Reality-Check

Was nicht in die anderen Foren passt, kann hier thematisiert werden.
Ebenso können hier allgemeine Umfragen gestartet werden.
Benutzeravatar
sdsdsdsv
Moderator
Moderator
Beiträge: 936
Registriert: 24. Februar 2012, 09:15
SPS: Vielleicht

Re: Reality-Check

Beitragvon sdsdsdsv » 13. Oktober 2015, 08:33

[align=justify]Wegen Therapie sitze ich seit anderthalb Jahren auf dem Trockenen und warte darauf, dass die zweijährige Sperre wegen "Abbruchs" endlich vorüber geht. Dabei weiß ich gar nicht, ob ich einem der Ansässigen überhaupt den ganzen Käse wieder unterbreiten will. Ich stelle mir da so einen Herrn Mitte fünfzig vor, der den lokalen Dialekt spricht, irgendein Brauchtum pflegt und nicht den geringsten Bezug zu dem, was ich sage, hat. Aus dem Grund will ich aber auch in keine Selbsthilfegruppe. Urghs![/align]

Benutzeravatar
orinoco
Administrator
Administrator
Beiträge: 598
Registriert: 14. Februar 2015, 14:50
SPS: Ja
Wohnort: Verkehrsverbund Rhein-Neckar KL/PS/NW/MA/HD

Re: Reality-Check

Beitragvon orinoco » 13. Oktober 2015, 17:17

12. Okt 2015, 15:23 » tiffi hat geschrieben:meine Therapeutin heute, nach mehreren Jahren (sind jetzt schon Jahre in der "Zwischenberatung"),
wollte mich erst zum Arbeitsplatzwechsel bewegen (lösungsfokussiert generalisierend, egal welche Themen und Befindlichkeiten ich anschnitt, die letzten Male auch schon),
verschiebt dann ständig Termine
(meinen letzten Termin verschob sie vor vier Wochen, weil der als "Notfalltermin" herhalten sollte.....)
und heute dann nach den Schilderungen der letzten Wochen "vielleicht beginnen Sie mal eine Traumatherapie?!"
-----ich so "öh und was haben wir hier so gemacht???"
weiß nicht ob ich lachen oder heulen soll.


Zum Lachen, wenn es nicht zum Weinen wär.

12. Okt 2015, 15:23 » tiffi hat geschrieben:Und dann ist so ein Abschnitt, eine "unterstützende Beziehung" so plötzlich zuende
auf irgendwie diffuse Art....
und ich frag mich ob sie überhaupt so unterstützend war.
ich glaub Therapeuten verwirren mich per se.


Ich denke mit jemanden der Geld dafür kriegt, dass er sich mit einem abgibt, kann es keine unterstützende Beziehung geben. Das wäre sonst ungefähr so als wenn ich glauben würde, dass mich eine Nutte wirklich liebt, wenn ich zu ihr in den Puff gehe.

12. Okt 2015, 15:23 » tiffi hat geschrieben:Mein Zustand ohne Hilfe ist auch scheiße....voll der Scheißdreck alles.


Ich therapiere mich selbst. Das was diese Seelenklempner hinkriegen kann ich schon lange. Spart Zeit und Geld. Und das Forum hier finde ich auch x-mal besser als alles was für viel Geld an Therapie zu haben ist.
Verständnis ist für den Traumatisierten, was die niedrige Bordsteinkante für den Rollstuhlfahrer.
t+ - mein Traumablog (nichtkommerziell und werbefrei)
Disclaimer "Lesen auf eigene Gefahr!" - unbedingt lesen!

tiffi
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1043
Registriert: 5. Juli 2014, 11:27
SPS: Eher Ja

Re: Reality-Check

Beitragvon tiffi » 13. Oktober 2015, 21:04

sdsdsdv hat geschrieben: irgendein Brauchtum pflegt und nicht den geringsten Bezug zu dem, was ich sage, hat. Aus dem Grund will ich aber auch in keine Selbsthilfegruppe.

naja immerhin hat meine Thera gestern noch doziert, was so ein geeigneter Thera haben müsste.
Am besten Erfahrung dort wo man ist....die Erfahrung überwunden haben....
bereit sein in gewisser Art mit draufzuschauen....
wäre eigentlich alles so einfach
(die Thera hat aber gleichzeitig ihre Rolle und ihr Beteilitgtsein
der letzten Jahre negiert.....in dem sie das ja anscheinend nicht war/so getan hat)

SHG aufm Land...da war ich auch schon....find da selten "Gleichklingende"....
manche Menschen/Konstellationen erscheinen einfach nicht so kompliziert,
und mit wenig sowie einfachen Lösungen zufrieden *Neid*

Hätte auch lieber einen Therapeuten mit "Großstadtmentalität", weltoffen, erfahrungsoffen, in der Hoffnung dass da auch ungewöhnlichere Themen und Strukturen bekannt sind....
würde aber das Landleben nie verlassen, Frage der Erreichbarkeit, richtige Großstadt bei mir min 130 km weg....

Ein Versuch das neue zu probieren ists vielleicht wert.
mit diesen Probestunden aber dann auch wirklich zu prüfen
und offen abzuklopfen was der andere so "draufhat" und wie es laufen könnte.
hab mich da viel zuviel blind ausgeliefert in recht naivem Therapeutenglauben "die kennen sich
schon aus und machen das passende"

für mich ist das "persönliches ausbreiten, hoffen, verhandeln" halt immer unheimlich anstrengend,
aber geht bestimmt den meisten so.

orinoco hat geschrieben:Ich denke mit jemanden der Geld dafür kriegt, dass er sich mit einem abgibt, kann es keine unterstützende Beziehung geben. Das wäre sonst ungefähr so als wenn ich glauben würde, dass mich eine Nutte wirklich liebt, wenn ich zu ihr in den Puff gehe.

Mann, und ich dachte die hätte mich geliebt und jetzt hat sie einfach mit mir Schluss gemacht. :teufel:
Einerseits Scherz, aber so ein naiver hilfesuchender Teil sucht ja wirklich auch ein Stück Erlösung und echtes
Interesse und ist verwirrt über die Grenzen und Bedingungen...und die seltsame Kaltschnäuzigkeit und
"Beziehung".

Ich therapiere mich selbst. Das was diese Seelenklempner hinkriegen kann ich schon lange. Spart Zeit und Geld. Und das Forum hier finde ich auch x-mal besser als alles was für viel Geld an Therapie zu haben ist.

da kann ich das Dozieren meiner Therapeutin nochmal dozieren dass das eine Denkweise in einer
Traumawelt sein kann. alles alleine schaffen, keine Hilfe holen.

Das ist ja das Dilemma dass man in bestimmten Punkten einfach zu sehr in sich versinkt und eben
nicht sich selbst rausholen kann.

doch bis zu nem gewissen Grad...oder in der Tat...hab ich das meiste ja eigentlich auch alleine
gemacht, wie mir im nachhinein bewusst wird. hab mich durch die Krisen geochst....bis zu den Therapiesitzungen die manchmal bis zu 6 Wochen weg waren nur um dann auf "relax" und verdrängen und Trance zu stoßen...
in der Stunde und zwei drei danach waren dann Probleme (und auch meine eigentlichen Themen und Konflikte)
im Hintergrund...nur um etwas später sich doch wieder Bahn zu brechen und dann wie gehabt alleine damit
rumzuochsen.
Und Thera sagt dann "so richtig gut wirds bei Ihnen ja nicht". ja, wie auch?
schien wohl echt die falsche Methode zu sein..alles so gut wie NUR zurückzustellen.

Aber die Hoffnung dass nicht doch mal auch ein passendes Gegenüber da ist und das grundlegende Thema auch leben darf und vorscheinen darf und es die Leute nicht in Verdrängung und Inkompetenz stürzt und zahlreiche Abwehrmechanismen, stirbt zuletzt.

Benutzeravatar
orinoco
Administrator
Administrator
Beiträge: 598
Registriert: 14. Februar 2015, 14:50
SPS: Ja
Wohnort: Verkehrsverbund Rhein-Neckar KL/PS/NW/MA/HD

Re: Reality-Check

Beitragvon orinoco » 13. Oktober 2015, 23:00

13. Okt 2015, 21:04 » tiffi hat geschrieben:
orinoco hat geschrieben:Ich denke mit jemanden der Geld dafür kriegt, dass er sich mit einem abgibt, kann es keine unterstützende Beziehung geben. Das wäre sonst ungefähr so als wenn ich glauben würde, dass mich eine Nutte wirklich liebt, wenn ich zu ihr in den Puff gehe.

Mann, und ich dachte die hätte mich geliebt und jetzt hat sie einfach mit mir Schluss gemacht. :teufel:
Einerseits Scherz, aber so ein naiver hilfesuchender Teil sucht ja wirklich auch ein Stück Erlösung und echtes
Interesse und ist verwirrt über die Grenzen und Bedingungen...und die seltsame Kaltschnäuzigkeit und
"Beziehung".


Böse Zungen würden jetzt behaupten, dass die Therapeuten das ausnützen würden.
Ich erinnere mich noch an eine Szene in einer Sitcom wo die Protagonistin Sitzungen bei einem schweineteuren Psycho-Doc hat. Als sie ihm quasi eine Steilvorlage der Therapiebedürftigkeit liefert, sagt er "Moment, ich rufe nur schnell meinen Architekten an, dass er doch das Luxus-Bad einbaut".
Und ich bin neulich durch ein Neubaugebiet gefahren. Da schießen die Psycho-Praxen wie die Pilze aus dem Boden. Und wenn ich mir die Prachtbauten so ansehe, kann ich mir denken wer die bezahlt.
Ich jedenfalls nicht.

13. Okt 2015, 21:04 » tiffi hat geschrieben:
Ich therapiere mich selbst. Das was diese Seelenklempner hinkriegen kann ich schon lange. Spart Zeit und Geld. Und das Forum hier finde ich auch x-mal besser als alles was für viel Geld an Therapie zu haben ist.

da kann ich das Dozieren meiner Therapeutin nochmal dozieren dass das eine Denkweise in einer
Traumawelt sein kann. alles alleine schaffen, keine Hilfe holen.


Ja, sicher!!!! ;) Ohne Therapeuten wären wir ja aufgeschmissen. Sie würden sich ja so gern überflüssig machen und abschaffen. Sag ihr 'nen schönen Gruß von mir und sie ist wie die Rüstungsindustrie: die produzieren und verkaufen das Zeug auch nur für die Sicherheit in der Welt und nicht aus schnödem Profitinteresse :teufel: Da würd ich gern Mäuschen spielen, wenn das ihr einer mal sagt.

13. Okt 2015, 21:04 » tiffi hat geschrieben:Das ist ja das Dilemma dass man in bestimmten Punkten einfach zu sehr in sich versinkt und eben
nicht sich selbst rausholen kann.


Dummerweise ein Therapeut nur auch nicht. Aus besagten Gründen und wie du eindrucksvoll am Beispiel deiner Therapeutin demonstriert hast.

13. Okt 2015, 21:04 » tiffi hat geschrieben:doch bis zu nem gewissen Grad...oder in der Tat...hab ich das meiste ja eigentlich auch alleine
gemacht, wie mir im nachhinein bewusst wird. hab mich durch die Krisen geochst....bis zu den Therapiesitzungen die manchmal bis zu 6 Wochen weg waren nur um dann auf "relax" und verdrängen und Trance zu stoßen...
in der Stunde und zwei drei danach waren dann Probleme (und auch meine eigentlichen Themen und Konflikte)
im Hintergrund...nur um etwas später sich doch wieder Bahn zu brechen und dann wie gehabt alleine damit
rumzuochsen.
Und Thera sagt dann "so richtig gut wirds bei Ihnen ja nicht". ja, wie auch?
schien wohl echt die falsche Methode zu sein..alles so gut wie NUR zurückzustellen.


Die ist doch eine komplette Versagerin - auf ganzer Linie. Keine Ahnung von nix, aber davon ziemlich viel.
Das was die wohl macht ist ungefähr so als wenn ich in meinem Job versuchen würde die Computerprobleme mit Kamillentee zu beheben. Sorry, hab gerade meine sarkastischen fünf Minuten.
Hab auch schon erlebt wie die selber bildlich durch die Decke gehen, wenn man ihnen ihre Unfähigkeit und Inkompetenz vorhält. Andere therapieren wollen, aber sich selbst nicht im Griff haben - das ist irgendwann nur noch lustig und als solches eine viel bessere Therapie.

13. Okt 2015, 21:04 » tiffi hat geschrieben:Aber die Hoffnung dass nicht doch mal auch ein passendes Gegenüber da ist und das grundlegende Thema auch leben darf und vorscheinen darf und es die Leute nicht in Verdrängung und Inkompetenz stürzt und zahlreiche Abwehrmechanismen, stirbt zuletzt.


Ich denke die Hoffnung kann man auch ohne unfähige Therapeuten haben.
Oder wie es Paul Watzlawick ausdrückte:
Wenn dich etwas nicht weiterbringt, mach etwas anderes
Verständnis ist für den Traumatisierten, was die niedrige Bordsteinkante für den Rollstuhlfahrer.
t+ - mein Traumablog (nichtkommerziell und werbefrei)
Disclaimer "Lesen auf eigene Gefahr!" - unbedingt lesen!

Benutzeravatar
Ghostvoice
aktiv
aktiv
Beiträge: 91
Registriert: 21. Juni 2014, 00:14
SPS: Eher Ja
Wohnort: Wien, Österreich

Re: Reality-Check

Beitragvon Ghostvoice » 3. Februar 2017, 13:15

Vor einigen Wochen erfuhr ich von einer Möglichkeit, doch wieder Gebäck zu essen: Reismehlbrot!

Leider ist dieses besonders rar. Wird auch nicht großartig beworben. Und es gibt sie - meines Wissens nach - nur in einer Bäckereikette: DerMann. Nun klappere ich regelmäßig die Filialen ab, wenn ich mal wieder Lust auf so ein leckeres Reisbrot habe und bekomme im besten Fall tatsächlich eines.

Nicht so in der ersten der beiden aufgesuchten Filialen. Es ergab sich folgender, merkwürdiger Dialog mit einer anfangs nicht unsympathischen, jungen Dame:

Ich: Haben Sie noch Reisbrot?
Sie: ... Reisbrot?
Ich: Ja!
Sie: Nein.

Kurze Pause.

Sie: Haben sie schon jemals hier Reisbrot gesehen... an einem Samstag?
Ich: ... ich bin heute das erste Mal in ihrer Filiale.
Sie: Also ich hätte noch nie erlebt, daß wir am Samstag Reisbrot gehabt hätten!

What The Fuck??? Ich wollte doch nur ein Brot kaufen und mich nicht runterputzen lassen! Vermutlich erzählt sie in ihrer nächsten Rauchpause ihren Kollegen ganz empört davon:

Ich hatte heute so nen Spast - wisst ihr, was der wollte?
Nö, was denn?
N'Reisbrot!
Was? Am Samstag??? - So ein Spast!
I'm not here - I am just your imagination

Banditin
suchend
suchend
Beiträge: 8
Registriert: 26. Januar 2017, 21:27

Re: Reality-Check

Beitragvon Banditin » 3. Februar 2017, 22:39

Die letzte ähnliche Begebenheit, die ich erlebte, fand aus der anderen Perspektive statt, und ereignete sich folgendermaßen:
Ich arbeite im Vertrieb und war mal wieder extrem unter Zeitdruck, als mich ein äußerst extrovertierter Italiener von der Seite ansprach. Neben ihm stand seine gütig lächelnde "Mamma", die fast vor Stolz überzusprudeln drohte. Offensichtlich aufgrund ihres charismatischen Sohnes. Der Italiener hatte eine Frage zu einem Produkt, welches er für seine sympathische "Mamma" kaufen wollte. Ich zwang mich zur Gelassenheit und erklärte kompetent und höflich alles Nötige zu diesem Produkt.(In Stresssituationen habe ich oft eine stoische Ruhe, wahrscheinlich damit mir der schädel nicht platzt) Ehrfürchtig und gleichzeitig schmeichelhaft übersetzte der Italiener seiner "Mamma" alles Gesagte, während diese mich mit glänzenden Augen anlächelte. Ich versuchte selbst ein warmes Schmunzeln in meinem Gesicht entstehen zu lassen, neigte leicht den Kopf zur Verabschiedung und dachte schon ich hätte mich aus den Fängen der Kunden befreit, als plötzlich der Italiener anfing über Gott und die Welt zu plaudern. Ich hatte mich noch im Griff und hörte weiterhin zu und versuchte den gewünschten Smalltalk eine Weile durchzuhalten um ihn dann zu beenden. Aber das italienische Temperament kennt keine Grenzen- er hörte nicht auf zu reden. Einzig allein seine liebreizende lächelnde "Mamma" hinderte mich an einem abrupten Abbruch. Ich dachte immer nur- was zum Teufel will dieser Mensch von mir?
Naja, was soll ich sagen... Irgendwann wurde meine Fragezeichen über dem Kopf immer größer, sodass es auch dem Italiener nicht mehr verborgen blieb.
Er runzelte die Stirn, zog eine Augenbraue hoch und neigte den Kopf leicht schräg als er sagte:
"Du weißt aber schon dass wir seit Jahren Nachbarn sind, oder?"
Pause, Schweigen, peinliche Stille- und vorallem verblüfftes Gesicht meinerseits.
Ich: So so...

Aber jetzt mal ehrlich Ghostvoice... Du wolltest tatsächlich ein Reisbrot an einem Samstag kaufen??? jeder weiß das dass nur an einem Dienstag bei Vollmond gekauft werden kann.. und dann bitte nur an ungeraden tagen... alles andere macht das mehl illusioniert und es schmeckt nicht mehr

Benutzeravatar
Ghostvoice
aktiv
aktiv
Beiträge: 91
Registriert: 21. Juni 2014, 00:14
SPS: Eher Ja
Wohnort: Wien, Österreich

Re: Reality-Check

Beitragvon Ghostvoice » 27. Februar 2017, 09:02

Vorletzte Nacht. Wir lagen nebeneinander auf meinem Bett und waren bereits ziemlich müde.

Sie: "... Wir versuchen jetzt mal was. Schliesse deine Augen! Und jetzt geh in dich!"
Ich: "Ok... Ich gehe eine Treppe hinunter..."
Sie: "Was siehst du?"
Ich: "Nichts. Es ist dunkel!"
Sie: "Dann mach das Licht an...!"
Ich: "In Ordnung..."
Sie: "Such den Lichtschalter... und dann drücke ihn..."
Ich: "Hör mal, ich weiss wie man einen Lichtschalter bedient..."
Sie: (seufzend) "Dann mach!"
Ich: "Das Licht ist jetzt an. Aber es ist immer noch dunkel... und ich mag es hier unten nicht!"
Sie: "Dann geh rauf... Moment! Bist du in den Keller gegangen??"
Ich: "Du hast gesagt, geh in dich... da bin ich runter gegangen!"
Sie: "Du gehst auch zum Lachen in den Keller!"
Ich: "Da sind Monster!"
Sie: "Geh wieder nach oben!"
Ich: "Gut, ich bin wieder oben. Ich gehe in den ersten Stock..."
Sie: "Was siehst du?"
Ich: "Da ist ein Flur... Links und Rechts sind Türen... Und am Ende des Flures ist ein helles, weisses Licht!"
Sie: "Geh NICHT in das Licht!!... Mach stattdessen die erste Tür zu deiner Rechten auf! Und geh rein. Was siehst du?"
Ich: "Moment..."
Sie: "Gut, vergiss es... Geh wieder raus..."
Ich: "Warte... Das ist voll steil!"
Sie: "... Und öffne die zweite Tür zu deiner Rechten!"
Ich: "... der Raum war rot gestrichen und in der Mitte stand so ein kitschigen Himmelbett!"
Sie: "... andere Türe!"
Ich: "Gut, ich habs!"
Sie: "Und in dem Raum stehe ich!"
Ich: "Ok."
Sie: "Was mache ich?"
Ich: "Du stehst einfach nur da und siehst mich an. Mit verschränkten Armen."
Sie: "Und was mache ich?"
Ich: "Du lachst! ... Wir lachen eigentlich immer, wenn wir uns treffen!"
Sie: "Und wie fühlt sich das an...?"
Ich: "Ich fühle nichts..."
Sie: "Jetzt geh ich auf dich zu und umarme dich! Wie fühlt sich das an...?"
Ich: "Warm..."
Sie: "Und sonst?"
Ich: "Nichts."
Sie: "Gar nichts...?"
Ich: "Nichts..."

Wir gingen kurz darauf schlafen... das war kein gutes Zeichen.
I'm not here - I am just your imagination

Banditin
suchend
suchend
Beiträge: 8
Registriert: 26. Januar 2017, 21:27

Re: Reality-Check

Beitragvon Banditin » 3. März 2017, 23:31

Hah... Ich hab auf eine weitere Geschichte von dir gewartet.... freu !!! allerdings klingt es auch wie eine geschichte, und dazu äußerst schwermütig (musste das wort erstmal googeln, war mir nicht sicher ;-) ) fand es trotzdem sehr gelungen... bukowski wird heute immer noch unterschätzt aber ich finde seine dialoge meisterhaft- und deine ähneln seinen sehr, auf ihre eigene art- aber seine abverkaufszahlen reißen alles raus, also wenn du mal ein buch schreiben willst? ich bin dabei... bin sehr literaturaffin...wie gehts dir? hast du Interesse an Kontakt? Wenn nicht wären weitere geschichten sehr unterhaltsam... lg

Pina
interessiert
interessiert
Beiträge: 47
Registriert: 13. Mai 2017, 20:15
SPS: Ja

Re: Reality-Check

Beitragvon Pina » 7. Juni 2017, 01:16

"Male ein Bild wo du jede wichtigen Person in deinem Leben als ein Tier malst" mein Sohn malte zwei Panther, einen grossen, einen kleinen. Der Kleine war er, der Grosse ich. Neben uns war ein kleiner Tiger. Mein damaliger Freund. Der irgendwie so halb zur Pantherfamilie dazu gehörte. Aber nicht ganz. Und ganz oben in der Ecke klein und allein ein Schwein (sein Vater).

Benutzeravatar
Maikäfer
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 726
Registriert: 29. März 2012, 14:59
SPS: Eher Ja

Re: Reality-Check

Beitragvon Maikäfer » 30. August 2017, 11:44

War vor kurzen beim Züchter und es ist (wie immer) besser gegangen als erwartet.
Wenn ein eine Horte junge Hunde um schwemmt die total Lieb und neugierig sind, ist es schon ein Ereignis.
Beim nehmen der Wonnebrocken die auf einen Softball rumschmatzen ist die Toleranzgrenze völlig verblüffend aufgehoben.

Hab vorsichtig angefragt ob es wirklich notwendig ist die alle zu kastrieren, weil ich das immer in Tierschutzanzeigen lese das der Hund vor der Vermittlung kastriert wird ( mich das immer aufregt ) und sie meinte auch das es ein Schwerer eingriff ist ......... ........ ........... :Sonne:

Mir ist ein wenig mulmig. :übel:
Das Gschmarri mit Reinrasigen Hunden wollte ich nie aber eigentlich ist es ein Mischling und das Beste von beiden.
Falls ich den bekomme, der eigentlich nicht zum verkauf stand könnte ich rückwärts ins Steckregal reingreifen und ein Spielzeug ausgreifen.
Er möchte den schönen Hund weiter beobachten und sie spielt mir den Hund immer zu, weil sie an die Haushaltskasse/arbeit denkt.
Sie gibt mir Termine wo der Sohn nicht da ist und der Mann wohl eine Flache abbekommen hat. :lachen:

Elter schauen noch mit einen Blick drauf, eventuell wird es doch ein moderne PC- Anlage. Sein muss es nicht!
Bild
Die Weisheit jagt mich, aber ich bin schneller


Zurück zu „Plauderecke + Umfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast