Filme

Welche Musik hörst du gerade und/ oder welchen Film kannst du empfehlen?
Dann gib uns hier eine Kostprobe deiner Favoriten...
Benutzeravatar
ToWCypress81
erfahren
erfahren
Beiträge: 298
Registriert: 23. Juni 2016, 00:55

Re: Filme

Beitragvon ToWCypress81 » 18. Februar 2017, 00:47

@sdsdsdsv
Danke für das Review/Fazit zu diesem Film (MadMax: Fury Road).
Wollte mir den eigentlich auch irgendwann mal anschauen, da im Internetz nichts wirklich schlechtes steht, und ich auch recht großer Fan von den Teilen 1-3 bin. Aber jetzt hat sich meine Vorahnung (anhand der Trailer) doch bestätigt, das dieser Film doch nur wieder aufgeblasene Sch... ist wie das meiste das heutzutage so (Mainstream-)Film-mäßig rauskommt.

Benutzeravatar
ToWCypress81
erfahren
erfahren
Beiträge: 298
Registriert: 23. Juni 2016, 00:55

Re: Filme

Beitragvon ToWCypress81 » 18. Februar 2017, 01:54

@sdsdsdsv
Bin auch großer Fan von dem Film "Moon" und allgemein von dystopischen, tiefgehenden Sci-Fi-Filmen.
Ich kann da z. B. noch den Film "Automata" empfehlen - der aber mehr in die Richtung "Blade Runner" geht. Dieser Film ist ganz gut, ist aber nicht ganz so philosophisch, tief-gehend und atmosphärisch-dicht wie Blade Runner - sondern einfach nur ein sehr guter, stimmiger, Story/Bildsprache-dichter Film, den man sich gut anschauen kann.
https://www.youtube.com/watch?v=vpzlBONgm44

Ein wirklich sehr empfehlenswerter Film ist der Film "Dark City" (von Alex Proyas, der auch "The Crow" (-Lieblingsfilm aus meiner Jugend) gemacht hat). Ist ein sehr düsterer, dystopischer Sci-Fi-Fantasy-Film.
https://www.youtube.com/watch?v=gt9HkO-cGGo

Dann kann ich auch noch sehr stark den Film "Metropia" empfehlen. Es ist ein teils animiert, teils real aussehender Film (spezielles Verfahren) in dem es um eine dystopische Zukunft im Stil von "1984" (Buch/Film) geht. Sehr düster, sehr atmosphärischer und teils auch (sehr) philosophischer Film.
https://www.youtube.com/watch?v=1VrL8IBZmcQ&t=23s

Auch den Film "Interstellar", der erst vor nicht allzu langer zeit im Kino lief - fand ich gar nicht soo schlecht. - Der Film hat zwar viele sehr nervtötende Aspekte, die einen manchmal dazu verleiten den Film als Blödsinnig und schlechten Film anzugreifen, - genauso bietet er aber auch durch teilweise sehr starke Bildsprache, Atmosphäre und Soundtrack, genauso wie durch eine interessante Sichtweise/Idee der physikalischen Wissenschaft - namentlich "Gravitations-Effekte" somit ein paar recht interessante Punkte/Ereignisse, die den Film spannend machen.
https://www.youtube.com/watch?v=dFM14DoQ3m0

Auch bin ich sehr gespannt auf die Real-Verfilmung von "Ghost In The Shell" - wessen Original mein Lieblings-Anime-Film ist.
https://www.youtube.com/watch?v=IIW1CsLuuNM&t=4s
Zuletzt geändert von ToWCypress81 am 4. März 2017, 00:02, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
sdsdsdsv
Moderator
Moderator
Beiträge: 905
Registriert: 24. Februar 2012, 09:15
SPS: Vielleicht

Re: Filme

Beitragvon sdsdsdsv » 18. Februar 2017, 10:57

Danke für die interessanten Empfehlungen, ToWCypress81! Interstellar kenne ich schon, die anderen werde ich mal auf meine Liste setzen, vor allem Automata erscheint mir vielversprechend. Bei Ghost in the Shell bin ich mal gespannt ob's was wird, bei diesen amerikanischen Remakes bin ich immer skeptisch. :)

SunlessDawn
engagiert
engagiert
Beiträge: 126
Registriert: 26. August 2014, 20:33
SPS: Nein

Re: Filme

Beitragvon SunlessDawn » 19. Februar 2017, 00:23

ToWCypress81 hat geschrieben:@sdsdsdsv
Danke für das Review/Fazit zu diesem Film (MadMax: Fury Road).
Wollte mir den eigentlich auch irgendwann mal anschauen, da im Internetz nichts wirklich schlechtes steht, und ich auch recht großer Fan von den Teilen 1-3 bin. Aber jetzt hat sich meine Vorahnung (anhand der Trailer) doch bestätigt, das dieser Film doch nur wieder aufgeblasene Sch... ist wie das meiste das heutzutage so (Mainstream-)Film-mäßig rauskommt.


Schau ihn dir ruhig an. Das Fazit von sdsdsdsv stimmt zwar zu 100%, aber eben auch der letzte Satz. Die Story ist totaler Mist, aber wenn man auf fantastisch inszenierte Actionszenen steht sollte man sich den Film nicht entgehen lassen. Ein absurder Spaß wenn man die ganzen Logikfehler verzeihen kann. Am besten kann man es wohl mit John Wick vergleichen, der Storymäßig auch der allergrößte Scheiß ist, aber die Action ist so gut inszeniert wie in keinem anderen Actionfilm der letzten Jahre. Da sind die beiden Filme die Spitzenreiter.

Wer gut inszenierte Action plus solider Story haben will die in Richtung Mad Max und John Wick geht, dem kann ich auch noch "Dredd" wärmstes Empfehlen. In naher Zukunft, ein Hochhaus unter Lockdown und in ihm 2 Gesetzeshüter und eine Horde Verbrecher vollgepumpt mit Drogen und einem großen Arsenal an Waffen. Riesiger Spaß wenn man sich drauf einlassen kann :)

PS: Bei Passengers kann ich sdsdsdsv ürbigens auch voll zustimmen. Mir hätte der Film als Thriller gefallen, aber als Liebesabenteuer ist es der größte Witz.

Benutzeravatar
ToWCypress81
erfahren
erfahren
Beiträge: 298
Registriert: 23. Juni 2016, 00:55

Re: Filme

Beitragvon ToWCypress81 » 19. Februar 2017, 01:37

@SunlessDawn
Danke dafür. Werde es mir dann vielleicht doch noch mal überlegen mir den Film reinzupfeifen :cool: . Von "John Wick" habe ich bisher auch viel gutes gehört - weis aber (genauso wie bei FuryRoad) nicht ob ich nur wegen geiler Action mir meine Zeit verplempere (mal schauen).
Von "Dredd" habe ich auch damals den Trailer (und jetzt vorhin nochmal) gesehen - und muss sagen, das mir der Look und die Action schon ganz gut gefallen, bin mir aber noch nicht so ganz wegen dieser Hochhaus-Story sicher (ob das was bringt) - kommt mir ein bisschen so vor als ob die Story ein wenig von dem Film "The Raid" abgekupfert wurde - interessiert mich aber fast dennoch von den Drei Filmen am meisten. - Fande jedenfalls damals (in den 90ern) den Original-"Judge Dredd" mit Sylvester Stallone recht gut, obwohl der ziemlich trashig war.

Benutzeravatar
ToWCypress81
erfahren
erfahren
Beiträge: 298
Registriert: 23. Juni 2016, 00:55

Re: Filme

Beitragvon ToWCypress81 » 23. Februar 2017, 02:43

Hat jemand von euch zufälliger Weise schon den Film "Arrival" gesehen??? (-der vor kurzem im Kino lief bzw. teilweise immer noch läuft)
Der Film wird ja ziemlich gelobt bzw. habe ich bisher noch nichts schlechtes gelesen, obwohl die Story ja an sich nichts besonders ist bzw. so eine Geschichte (Außerirdischen-Invasion wo Menschen versuchen mit diesen Kontakt aufzunehmen) ja schon tausendmal erzählt wurde und auch der Trailer nicht so wahnsinnig "Neu" oder "Super-interessant" aussieht.
Der Regisseur von dem Film (Denis Villeneuve) soll/ist jedenfalls ein Ausnahmetalent (sein), der extrem gut, neuartig und intensiv jedes Bildmaterial/Situationen einfangen kann (habe gerade festgestellt (bzw. habe vergessen) das der auch den Film "incendies" den ich ein paar Beiträge vorher vorgestellt habe, gemacht hat). Noch dazu dreht dieser Regisseur zur Zeit an dem Sequel von "Blade Runner" (mit Ryan Gosling und Harrison Ford), welcher ca. Oktober 2017 rauskommen soll. - Und da "Blade Runner" (neben "Alien") mein Lieblingsfilm ist - interessiert mich das auch deswegen besonders. Also falls jemand mehr weis über den Film, würde es mich sehr interessieren.
https://www.youtube.com/watch?v=iMTe7YfVW-w

Und da wir schon bei dem Thema "Ausserirdischen-Invasions-Film" sind, habe ich, falls jemand die noch nicht gesehen hat - noch 2 absolut gute Empfehlungs-Filme zu dem Thema.
Zum einen "District 9": ist ein sehr roher bzw. dreckiger, authentischer Film über einen Teilbereich in der Stadt Johannesburg in Südafrika bzw. ein Township (wie es sie u.a. dort unter Schwarz-Afrikanern auch in echt gibt) - wo sich Aliens eingenistet haben bzw. die Regierung den Aliens einen abgesperrten Bereich namens "District 9" gegeben haben, da sie auf der Erde notlanden mussten (bzw. das riesige Raumschiff über dem Township schwebt). Und dann eine menschliche Forschungs-Einheit bzw. speziell ein etwas unsicherer, schüchterner Typ, der Chef dieser Forschungs-Einheit ist - dort Forschungen anstellen muss - und dem (diesem Typ) dann viele unvorhergesehene schlimme und oder lebensverändernden Dinge passieren. - Ich persönlich mag alle Filme von diesem Regisseur "Neill Bomkamp" ganz gerne, der bisher neben "District 9" noch 2 andere Sci-Fi-Filme gedreht hat - "Elysium" ist da z. B. auch noch sehr empfehlenswert.
https://www.youtube.com/watch?v=DyLUwOcR5pk
Zum anderen der Film "Monsters": ist ein sehr bedächtiger langsamer, fast entspannender aber auch sehr intensiver, sehr realistischer und atmosphärisch dichter, Story-technisch sehr guter Film - wo die vergangene "Alien-Invasion" (von riesigen Tentakel-Monster-Aliens) nur eine absolute Nebenrolle spielt, und stattdessen fast nur Augenmerk auf die beiden Protagonisten (Frau: schöne junge Tochter von Vater welcher wichtige Persönlichkeit ist, und Mann: welcher ein Fotograf ist und sie zu ihrem Vater bringen muss) gelegt wird, wessen Reise durch eine wunderschöne, genauso wie gefährliche (da sie durch Alien-Gebiet führt) brasilianische Natur zeigt. Die Gefahr durch die Aliens ist zwar an manchen Stellen oft stark präsent, dennoch sieht man die Alien-Monster kaum (bzw. vor allem zum Ende hin) und stattdessen wird in den Gesprächen oft eher über ganz normale/abstrakte/schöne und intime Dinge geredet anstatt groß über die Aliens, genauso wie vor allem auch ein besonderes Augenmerk auf die schöne Natur um sie herum gelegt wird.
Der beigefügte "Monsters"-Trailer ist allerdings sehr irreführend (hab keinen besseren gefunden), da sehr viel Action in dem Film-Trailer suggeriert wird - obwohl der Film wie gesagt mehr Augenmerk auf Inhalt legt.
https://www.youtube.com/watch?v=nUuUT9ncCQw

tiffi
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 967
Registriert: 5. Juli 2014, 11:27
SPS: Eher Ja

Re: Filme

Beitragvon tiffi » 1. März 2017, 06:04

Hallo ToWCypress81
Monsters hab ich mir am Wochenende angesehen.
Normal mag ich weder so gerne "Kammerspiele" noch "B Movies", aber dieser Film hat mich
fasziniert, es wirkte alles so real und ich mochte auch den chaotischen Hintergrund von
Mexiko.
Auch diese leichte Kritik "wer sind eigentlich die Monster", wenn auf Kosten der Bevölkerung
mit Giftgas und Bomben vorgegangen wird.
War echt ein guter Film.
Hab später gelesen dass die gute Chemie zwischen den zwei Darstellern nicht von ungefähr
kam und die beiden dann in echt wohl auch geheiratet haben.

Vielleicht guck ich mir auch mal Gozilla von 2014 an, da hat ja der Regisseur von Monsters auch mitgewirkt,
ich hoffe dass er da einen Hauch seiner Atmosphäre auch mit reinbringen konnte.

Arrival hab ich teilweise gesehen, das fand ich wesentlich langatmiger und
irgendwie sehr amerikanisch, damit bin ich nicht so richtig warm geworden,
es war mir etwas zu einschläfernd, ich glaub mit Jodie Foster gabs mal einen ähnlichen
langatmigen "wir entdecken Außerirdische"- Film. (Contact oder so?)
Vielleicht wirkt Arrival auch anders, wenn ich ihn mal am Wochenende bei Tageslicht sehen würde,
mit viel Geduld und Muße?

Benutzeravatar
ToWCypress81
erfahren
erfahren
Beiträge: 298
Registriert: 23. Juni 2016, 00:55

Re: Filme

Beitragvon ToWCypress81 » 1. März 2017, 12:50

@tiffi
Freut mich das dir der Film (Monsters) gefällt. Vielen Dank.
Vielen Dank auch wegen deinem Fazit von "Arrival". - Schade, hätte nicht gedacht das der so "belanglos" (amerikanisch, langatmig) ist wie du ihn hier beschreibst. Der Film "incendies" den dieser französische Regisseur auch gemacht hat, ist in meinen Augen absolut perfekt und wirkt auch (in seiner Machart, im Gegenteil zu anderen Filmen) frisch und neu, - ich dachte daher der kann so ein Art von Niveau für diesen Film auch mehr oder weniger beibehalten bzw. auch für so ein Film-Genre weiterführen. Naja - es könnte auch sein (wonach es auch den Anschein hat), das der Film "Arrival" ein reines Hollywood-Produkt ist und der Regisseur daher kaum "artistische" Freiheiten bekommen hat. Ich kann nur hoffen, das der neue "Blade Runner-Film" (Sequel) nicht so sehr unter der Federführung eines Hollywood-Mainstream-Kinos entsteht bzw. der Regisseur sich da mehr Freiheiten rausnimmt. Mal schauen.
Den Film "Contact" mit Jodie Foster kenne ich auch - zwar kommen die Aliens da (so weit ich mich erinnern kann) nicht auf die Erde (sie kommunizieren über Lichtjahre hinweg mit Audio-Signalen, und sie wird dann am Schluß glaube ich zu ihnen hinteleportiert oder so) - dennoch ist es teilweise (Story-mäßig) absolut identisch (mit "Arrival"). - Ewige Wiederholungen von Storys tun eben keinem Film gut.

Benutzeravatar
Traumafrau
erfahren
erfahren
Beiträge: 273
Registriert: 16. Dezember 2016, 16:54
Kontaktdaten:

Re: Filme

Beitragvon Traumafrau » 10. März 2017, 22:35

Von Ghost Dog habe ich hier noch nichts gelesen - gehört in meine pers Top 5. Für Leute die auf lange Kamera- und Autofahrten, ruhige Atmo, fein ausbalancierten Humor, introvertierte Figuren, Loyalität, Poesie und vor allem Hip Hop stehen genau das richtige.

https://www.youtube.com/watch?v=929NqFZm63c

Ghost Dog ist in einigen Teilen "Le samouraï - Der eiskalte Engel" entlehnt von Jean-Pierre Melville entlehnt.

https://www.youtube.com/watch?v=3zW3lEKOVAE

Benutzeravatar
ToWCypress81
erfahren
erfahren
Beiträge: 298
Registriert: 23. Juni 2016, 00:55

Re: Filme

Beitragvon ToWCypress81 » 11. März 2017, 20:27

Traumafrau hat geschrieben:Von Ghost Dog habe ich hier noch nichts gelesen - gehört in meine pers Top 5.

Das ist ein sehr guter Tipp!!
Den Film habe ich schon Ewigkeiten nicht mehr gesehen, muss den unbedingt mal wieder anschauen.
Damals als ich den das erste mal gesehen habe, fande ich die Akira Kurosawa-Referenzen auch sehr gut, von dem ich damals sehr großer Fan war (A.K.-Filme: Sanjuro, Yojimbo, Seven Samurai, Ran, Kagemusha und eben auch Rashomon) - wo z.B. Ghost Dog dem Mädchen das Rashomon-Buch gibt und darüber geredet wird, und er auch diesen ruhigen Samurai-Sanjuro-Style drauf hat.
Der Regisseur von dem Film (Ghost Dog) "Jim Jarmusch" hat überhaupt bisher nur sehr gute Filme gemacht. - Früher war ich auch sehr großer Fan (bzw. finde ich immer noch gut) von seinem Film "Dead Man" (mit Johnny Depp) und auch die Filme "Night on Earth" und "Stranger Than Paradies" fande/finde ich sehr gut. - Also, wer sehr intelligente, nicht zu aufgeregte, ruhige aber dennoch eindringliche, Charakter-starke und vor allem erinnerungs-würdige sehr gute (Non-Fiction-)Filme sehen will - sollte sich ruhig alle Filme von dem Regisseur anschauen.

Tipp: wenn jemand sehr auf Samurai-Filme steht und diese Filme noch nicht gesehen hat - würde ich auch DRINGLICHST die Okami-Filme (Lone Wolf & Cub) empfehlen (Teil 1 bis 6 gibt es mittlerweile sogar auf Bluray von Rapid Eye Movies):
https://www.youtube.com/watch?v=qaf_AwBAb8g


Zurück zu „Multimedia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste