Seite 2 von 12

Re: Reality-Check

Verfasst: 7. August 2014, 16:21
von Maikäfer
Ich habe mir Kangal´s angeschaut.
May sind das schöne verschmuste Hunde.
Im Dorf läuft eine mit so ein ähnlichen Hund in grau (Therapiehund) rum, dass erste was ich immer sage obwohl ich es nicht sagen möchte: "May ist der Groß". Glaube das die Krebsanfällig sind weil die deswegen mindestens den Zweiten hat.
Da würde man sich wie ein Pharao vorkommen der mit einen Löwen einen Rundgang macht.
Erst habe ich gedacht, dass ist unmöglich aber jetzt sehe ich wieder Möglichkeiten.
Sie sagte die Zaun höhe reicht auf keinen fall.
Eigentlich ist es nur eine Gewöhnungssache :delete:



Elter haben mich gerade angesprochen das sie wieder einen Hund wollen.
Den letzten wo sie rausgesucht haben hat mir ca. 4 Jahre gekostet, weil einfach zu klein war und das überwiegende vorherlaufen brachte mich nicht aus dem destruktiven raus.
Sagte ich hätte einen, der ist nur groß.
Weiß jetzt auch nicht mehr ob es machbar ist.

Die Weisheit jagt mich, aber ich bin schneller.
Diesmal hat sie mich doch eingeholt!
Jetzt kapier ich endlich warum die immer so energisch bedacht waren alle beeidigten die mit dem Hund zutun haben dabei zuhaben. Jetzt soll ich wieder über 12 Jahren den dummen spielen.

Mach ich auf keinen fall. Wenn einen Nachbar eine Hecke nicht gefällt kann man es auch so machen, dass sie nach einem halben Jahr aufgeben.

Re: Reality-Check

Verfasst: 14. August 2014, 11:23
von Ghostvoice
Gestern startete das 4-Tages-Festival. Da der Hauptcampingplatz direkt neben meinem Arbeitsplatz liegt, darf ich mich heute wieder durch den Gehsteig verstopfende Teenies quälen. Freue mich schon auf den Abend, wenn ich dann auf dem Rückweg über schlafende, sitzende, betrunken-herumliegende oder tote Körper hinwegsteigen muss!

Ich wünsche mir Massenvernichtungswaffen! Klein. Tragbar. Kompakt. Und in meinen Händen!

Morgen werden mir die mit Schlamm verkrusteten, vom Regen gebeutelten, zukünftigen Alkoholleichen wieder mein Frühstücksgebäck wegkaufen, werden den McDonalds belagern und mich in brüchigem Englisch fragen, wo hier etwas los ist...

Das Krokodil hat Recht! Wir brauchen einen großen Fleischwolf, in welchem wir die alle verwursten können! Ich, das Eichhörnchen, werde sie mit gespielter Freundlichkeit an einen dunklen Ort führen, dann werden wir alle Tore schliessen und das Krokodil wird unter infernalischem Gelächter den Fleischwolf bedienen! "Stirb, Humanoid, stirb! Har har har!"

Mit irgendwelchen Phantasien muss man sich ja über diesen Wahnsinn hinwegtrösten...

Re: Reality-Check

Verfasst: 14. August 2014, 15:30
von NowhereMan
14. Aug 2014, 11:23 » Ghostvoice hat geschrieben:Gestern startete das 4-Tages-Festival. [...]

Das Krokodil hat Recht! Wir brauchen einen großen Fleischwolf, in welchem wir die alle verwursten können! Ich, das Eichhörnchen, werde sie mit gespielter Freundlichkeit an einen dunklen Ort führen, dann werden wir alle Tore schliessen und das Krokodil wird unter infernalischem Gelächter den Fleischwolf bedienen! "Stirb, Humanoid, stirb! Har har har!"

Mit irgendwelchen Phantasien muss man sich ja über diesen Wahnsinn hinwegtrösten...


Früher habe ich mich auch, gelegentlich, auf irgendwelchen Festivals herumgetrieben, wirklich wohlgefühlt habe ich mich dabei allerdings nie, habe das dann immer mit ordentlich Alkohol und Drogen kompensiert ... :high:
Hier ist wohl Gelassenheit gefragt, versuch dich mit dem Gedanken zu trösten, dass es ja nur 4 Tage im Jahr sind ... ;)

Re: Reality-Check

Verfasst: 14. August 2014, 16:32
von Ghostvoice
Diese Art der Kompensation führen die Festival-Besucher hier ebenfalls durch. Die müssen sich ja alle sehr unwohl fühlen! ;)
Tatsächlich hat das Festival sogar seit es hier stattfindet den Ruf, daß es nur ein mehrtägiges Besäufnis ist. Na, wenigstens war das Wetter bisher auf meiner Seite: Regen und stürmischer Wind. ;)

Re: Reality-Check

Verfasst: 15. August 2014, 22:08
von Maikäfer
Bräuchte eigentlich ganz wenig!

Um so mehr Graffel ich habe um so unwohler fühle ich mich.

Re: Reality-Check

Verfasst: 29. August 2014, 15:52
von Ghostvoice
Firmenfeier: während ich wie immer Nachmittags arbeite, dudeln draussen Schlager- und 80er-Hits vor sich hin... warum macht mich das... aggressiv?

Re: Reality-Check

Verfasst: 29. August 2014, 23:16
von Ghostvoice
Tja, und wer darf sich um die zwei Schwerstbetrunkenen kümmern, die vom letzten harten Rest übrig geblieben sind und meinen, es wäre eine gute Idee mit NULL Koordinationsvermögen an einer stark befahrenen Strasse entlang zum nächsten Bankomaten zu wanken?
Klar, man müsste nicht und bei den anderen Betrunkenen, die wollen, daß man bleibt, macht man damit keine Pluspunkte, aber egal!

Nun, der Weg bestand aus "Wer bist'n du?" und "Wir fahren jetzt ins Puff und DU kommst mit!" und teilweisen bis zu vollständigen Entblössungen (Hosen runter... "Eyyy!!!") auf offener Strasse!

Zum Bankomaten, statt 15 Minuten nur 45 Minuten Gehweg, Taxi gerufen... der Rest liegt an ihnen! Ich bin ja schon ein bisschen auf Montag gespannt!

Das ist es also, das ich in meiner Jugend verpasst habe...

Re: Reality-Check

Verfasst: 30. August 2014, 07:28
von Maikäfer
Ghostvoice hat geschrieben: "Wir fahren jetzt ins Puff und

Das kenne ich vom früheren Arbeitsplatz auch. Sagte ich fahr zur einer Konferenz nach F.....
Sein Kumpel fährt auch immer nach F...... und geht dort in den Puff und zuvor nimmt er bei der Autofahrt V.... und er hat ihm genau gesagt wie das wirkt. Ich solle doch zugeben, zugeben in welchen Puff ich gehe.
Das sind die Schäden die man ein Leben lang beibehält.

Re: Reality-Check

Verfasst: 7. September 2014, 21:14
von Maikäfer
Das die bekannte Fastfood -Kette jetzt mit Rindfleisch hier nur von uns aus Deutschland wirbt find ich klasse.
Damals in der Schule haben sie immer Protestbriefe geschrieben wegern Regenwald.

Re: Reality-Check

Verfasst: 10. September 2014, 23:22
von Bernstein
Am letzten Tag der Sommerferien nachmittags in einen Schreibwarenladen zu gehen, ist, als wenn man sich unerwartet in einer überfüllten und unglaublich lauten, aggressiven Parallelwelt wieder findet. Werde in Zukunft solche Dinge besser bedenken.