Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Was nicht in die anderen Foren passt, kann hier thematisiert werden.
Ebenso können hier allgemeine Umfragen gestartet werden.
Benutzeravatar
Richey Edwards
engagiert
engagiert
Beiträge: 149
Registriert: 7. Juli 2018, 21:55
SPS: Ja

Re: Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Beitragvon Richey Edwards » 1. Januar 2021, 19:19

Kalliope hat geschrieben:"Ich habe Rücken".


Ich bin nicht ganz sicher, aber stammt das nicht von Horst Schlämmer alias Hape Kerkeling?
Da war's schon noch witzig.
Ich würde keinem Club angehören wollen, der mich als Mitglied aufnimmt. (W Allen)
Wenn man im fahrenden Zug in die Gegenrichtung geht, fährt der Zug trotzdem in die falsche Richtung. (Welzer) Es gibt keine hoffnungslosen Fälle, nur hoffnungslose Menschen.

Benutzeravatar
Traumafrau
Moderator
Moderator
Beiträge: 599
Registriert: 16. Dezember 2016, 16:54
Kontaktdaten:

Re: Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Beitragvon Traumafrau » 1. Januar 2021, 22:14

Kalliope hat geschrieben:"Alles gut."

Eine Beschwichtigungsformel. Von Leuten die entweder nervös oder gar nicht so gut drauf sind wie sie mit ihrer "Alles gut!"-Formel gern hätten.

Kalliope hat geschrieben:"Ich habe Rücken".

Ein klassischer Horst Schlämmer. Gepaart mit einem Helge Schneider "Jaahhaaa! Bis ma ersma sitzt, ne?! Muss ja! Muss ja!" Hach - ick freu mir uffs Alter! :breites grinsen:

Kalliope
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 1182
Registriert: 18. Dezember 2015, 21:33
SPS: Nein

Re: Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Beitragvon Kalliope » 1. Januar 2021, 23:32

@Traumafrau

das ("alles gut") wird aber mittlerweile universal eingesetzt, oder?
Manche/r scheint das auch einfach hinter jeden geäußerten Satz dranzuhängen. :-( *

Du meinst also, eher eine Art Selbstbeschwichtigung?

Zu meinen Zeiten sagte man "kein Problem", wenn jemand sich z.B. für Kleinigkeiten entschuldigte oder bedankte. Oder auch "gern geschehen".
Dieses "alles gut" mutet so kleinkindlich an. Also, als wenn Muddi mit ihrem Dreijährigen in schlechtem Deutsch oder Kindersprache spricht.

Danke an Euch @Traumfrau und @Richey Edwards bezgl. Zitats und Aufklärung.
Macht es (für mich) leider nicht besser. Hat sich offenbar ungut verselbständigt.

* auch so eine Unart, aber wohl leider neue Rechtschreibung-konform: die Infinitive mit zu auseinanderzuschreiben, also auseinander zu schreiben. Überhaupt war diese Reform eine der schlimmsten überhaupt.
"In Wirklichkeit ist der andere Mensch Dein empfindlichstes Selbst in einem anderen Körper" Khalil Gibran
"Das Ideal einer vollkommenen Gesundheit ist bloß wissenschaftlich interessant. Krankheit gehört zur Individualisierung." Novalis

Sybillina
interessiert
interessiert
Beiträge: 27
Registriert: 11. Juni 2020, 09:42
SPS: Eher Ja

Re: Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Beitragvon Sybillina » 2. Januar 2021, 01:10

Ich dachte immer, "Ich habe Rücken" sei analog zu "Isch gehe Bahnhof". :rätseln:
Danke für die Aufklärung.

Benutzeravatar
Traumafrau
Moderator
Moderator
Beiträge: 599
Registriert: 16. Dezember 2016, 16:54
Kontaktdaten:

Re: Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Beitragvon Traumafrau » 2. Januar 2021, 09:52

Nein, das hat wirklich andere Wurzeln :herz:
https://m.youtube.com/watch?v=b8j1VkxMJuw

Benutzeravatar
Ghostvoice
erfahren
erfahren
Beiträge: 421
Registriert: 21. Juni 2014, 00:14
SPS: Eher Ja
Wohnort: Wien, Österreich

Re: Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Beitragvon Ghostvoice » 2. Januar 2021, 23:27

Richey Edwards hat geschrieben:
SystemZwang hat geschrieben:scheinbar ein Begriff aus Österreich



Oh, tut mir leid. Ich dachte, ich hätte den Begriff "Freitesten" auch mal im ARD-Text gelesen.
Scheint es aber wirklich nur in Ö zu geben.
Mit negativen Tests kann man in Ö ab 18. Jänner den Lockdown um eine Woche verkürzen.


Ja, das ist derzeit ein wichtiges Thema hier in Österreich! Genau so ist es derzeit geplant.

Ich hatte es erst im Sommer ab den Massenimpfungen erwartet, aber nun kam es schon mit den Tests auf.
Eine Impfpflicht würde man hier niemals akzeptieren.
Aber man kann Rahmenbedingungen schaffen, mit welchen es ungeimpften Menschen im täglichen Leben sehr schwer gemacht wird.
Ich denke beispielsweise an eine weiterhin geltende Maskenpflicht für Ungeimpfte - mit sporadischen Polizeikontrollen: kann man keine Impfung vorweisen und ist dennoch ohne Maske einkaufen oder in einem Lokal gibt es eine saftige Strafe!
Irgendwann werden so viele Leute eine Impfung vorweisen können, daß sich die verbleibenden Maskenträger wie Aussätzige vorkommen werden - und sich letzten Endes ebenfalls impfen lassen.
Von einem Impfzwang kann somit keinesfalls die Rede sein! :klatschen:

Ein wichtiger Grund für dieses kommende „Freitesten“ liegt in der jüngsten Vergangenheit begraben: Anfang Dezember gab es landesweit „Teststrassen“, in welchen kostenlose Tests durchgeführt wurden. Alles freiwillig. Die Regierung rechnete mit einem großen Ansturm auf die Testzentren - der komplett ausblieb. Niemand hatten Interesse daran, drei Wochen vor Weihnachten in eine Quarantäne geschickt zu werden. Eigentlich etwas, daß auch irgendwie absehbar war...

Eine Fehleinschätzung der Regierung? - Nein, natürlich nicht! Kanzler Kurz macht keine Fehler.
Das erklärt auch das „Freitesten“: damit soll bewiesen werden, daß der Kanzler immer weiss, was das Richtige für die Bevölkerung ist!
Durch diesen Anreiz soll die Testbereitschaft erhöht werden!
(Kleine Prognose: um 7 Tage früher aus dem harten Lockdown zu kommen werden sich die Leute genauso „zahlreich“ anstellen wie zu den Massentests vor einem Monat - nämlich gar nicht!)

Nun soll kommende Woche ein neues Epidemiegesetz verabschiedet werden. Bisher sind nur sehr schwammige Teile daraus bekannt geworden und wieder einmal melden sich die Verfassungsrechtler zu Wort.
Hintergrund: die Kanzlerpartei hatte zu Beginn der Corona-Pandemie Maßnahmen erlassen, welche im Nachhinein vom Verfassungsgerichtshof als verfassungswidrig erklärt wurden! Ausgangssperren, usw.
Kommentar des Kanzlers: „Das sind doch nur juristische Spitzfindigkeiten!“ (weil: er macht nunmal keine Fehler!)

Kritische Stimmen plädieren schon seit Wochen dafür im Hinblick darauf die Bevölkerung aufzuklären und transparent zu vermitteln, wie die Impfung im Körper funktioniert und welche Nebenwirkungen auftreten können. Nur leider wird das bei uns so nicht stattfinden. In echten Krisen (Corona) genauso wie in künstlichen Krisen (Flüchtlingsstrom von 2015) kennt diese Regierung nur eine Taktik: den Teufel an die Wand malen und sich selbst als einzige Rettung zu präsentieren. Und das hat bisher immer gut funktioniert, als wird es weiterhin so gemacht.
Egal zu welchen abstrusen Mitteln gegriffen wird... :(

Mit Frau Merkel habt ihr es in dieser Krise viel besser als wir getroffen! :begeistert:
(Meine Hoffnung ist ja, daß sie ab diesem Jahr vielleicht noch ein paar Jahre bei uns Kanzlerin ist! :klatschen: )
Diese Tür war immer nur für dich bestimmt.Und nun werde ich sie schliessen.

Sybillina
interessiert
interessiert
Beiträge: 27
Registriert: 11. Juni 2020, 09:42
SPS: Eher Ja

Re: Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Beitragvon Sybillina » 3. Januar 2021, 09:10

@ Ghostvoice:
Danke für die ausführliche Information. Nun ja, ich lebe in Bayern und der Aktionismus "unseres" Königs Markus trägt schon leicht ähnliche Züge wie die Eures Kurz. In Bayern ist natürlich auch alles besser als im Rest Deutschlands. (hust)

Bezüglich Impfzwang: NATÜRLICH kann von Zwang hier wie da keine Rede sein ... Ich habe schon vor Monaten prophezeit, dass es genau so kommt. :schweigen: Aber so langsam ist mir auch das schon egal, Hauptsache, es ist mal Schluss mit dem Irrsinn.

Aber hier eigentlich OT ...

Benutzeravatar
sdsdsdsv
Moderator
Moderator
Beiträge: 1413
Registriert: 24. Februar 2012, 09:15
SPS: Vielleicht

Re: Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Beitragvon sdsdsdsv » 3. Januar 2021, 11:07

Die TAZ gebraucht gern die Floskel "Was war da los?"

Sachverhalt + Frage. Hört sich so nach Ordnungshüter an.

Sybillina
interessiert
interessiert
Beiträge: 27
Registriert: 11. Juni 2020, 09:42
SPS: Eher Ja

Re: Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Beitragvon Sybillina » 3. Januar 2021, 11:26

Mir fällt immer wieder die "Mund-zu-Mund-Propaganda" auf, über die ich schmunzeln muss ... Gar nicht Corona-konform ;) und natürlich eine Kontamination aus "Mund-zu-Mund-Beatmung" und dem korrekten "Mundpropaganda".

tiffi
engagiert
engagiert
Beiträge: 181
Registriert: 3. September 2020, 19:45
SPS: Vielleicht

Re: Kläglich, unsäglich und schwer erträglich: DEUTSCH

Beitragvon tiffi » 3. Januar 2021, 11:52

Ghostvoice hat geschrieben:
Richey Edwards hat geschrieben:Ich dachte, ich hätte den Begriff "Freitesten" auch mal im ARD-Text gelesen.
Scheint es aber wirklich nur in Ö zu geben.
Mit negativen Tests kann man in Ö ab 18. Jänner den Lockdown um eine Woche verkürzen.


Ja, das ist derzeit ein wichtiges Thema hier in Österreich! Genau so ist es derzeit geplant.
(...)
Ein wichtiger Grund für dieses kommende „Freitesten“ liegt in der jüngsten Vergangenheit begraben: Anfang Dezember gab es landesweit „Teststrassen“, in welchen kostenlose Tests durchgeführt wurden. Alles freiwillig. Die Regierung rechnete mit einem großen Ansturm auf die Testzentren - der komplett ausblieb. Niemand hatten Interesse daran, drei Wochen vor Weihnachten in eine Quarantäne geschickt zu werden. Eigentlich etwas, daß auch irgendwie absehbar war...
(...)
Hintergrund: die Kanzlerpartei hatte zu Beginn der Corona-Pandemie Maßnahmen erlassen, welche im Nachhinein vom Verfassungsgerichtshof als verfassungswidrig erklärt wurden! Ausgangssperren, usw.
(...)Kritische Stimmen plädieren schon seit Wochen dafür im Hinblick darauf die Bevölkerung aufzuklären und transparent zu vermitteln, wie die Impfung im Körper funktioniert und welche Nebenwirkungen auftreten können.
(...)Meine Hoffnung ist ja, daß sie ab diesem Jahr vielleicht noch ein paar Jahre bei uns Kanzlerin ist! :klatschen: )
Danke für die Infos.
Hm, da haben sich die Österreicher nicht so berechenbar verhalten.
Und aus dem Lockdown sollen sie dann wohin? Ist denn bei euch wieder alles eröffnet, dass man wieder
so "richtig am Leben teilhaben" könnte? Ist ja nicht so, dass es wieder so wie zuvor ist und man wieder
sorglos Gesellschaft spielen kann.

Es könnte hier in D anders aussehen mit den Tests, dass viele ängstlicher sind und sich gerne, und erst recht
kostenlos, testen lassen würden.
Für mich wäre das zu umständlich und mit zuwenig Effekt. (bin doch schon im Lockdown und es ist ja
immer nur eine Momentaufnahme, wie oft soll man das denn machen?)

Als Risikopatient hat man hier ja auch Masken (FFP2) in der Apotheke umsonst bekommen. Das wurde wohl auch ganz gerne
hier in Anspruch genommen.

Das Verfassungsgericht wird wohl wirklich einiges aufzuräumen haben immer wieder.
Das mit der fehlenden Aufklärung ist krass, das erlebe ich hier eigentlich eher nicht so. Wobei die impfkritischen
Stimmen dann schneller mal in die "Querdenker" Richtung geschoben werden.

Frau Merkel würde ich auch schon noch behalten, und bitte nicht im Tausch :erschrocken:
Sorry für das OT. Wurde ja schon vieles auf verschiedenen Plattformen diskutiert, aber den Unterschied
zu Österreich und die Strategie dort kenne ich nicht.


Zurück zu „Plauderecke + Umfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste