der Ausdrucksweise durch die Musik und Kleidung als solche.
Das mit dem Anpassen an andere verstehe ich nicht...

30. Mai 2013, 22:22 » nuechternheit hat geschrieben:Interessiert euch die Szene dahinter, falls es eine gibt?

Nur bedingt bis eher gar nicht.
Mich interessieren die Bands und die Musik und nicht irgendwelche Szenen - gerade die BM Szene ist sehr gewöhnungsbedürftig, weil viele darunter sind, die immer alles besser wissen wollen und unbedingt auf dem neusten Stand sein müssen - ist für mich nichts anderes als Fanboy getue, wie es sie in der Popmusik gibt.
"Erfindungen bedürfen der ungestörten Ruhe, des stillen, beständigen Nachdenkens und eifrigen Erprobens, und all dies gibt nur die Einsamkeit, nicht die Gesellschaft der Menschen."
- Gerolamo Cardano -

Imagohominis
engagiert
engagiert
Beiträge: 178
Registriert: 20. November 2014, 20:48

Re: Eure Musik

Beitragvon Imagohominis » 26. April 2015, 10:18

Ich habe in Jahren der Selbstfindung viele Interpreten in den Musikrichtungen Rock'n Roll (z.B. Chuck Berry, Elvis Presley, Fats Domino, Little Richard, Jerry Lee Lewis), Progressive Rock (z.B. Genesis, Jethro Tull, Emerson, Lake & Palmer, YES), Blues (Pinetop Perkins, Eric Clapton, B.B. King, Muddy Waters), Jazz (z.B. Art Tatum, Oscar Peterson, Duke Ellington, aber auch Modern und Progressive Jazz), Ragtime - gelegentlich auch Hard Rock - aus den vergangenen Epochen für mich nachgeholt, d.h. ich bin - was mein Faible für Musik angeht - eigentlich zwischen den 1900-1989 unterwegs..
Je älter ich zudem wurde, desto wichtiger wurde auch die klassische Musik für mich, auf die ich mein Hauptaugenmerk seit 2-3 Jahren richte... Meine für mich wichtigsten Komponisten sind Frederic Chopin, Franz Liszt, Sergei W. Rachmaninov, Robert Schumann, Franz Schubert und Sergei S. Prokofiev.

Die klassische Musik hat für mich deshalb so einen hohen Stellenwert, weil sie vorrangig rein instrumental, d.h. ohne menschliche Stimmen, ist und zugleich sehr interessante, komplexe Kompositionen enthält, die mich erstaunlicherweise emotional ansprechen...
Im Grund gibt es keinen Bodhi-Baum
Da ist kein klarer Spiegel auf einem Gestell
Im Ursprung ist da kein Ding
Worauf soll sich Staub legen

Insuffizienz
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 637
Registriert: 4. Juli 2014, 20:10
SPS: Eher Ja

Re: Eure Musik

Beitragvon Insuffizienz » 26. April 2015, 22:34

nuechternheit hat geschrieben:Was sind typische Hip Hop-Drumlines oder Rhytmen? Kannst da ein paar Beispiele geben?


Z. B. sowas:
https://www.youtube.com/watch?v=mZO5x_MEoQs
Ich finde den Beat billig, und zudem, dass viel zu viele Tonspuren gleichzeitig laufen, sodass es nur noch anstrengend ist, zuzuhören. Ganz abgesehen davon ist er inhaltlich komplett wack und seine Stimme und Art.
Jo, und Beats vom Retrogott gefallen mir auch nicht immer aus genau dem Grund. Aber die instrumentellen Spuren sind oft einzigartig oder einfach angenehm.
Z.B. gefällt mir der Sampler vom Lied "Subkultur" von Arm & Hässlich, aber diese Drumline ist in meinen Augen grauenhaft.

Ich finde persönlich Rhymin Simon auch besonders gut als Rapper.
Empfehlen kann ich dir in dieser Richtung MC Bomber, der's einfach drauf hat! :D Hier ein Free-Album mit Shacke One mit m. E. besonders interessanten, innovativen Beats, mit schönen Samplern:
https://www.youtube.com/watch?v=NUSek559kPU&list=PLwIWG3kvo91m75QQyo7RzQdmuffEwLYHK
Besonders gefallen mir "Berlin Boom Bap Battle Rap", "Kiezverbot", "Versteckt die Töchter", "Rap ist Wieder Kool", "Achse des Nordens" und besonders den zweiten Part von Bomber in "Kingallüren"(richtig schlechte Wortwitze, aber bei ihm wirkt es wieder dope. :D ) sowie "Nordachse"(das ist m. E. insgesamt das geilste Lied. Lines wie "unsere Cypher ist ein Westbau. Halt dich hier am besten raus, denn mit deinem Parker siehst du Schwuchtel wie 'ne Lesbe aus!(schönes Paradoxon zum Schluss :D )" oder "Warum trägst du Hemd? Du bist doch schon eins." überzeugen mich hart :D ). Mich überzeugt diese Energie, diese aufgestaute Aggressivität, womöglich wegen dieser angepassten, rauen Welt, der in dieser völlig pubertären, unüberlegten und provokativ chauvinistischen Weise freien Lauf gelassen wird.
Ich fühle mich immer ober-dope, wenn ich mit der Musik aus dem Kopfhörer stammend umherlaufe. :cool: :D

:erklärbär2:

Benutzeravatar
nuechternheit
Moderator
Moderator
Beiträge: 323
Registriert: 13. Mai 2013, 15:16
SPS: Ja

Re: Eure Musik

Beitragvon nuechternheit » 14. Mai 2015, 13:26

Geextah hat geschrieben:Das mit dem Anpassen an andere verstehe ich nicht...

Naja, mit Hilfe von Musik kann man dazugehören. Zumindest mir kommt es so vor, als ob manche Menschen eher Musik hören, die der breiten Masse gefällt, als dem Individuum.
Maybe another day, another time and another life there'll be another way.

Benutzeravatar
Geextah
engagiert
engagiert
Beiträge: 226
Registriert: 9. April 2015, 10:52
SPS: Ja

Re: Eure Musik

Beitragvon Geextah » 15. Mai 2015, 10:18

14. Mai 2015, 13:26 » nuechternheit hat geschrieben:
Geextah hat geschrieben:Das mit dem Anpassen an andere verstehe ich nicht...

Naja, mit Hilfe von Musik kann man dazugehören. Zumindest mir kommt es so vor, als ob manche Menschen eher Musik hören, die der breiten Masse gefällt, als dem Individuum.

Das hört sich ziemlich seltsam an.
Wer macht denn sowas?
Das ist aber auch nicht normal und für mich absolut nicht nachvollziehbar (wen wunderts) :D
"Erfindungen bedürfen der ungestörten Ruhe, des stillen, beständigen Nachdenkens und eifrigen Erprobens, und all dies gibt nur die Einsamkeit, nicht die Gesellschaft der Menschen."
- Gerolamo Cardano -


Zurück zu „Multimedia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast