Computerspiele

Was nicht in die anderen Foren passt, kann hier thematisiert werden.
Ebenso können hier allgemeine Umfragen gestartet werden.
Benutzeravatar
Schattentanz
Moderator
Moderator
Beiträge: 1073
Registriert: 16. Januar 2013, 17:02

Re: Computerspiele

Beitragvon Schattentanz » 9. Juni 2016, 17:13

Mirror's Edge Catalyst & Crysis 2

Mirror's Edge Catalyst hat meine Erwartungen mehr als erfüllt. [:)]
Edit: Aber die Story war viel zu kurz und man hätte daraus auch ein gutes futuristisches Rollenspiel machen können (ein bisschen wie Deus Ex z. B., aber vielleicht freier in der Charakterentwicklung und mit mehr Gestaltungsmöglichkeiten etc.)- da wäre Potential für sehr viel mehr gewesen.

Und Crysis 2 kann ich auch nur weiterempfehlen.
Zynismus: Der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist.

Benutzeravatar
sdsdsdsv
Moderator
Moderator
Beiträge: 936
Registriert: 24. Februar 2012, 09:15
SPS: Vielleicht

Waking Mars

Beitragvon sdsdsdsv » 13. März 2017, 12:50

Dank einer Steamcode-Verschenkeaktion in einem anderem Forum kam ich kostenlos in den Genuss des Spieles Waking Mars, das bereits 2012 erschien, von dem ich aber noch nie gehört hatte. Und was für ein Spiel ist das! Ohne größere Erwartungen begab ich mich mit dem Jetpack unter die Marsoberfläche, wo mir vermutlich die ersten Gegner auflauern würden. Doch weit gefehlt: Stattdessen erhält der interessierte Höhlenforscher Liang eine Einführung in die Flora und Fauna dieses ehemals blühenden Planeten, während man sich im Metroidvania-Stil immer weiter vortastet.

Im Verlauf des Spiels entdeckt Liang, dass es hier Leben gibt, das nur darauf wartet, wieder in Erscheinung zu treten. Die verschiedenen fremdartigen Pflanzen des Mars bevorzugen bestimmte Böden, auf denen sie wachsen können. Einmal gepflanzt, produzieren sie Samen, die entweder selbst zu Pflanzen werden, wenn sie zufällig in fruchtbaren Boden gelangen, oder wenn sie aufgesammelt und dort gesät werden. Dabei ist die Interaktion der verschiedenen Spielelemente faszinierend zu beobachten: Wer in großer Höhe die erste Halid Zoa aussät, kann damit rechnen, dass sich diese allmählich bis auf den Grund weitervermehren. Strategisch noch hier und da eine darauf reagierende Hydron Zoa, die gern Wasser spuckt, gepflanzt, und man erhält die größere Variante, die auch noch unseren Astronauten heilt. Je mehr Biomasse auf diese Weise entsteht, desto mehr Ausgänge werden freigeschaltet und auch das eine oder andere Getier erwacht aus seinem Winterschlaf. Am Ende ensteht so aus einer kargen Höhle ein kleines Ökosystem mit die Samen abgrasenden Wesen und sogar räuberischen Arten.

Das Spiel lebt von diesen zwei Aha-Erlebnissen: Einerseits erzeugen die trockenen pseudowissenschaftlichen Dialoge, der Ton (ein super Soundtrack wird mitgeliefert!) und die Graphik eine spezielle glaubhafte und einsame Atmosphäre, die in Videospielen selten ist, andererseits ist das Spielprinzip originell, friedlich und knifflig. Aber wie das mit Sandboxen als Grundlage für einen Titel so ist, der viele Spielmöglichkeiten bietet, eine spannende Geschichte erzählen will und das ganze narrativ auch noch tight über die Bühne bringen sollte, ist auch hier nicht alles perfekt: Für das "sehr gute" Ende muss man die Biomasse aller Höhlen maximieren, was wohl nur Komplettisten reizen dürfte. Zudem gibt es ein, zwei Stellen, an denen das unkontrollierte Wachstum einer Schädlingsart möglich ist, was sich nur mit viel Mühe wieder rückgängig machen lässt (besser man fängt hier von vorn an). Leider wird der Spieler vorher nicht hinreichend gewarnt. Zuletzt kann man zu wenige Samen tragen und ist daher oft gezwungen hin und her zu fliegen. Trotzdem verdient das Spiel unbedingt eine lobende Erwähnung, einfach, weil es mehr ist, als die Summe seiner Teile und der Terrarium-Effekt so befriedigend wirkt. Am besten ist aber vielleicht, man spielt es vier Stunden und legt es dann weg, statt sich darin zu verbeißen.

https://www.youtube.com/watch?v=w7Ff2J5Vs3g

Die Entwickler "Tiger Style" haben übrigens noch "Spider: Rite of Shrouded Moon" gemacht, was ich mir mal vorgemerkt habe.

Benutzeravatar
ToWCypress81
erfahren
erfahren
Beiträge: 326
Registriert: 23. Juni 2016, 00:55

Re: Computerspiele

Beitragvon ToWCypress81 » 18. März 2017, 04:29

Ich habe ca. 1993/94 mit Computerspielen angefangen. Mein 1. Computer war ein IBM-Computer, wo ich all meine Spiele auf dem DOS-System gespielt habe (und diese immer in dem HDIR-Verzeichnis aufgerufen habe/unterteilt habe). Ich war nie ein absoluter Computer-Crack (auch wenn mich Technik schon immer sehr fasziniert hat und auch immer dementsprechendes Zeug gekauft hab) - ich hab einfach nur ganz gerne Spiele gespielt.
Mein 1. Spiel war glaube ich "Prince of Persia 1", danach kam "Tubular Worlds" (2dRaumschiff-Sidscroller-Ballerspiel das ich damals mit am meisten gespielt habe - habe das Spiel abgöttisch geliebt - war aber extrem schwer und habe es glaube ich nie bis zum Ende geschafft), "Prince of Persia 2", "Street Fighter 2", "Mortal Kombat 1", "SimCity", "Die Siedler 1",... und sehr viele Demos alla "Coolspot", "Desert Strike" usw. von u. a. PCGames-Magazin - damals war das alles noch auf Diskette (wenn ich an die Zeit zurückdenke vermisse ich sehr die Geräusche von dem Diskettenlaufwerk :) ).
Tubular Worlds (absolut geil dieser damalige Spiele-Style (Music, Artwork...) - kriegt man gleich wieder lust zu spielen :herz: )
https://www.youtube.com/watch?v=lrDzGNz3tsc
Prince of Persia 1 (es gibt doch nichts superberes als den Retro-Style :cool: )
https://www.youtube.com/watch?v=Xv20j8ChtRY
Als dann mein 2. Computer ein CD-Rom-Laufwerk (+Disketten-Laufwerk) besaß und auch die Grafik/Spiele schon weiterentwickelter waren habe ich dann die Spiele "Rebel Assault 1" (StarWars-Action-Ballerspiel), "US-Navy-Fighters" (Düsenjäger-Simulation), "Quake" (Nachfolger von "Doom"), "Command & Conquer 1 und Command & Conquer - Alarmstufe Rot", "Rebel Assault 2", "Mortal Kombat 3", "Worms 1 + Reinforcements", "Lemmings", "Virtua Fighter" und vor allem die absolut geilen Spiele "Phantasmagoria 1" (Horror/Splatter-Klick&Point-Adventure mit Real-Schauspielern), "Phantasmagoria 2" und "Gabriel Knight 2 - The Beast Within" (Klick&Point-Grusel-Adventure mit Real-Schauspielern) gespielt. Und noch "Die Siedler 2", Renn-Spiele: "Bleifuß", "Road Rash", "WipEout" usw.
Rebel Assault 1 (Das waren noch schöne Spiele. Das unperfekte macht erst den Reiz aus)
https://www.youtube.com/watch?v=eshs7e1fY5c
Phantasmagoria 1 (RocketBeans-Bestof-LetsPlay :breites grinsen: :breites grinsen: )
https://www.youtube.com/watch?v=ZKeERAxkrdk
Gabriel Knight 2 - The Beast Within (RocketBeans-Bestof-LetsPlay - einfach zu geil!!!! :breites grinsen: :breites grinsen: :breites grinsen: )
https://www.youtube.com/watch?v=JCr2DyA9n7k
Mein erstes absolutes Sucht-Spiel war (Anfang 1997) das erste "Diablo"-Spiel (habe das so oft gespielt, das ich am Ende ganz Tristram und Umgebung mit überschüssigen Gold zugepflastert habe). - Habe die nihilistische Atmosphäre, die Musik und das Gameplay absolut inhaliert/geliebt.
Außer Diablo 1 habe ich dann noch Point&Klick-Adventures wie das superbe "Monkey Island 3", "Grim Fandango" und "Zork: Nemesis" (mit Real-Schauspielern), "Baphomets Fluch 1+2", "Zork: der Großinquisitor",... und anderes wie "Mortal Kombat 4", "Die Siedler 3", "Kingpin: Life of Crime" (Ego-Shooter mit Musik von Cypress Hill) usw. gespielt.
Und dann kam dann (2000) endlich "Diablo 2" raus, das bisher mein absolut am längsten gespieltes Spiel von mir ist - habe es von 2000 bis ca. Mitte 2015 aktiv gespielt. - Selbst wenn ich es jetzt wieder anspielen würde käme ich wieder ein bisschen in Suchtgefahr. Habe eigentlich alle Charakter bis auf die Amazone und Assassine bis weit über Lvl80 gebracht (mein Höchstlevel war 87 (mit Wirbelwind-Barbar + 2 Grief-Schwerter) - ab dem Lvl habe ich meist keine Lust mehr auf den jeweiligen Charakter gehabt und wieder an neuen Builds rumgeschraubt). Meine meistgespielten Charaktere waren 1. Druide, 2. Barbar, 3. Paladin, 4. Sorceress, 5. Necromancer und nur bisschen mit der Amazone und Assassine.
In der langen Zeit (bisMitte 2015) wo ich hauptsächlich Diablo2 gespielt habe, waren meine PC-Spiele die ich auch gespielt habe: Echtzeitstrategie/Aufbau-Spiele wie "Stronghold" (von 2001), "Total War: Shogun", "Total War: Medieval", "Anno 2070" (von 2011); viele Point&Klick-Adventures wie "Black Mirror", "Dracula: Ressurection", "Geheimakte Tunguska", "Jack Orlando" (alt), bisschen "Beneath A Steel Sky" (alt), "Sam & Max" (alt), "Monkey Island 1" (alt),... ; Action-Spiele wie "Rune" (Hack&Slay), bisschen "Serious Sam", "Bioshock", "Dead Space", "Assassins Creed 1", "Mirrors Edge", "Assassins Creed 4 - Black Flag" und "Diablo 3" (Vanilla-Version). Mein letztes PC-Spiel das ich gekauft habe war das obergeniale Point&Klick-Adventure "The Vanashing of Ethan Carter".
Mitte 2015 (als mein Spiele-Interesse wieder neu entfacht wurde) habe ich mir endlich meine 1. Konsole - eine PS4 - gekauft (was ich eigentlich schon immer haben wollte (eine Konsole) - das ich früher (Kind/Jugendlicher) aber wegen meinen Eltern nicht durfte - da PC= auch Arbeitsgerät/Textverarbeitung... und Konsole= NUR zum Spielen da und daher BÖSE :roll: , und im späteren auch (ausser Diablo2) gar nicht mehr so viel Interesse an Spielen da war).
Habe seit ich die PS4 habe das mittlerweile "gute" "Diablo 3" (wegen "Reaper of Souls"-Erweiterungspiel = Verbesserung/Zusätze), "The Witcher 3", "GTA 5", "Fallout 4", "The Last Of Us", "Just Cause 3", "Mortal Kombat X", "Driveclub", "Minecraft", "The Journey" und "Star Wars: Battlefront" gespielt. - Und spiele zur Zeit "No Mans Sky" (spiele es seit Release und liebe das Spiel :herz: , im Gegenteil zu vielen anderen), "Metal Gear Solid 5 (inclusive "Ground Zeros") und "Beyond Two Souls".
Zuletzt geändert von ToWCypress81 am 21. März 2017, 11:35, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
ToWCypress81
erfahren
erfahren
Beiträge: 326
Registriert: 23. Juni 2016, 00:55

Re: Computerspiele

Beitragvon ToWCypress81 » 19. März 2017, 21:23

Auf diese 2 Spiele warte ich ja am sehnsüchtigsten:
(ich bin der Überzeugung, das die tatsächlich der absolute Oberhammer werden könnten)

Da ich ja absoluter "Blade Runner"-Überfan bin, und auch vom Gameplay, Story und grafischer/mechanischer Umsetzung sehr viel von Witcher 3 halte (obwohl ich nicht so der Fantasy-Fan bin) und somit natürlich auch von der Firma "CDProjektRED" (die beide Spiele macht/machte) denke ich wird das Spiel "Cyberpunk 2077" der absolute Überkiller. Bzw habe ich mir SCHON IMMER so ein Spiel in solch einem (fast 1:1-BladeRunner-) Setting gewünscht.
https://www.youtube.com/watch?v=WEvOVeai1w8

Das andere Spiel, von dem ich ziemlich überzeugt bin (da ich bisschen Hideo Kojima-Fan bin und die Trailer von diesem Spiel mir extrem gut gefallen) ist "Death Stranding".
https://www.youtube.com/watch?v=bGeJ4FSJ8Oo

Auch freu ich mich noch sehr auf:
"Detroit Become Human", "The Forest" (für PS4), "Osiris: New Dawn", "Pray For Gods", "Below", "Thimbleweed Park", "Eitr", "Persona 5", "Wild", "Star Citizen", "Red Dead Redemption 2" und "Cuphead".

Was sind eure Spiele auf die ihr euch extrem freut?

Benutzeravatar
sdsdsdsv
Moderator
Moderator
Beiträge: 936
Registriert: 24. Februar 2012, 09:15
SPS: Vielleicht

Re: Computerspiele

Beitragvon sdsdsdsv » 20. März 2017, 09:40

Meine ersten Computerspiele lernte ich Mitte der achtziger Jahre auf den damals üblichen 8-Bit Computern kennen.
ToWCypress81 hat geschrieben:Auch freu ich mich noch sehr auf:
"Detroit Become Human", "The Forest" (für PS4), "Osiris: New Dawn", "Pray For Gods", "Below", "Thimbleweed Park", "Eitr", "Persona 5", "Wild", "Star Citizen", "Red Dead Redemption 2" und "Cuphead".

Was sind eure Spiele auf die ihr euch extrem freut?
Thimbleweed Park könnte als neuer Titel von Ron Gilbert wieder interessant werden, das ist auch auf meiner Wunschliste. Pray for Gods kannte ich noch nicht, sieht ja ganz cool aus. bei Eitr bin ich auch vorsichtig optimistisch. Ob Star Citizen je erscheinen wird? Wir werden sehen. Cuphead war mir auch noch nicht bekannt. Wow!

Ansonsten sind noch auf meiner Steam Wunschliste (diese Titel müssen schon sehr günstig sein):
    Abandon Ship (Fireblade Soft): Möglicherweise wie FTL mit Piraten.
    Danganronpa: Trigger Happy Havoc: Ein wenig japanischer Wahnsinn in kleinen Dosen kann nicht schaden. Wenn ich es mal sehr günstig bekomme, schlage ich zu.
    Pinball Arcade Season 4: Neue Tische, neues Glück.
    SLAIN!: Soll so durchwachsen sein, aber was tut man als Castlevania-Fan nicht alles, um ein ähnliches Spiel zu bekommen.
    The Sea Will Claim Everything: Indie-Titel mit Tief-Gang. Haha.
    Factorio: Hier kann man eine Fabrik bauen.
...und GOG.com:
    Shardlight: Nach Technobabylon bin ich auf den Geschmack gekommen und bin gespannt auf dieses postapokalyptische Adventure.
    Primordia: s.o.
    Fran Bow: Horror Adventure.
Das gute bei modernen PC-Spielen ist, dass man die Titel für wenige Euro erhält, wenn man ein Jahr wartet und einen Sale abpasst. [:)]

Benutzeravatar
ToWCypress81
erfahren
erfahren
Beiträge: 326
Registriert: 23. Juni 2016, 00:55

Re: Computerspiele

Beitragvon ToWCypress81 » 21. März 2017, 03:13

Hallo sdsdsdsv
Vielen Dank für deine Spiele-Tipps!!
Also "SLAIN!" werde ich mir AUF JEDEN FALL auch holen - so ein Spiel hab ich mir schon immer gewünscht (mir ist glatt die Kinnlade beim schauen des Trailers runtergefallen - der Stil ist echt cool!)
Vor allem "Primordia" aber auch "Technobabylon" werde ich mir wahrscheinlich ebenfalls kaufen - auch absolut mein Stil - echt stark!!! Danke dafür!! ("Shardlight" war auch sehr gut) - Diese Spiele-Firma muss ich auf jeden Fall im Auge behalten!!
"Abandon Ship" sieht auch sehr interessant und gut aus.
Pinball-Spiele (genauso wie Tennis- und Golf-Spiele) habe ich früher auch oft gern am PC gespielt.
"Factorio" sieht auch sehr interessant aus, würde echt gern mal wieder ein Aufbau-Strategiespiel spielen. Ich hab nur nicht ganz kapiert was diese übertrieben vielen Maschinen alles herstellen bzw. zu welchem Zweck man so übertrieben viele Maschinen bauen soll - da dort ja auch nirgendwo Häuser usw. zu sehen sind (oder baut man das alles wirklich nur wegen der kleinen Rakete mit der man am Schluss vom Planeten abhaut?).
"Fran Bow" kenne ich von Gronkh´s Let´s Play - fande ich damals auch sehr cool, interessant und abgedreht.
Das Spiel "Waking Mars" das du in deinem vorherigen Beitrag vorgestellt hast fande ich (vor allem auch wegen dem Grafik-Stil, Spielweise und Idee) auch recht interessant.

Ich hoffe ja, das man "Steam"-Spiele irgendwann legal bzw. auf einem offiziellen Weg auf einer Konsole spielen kann - da ich an sich (zur Zeit) nur noch auf Konsole spiele. Ich mag die Kombination aus sehr einfacher Bedienung bzw. einfach unkompliziert Spiele zu spielen, großer Fernseher, Couch und Controller einfach tausendmal mehr, als starr vor einem PC-"Arbeitsgerät" (wo man sich ständig um Soft- und Hardware kümmern muss) mit Maus und Tastatur zu hocken. Habe lange genug mit PC´s Zeit verbracht - sodass ich mittlerweile die Schnauze voll habe bzw. da einfach kein Spielspaß mehr aufkommt. Man kann es sich natürlich auch vor einem PC gemütlich machen - mir fehlt für einen "anständigen" PC aber mittlerweile das Geld (und Geduld).

Ich beneide Leute die schon von Anfang an im Computer-Spiel-Bereich sind (wie du) ja schon etwas - da muss man glaube ich noch eine viel intensivere und fantasievollere Bindung zu Computer-Spielen haben (vor allem wenn man da z. B. auch viel Text-Adventures gespielt hat usw.) oder? - ist doch so.

Welches Spiel dich auch noch sehr interessieren könnte wäre "Death´s Gambit" - da das "Castlevania" noch am ähnlichsten kommt (der Charakter hat z.B. auch so eine Peitsche (habe früher Castlevania auch bisschen auf dem Gameboy gezockt)).
Welche Spiele ich noch vergessen habe die mich auch sehr interessieren: "Owlboy" und "Crossing Souls".

Benutzeravatar
sdsdsdsv
Moderator
Moderator
Beiträge: 936
Registriert: 24. Februar 2012, 09:15
SPS: Vielleicht

Re: Computerspiele

Beitragvon sdsdsdsv » 21. März 2017, 22:24

ToWCypress81 hat geschrieben:Hallo sdsdsdsv
Vielen Dank für deine Spiele-Tipps!!
Hallo ToWCypress81, gern geschehen. Freut mich, wenn du damit was anfangen kannst. :)
Also "SLAIN!" werde ich mir AUF JEDEN FALL auch holen - so ein Spiel hab ich mir schon immer gewünscht (mir ist glatt die Kinnlade beim schauen des Trailers runtergefallen - der Stil ist echt cool!)
Lustigerweise wurde das total verrissen, als es raus kam, weil es dank vermurkster Steuerung fast unspielbar war. Anschließend haben die Entwickler diese verbessert und jetzt macht's wohl auch Spaß. Es sieht aus, als sei es auf Steam gerade heruntergesetzt worden.
Vor allem "Primordia" aber auch "Technobabylon" werde ich mir wahrscheinlich ebenfalls kaufen - auch absolut mein Stil - echt stark!!! Danke dafür!! ("Shardlight" war auch sehr gut) - Diese Spiele-Firma muss ich auf jeden Fall im Auge behalten!!
Ja, Wadjet Eye Games machen tolle Sachen. Man kann bei z. B. Technobabylon auch ein "Making of" Kommentar dazuschalten, was die Entwicklerkommentare zugänglich macht. War ganz interessant. Die Musik ist großartig. Leider fällt der Spielspaß zum Ende hin etwas ab, aber alles in allem hat es sich gelohnt.
"Factorio" sieht auch sehr interessant aus, würde echt gern mal wieder ein Aufbau-Strategiespiel spielen. Ich hab nur nicht ganz kapiert was diese übertrieben vielen Maschinen alles herstellen bzw. zu welchem Zweck man so übertrieben viele Maschinen bauen soll - da dort ja auch nirgendwo Häuser usw. zu sehen sind (oder baut man das alles wirklich nur wegen der kleinen Rakete mit der man am Schluss vom Planeten abhaut?).
Weiß ich auch (noch) nicht und werde mich überraschen lassen.
Ich hoffe ja, das man "Steam"-Spiele irgendwann legal bzw. auf einem offiziellen Weg auf einer Konsole spielen kann - da ich an sich (zur Zeit) nur noch auf Konsole spiele. Ich mag die Kombination aus sehr einfacher Bedienung bzw. einfach unkompliziert Spiele zu spielen, großer Fernseher, Couch und Controller einfach tausendmal mehr, als starr vor einem PC-"Arbeitsgerät" (wo man sich ständig um Soft- und Hardware kümmern muss) mit Maus und Tastatur zu hocken. Habe lange genug mit PC´s Zeit verbracht - sodass ich mittlerweile die Schnauze voll habe bzw. da einfach kein Spielspaß mehr aufkommt. Man kann es sich natürlich auch vor einem PC gemütlich machen - mir fehlt für einen "anständigen" PC aber mittlerweile das Geld (und Geduld).
Stimme einerseits zu, andererseits ist diese Entwicklung, so weit ich das überblicke, mittlerweile auch bei den modernen Konsolen angekommen. Einfach die Kiste anwerfen und losspielen geht auch da nicht immer: Zwangsupdates des Betriebssystems oder der Spiele sind leider keine Seltenheit mehr. die sozialen Netzwerke haben wohl auch schon Einzug gehalten und auch von Werbung wird man nicht immer verschont. Bei den PCs stagniert dafür die Entwicklung im technischen Bereich seit einigen Jahren, so dass auch mein fünf Jahre alter i7 problemlos die neuen Titel abspspielen kann (allerdings mit moderner Graphikkarte). Davon abgesehen ist die Atmosphäre im Wohnzimmer natürlich eine andere.
Ich beneide Leute die schon von Anfang an im Computer-Spiel-Bereich sind (wie du) ja schon etwas - da muss man glaube ich noch eine viel intensivere und fantasievollere Bindung zu Computer-Spielen haben (vor allem wenn man da z. B. auch viel Text-Adventures gespielt hat usw.) oder? - ist doch so.
Ja und nein. Man hat halt viel Fantasie bemühen müssen, weil nicht allzu viel auf dem Bildschirm zu sehen war. Man war allerdings viel näher an der Software "dran", teils weil man die sich z. B. aus Zeitschriften abgetippt hat und wandelte noch nicht auf so ausgetretenen Pfaden wie heute. Dafür waren die weniger gelungenen Spiele auch wesentlich schlechter als die aktuellen Titel. Ich habe hier mal einen längeren Text zu meinen damaligen Erfahrungen geschrieben. Das mit dem "Verabschieden" hat dabei offensichtlich nicht so recht geklappt. :rätseln:
Welches Spiel dich auch noch sehr interessieren könnte wäre "Death´s Gambit" - da das "Castlevania" noch am ähnlichsten kommt (der Charakter hat z.B. auch so eine Peitsche (habe früher Castlevania auch bisschen auf dem Gameboy gezockt)).
Welche Spiele ich noch vergessen habe die mich auch sehr interessieren: "Owlboy" und "Crossing Souls".
Death's Gambit sieht super aus. Danke! Bin sehr gespannt darauf. Von Owlboy hatte ich schon gehört, das ist sicherlich auch prima. Danke nochmal für die vielen guten Tipps! :weihnachten:

Benutzeravatar
ToWCypress81
erfahren
erfahren
Beiträge: 326
Registriert: 23. Juni 2016, 00:55

Re: Computerspiele

Beitragvon ToWCypress81 » 24. März 2017, 17:03

sdsdsdsv hat geschrieben:Stimme einerseits zu, andererseits ist diese Entwicklung, so weit ich das überblicke, mittlerweile auch bei den modernen Konsolen angekommen. Einfach die Kiste anwerfen und losspielen geht auch da nicht immer: Zwangsupdates des Betriebssystems oder der Spiele sind leider keine Seltenheit mehr. die sozialen Netzwerke haben wohl auch schon Einzug gehalten und auch von Werbung wird man nicht immer verschont. Bei den PCs stagniert dafür die Entwicklung im technischen Bereich seit einigen Jahren, so dass auch mein fünf Jahre alter i7 problemlos die neuen Titel abspspielen kann (allerdings mit moderner Graphikkarte). Davon abgesehen ist die Atmosphäre im Wohnzimmer natürlich eine andere.

Das stimmt so nicht wirklich (Konsolen (PS4) betreffend).
Ich schalte meine Konsole an, komme sofort (ca10sec) auf die sehr übersichtliche Benutzeroberfläche, drücke auf das Spiel und kann je nach Spiel-Lade-länge sofort loszocken - es hat sich da also im Gegenteil zu früher nicht wirklich so viel verändert. - Natürlich hat man auch die Möglichkeit dort z. B. "Twitch" und "YouTube" usw. zu nützen - diese sind aber in einem Sammelordner, der nicht weiter auffällt - und den man auch nicht nutzen muss. Überhaupt kann man alle Playstation-spezial-Anwendungen (welche nicht viel sind) die noch nicht in einem Sammelordner sind, alle in einem Sammelordner verfrachten, wo sie nicht mehr sichtbar sind. Spiele-Updates, genauso wie System-Updates werden automatisch im Hintergrund (während man spielt) aufs System draufgespielt. Wenn ein System-Update hochgeladen wurde, kann man das Spiel ganz normal zu Ende spielen, und ein System-Neustart je nachdem machen wie und wann man will - ohne darauf achten zu müssen. System-Updates kommen manchmal gar bloß alle Halbe Jahre vor (aber wie gesagt muss man da sich nicht wirklich drum kümmern). Werbung gibt es auf der Playstation überhaupt nicht. - Wenn man auf die Übersicht von einem Spiel geht, kann man z. B. Add-Ons, Mods usw. runterladen/kaufen, Informationen über das Spiel abrufen oder Lets Plays zum Spiel anschauen - wenn man das will, - was ja keine Werbung darstellt, sondern ein auswählbarer "Support" für das eigene Spiel-Interesse.
Das einzige was man vielleicht bemängeln könnte ist, das es jetzt auch ein Geräte-Update "die PS4Pro und XboxOne-Scorpio" gibt. - Aber auch nicht wirklich, da man diese auch komplett ignorieren kann (wenn man will) - da man die Spiele ohnehin auf jeder ursprungs-PS4/XboxOne spielen kann - wenn man nicht in 4K spielen will. - Im Grunde bedeutet das bloß (das Konsolen-Update), das sich dann die eigentlich tatsächlichen Konsolen-Nachfolger "PS5 oder Xbox*Name*" um Jahre nach hinten verschieben - da du ja auch selbst sagst, das die Entwicklung der Computer-Hardware stagniert bzw. nicht mehr so sehr Leistungs-technisch nach oben geht (Konsolen sind ja auch nur vereinfachte Computer).
Wie gesagt, kann ich daher wirklich nur jedem ein Konsolen-Kauf empfehlen - wenn das Interesse da ist. - Denn es spielt sich wie gesagt meiner Meinung nach einfach schöner und entspannter (außer wenn man viel Ego-Shooter spielt - da man mit dem Controller nur relativ schlecht zielen kann (im Vergleich zu Maus/Tastatur)). Auch Indie-Titel werden Gottseidank immer mehr auf Konsole rausgebracht (speziell PS4).

sdsdsdsv hat geschrieben:Das mit dem "Verabschieden" hat dabei offensichtlich nicht so recht geklappt.

Also ich persönlich habe lange Jahre auch kein wirkliches Interesse mehr an Spielen gehabt.
Ich bin der Meinung, das dass damit zusammenhängt - das deine und meine Spiele-Generation (deine noch viel mehr) mit tatsächlichen Spielen (welche in 2D dargestellt wurden), wie etwa was rein geschicklichkeits-betreffende Spiele (wie du es auch erwähnt hast) oder 2D-Klick&Point Adventures, Aufbauspiele usw. aufgewachsen ist - und somit mit hyperrealistischen 3D Spielen - die teilweise mehr einer Realitäts-Simulation gleichkommen, als einem Spiel - nicht so richtig zurechtkommen. - Bzw. da (in heutigen Spielen) nicht mehr so die eigentliche Story bzw. Tätigkeit im Vordergrund steht - sondern wie gesagt eher die Simulation. - Was die heutige Spiele-Generation aber gar nicht so wahrnimmt bzw. für sie nicht der Fall ist, da es für sie normal ist bzw. sie damit aufgewachsen sind - in solchen Realitäts-Abbildungs-Spielen/Simulationen zu spielen.
Ich denke das haben die Spiele-Entwickler aber schon erkannt - da wie du weist 2D-(Retro)-Spiele wieder immer mehr bzw. sehr stark (wie auch im vorigen Beitrag erwähnte Spiele verdeutlichen) im kommen sind.

Benutzeravatar
sdsdsdsv
Moderator
Moderator
Beiträge: 936
Registriert: 24. Februar 2012, 09:15
SPS: Vielleicht

Shardlight

Beitragvon sdsdsdsv » 31. März 2017, 22:00

ToWCypress81 hat geschrieben:Das stimmt so nicht wirklich (Konsolen (PS4) betreffend). [...]
Hm, okay. Dann bin ich wohl nicht so gut informiert, oder es ist auf der XBONE ein wenig anders. Sorry.
Also ich persönlich habe lange Jahre auch kein wirkliches Interesse mehr an Spielen gehabt.
Ich bin der Meinung, das dass damit zusammenhängt - das deine und meine Spiele-Generation (deine noch viel mehr) mit tatsächlichen Spielen (welche in 2D dargestellt wurden), wie etwa was rein geschicklichkeits-betreffende Spiele (wie du es auch erwähnt hast) oder 2D-Klick&Point Adventures, Aufbauspiele usw. aufgewachsen ist - und somit mit hyperrealistischen 3D Spielen - die teilweise mehr einer Realitäts-Simulation gleichkommen, als einem Spiel - nicht so richtig zurechtkommen. - Bzw. da (in heutigen Spielen) nicht mehr so die eigentliche Story bzw. Tätigkeit im Vordergrund steht - sondern wie gesagt eher die Simulation. - Was die heutige Spiele-Generation aber gar nicht so wahrnimmt bzw. für sie nicht der Fall ist, da es für sie normal ist bzw. sie damit aufgewachsen sind - in solchen Realitäts-Abbildungs-Spielen/Simulationen zu spielen.
Ja, guter Punkt. Da sind modernde Spiele wohl eher experience-based, also unter dem Gesichtspunkt des Erlebten zu beurteilen, während es bei älteren Spiele eher um die Spielmechanik geht.
Ich denke das haben die Spiele-Entwickler aber schon erkannt - da wie du weist 2D-(Retro)-Spiele wieder immer mehr bzw. sehr stark (wie auch im vorigen Beitrag erwähnte Spiele verdeutlichen) im kommen sind.
Zum Glück. :)


Heute habe ich übrigens Shardlight beendet, über das ich kurz schreiben möchte, zunächst aber eine kurze Rekapitulation meiner Wadjet-Eye-Games-Experience in Ja-Aber-Vision:

A Golden Wake: Ordentliches Adventure, warum aber mit dieser Thematik (wer interessiert sich noch für Immobilienverkäufer?)???

Gemini Rue: Interessantes Szenario, kann aber dem eigenen Anspruch weder in Sachen Spielbarkeit noch Storytelling gerecht werden. Knapp gut.

Resonance (nicht von WEG): Das ist mal was anderes, aber das muss es nicht besser machen (nicht zuende gespielt).

Technobabylon: Unheimlich guter Einstieg, der aber (etwas) viel verspricht, denn das hohe Niveau konnte nicht ganz durchgehalten werden. Am Ende waren der depressive alte Knacker und seine blasse Kollegin nicht sonderlich interessant und die junge Dame entpuppte sich auch weder als empathisch oder sympathisch, was nur den Oberfiesling übrig lässt, der irgendwie rätselhaft blieb. Trotzdem ein ungeschlagen atmosphärischer Titel, schon allein wegen der Kombination aus visuellen Eindrücken und der besonderen Musikuntermalung.

Kommen wir nun zu Shardlight. Zunächst kommt das Spiel ziemlich konventionell daher: postapokalytisches Setting, eine mysteriöse Krankheit und der Rückfall in den Aberglauben (und die Tyrannei) sind so angestaubt, wie die Rostlauben, die unsere Heldin Amy auf ihrem Abenteuer begutachtet (sie ist Mechanikerin). Durch ihre ausdrucksvolle Stimme und das gelungene world-building gelingt es aber, die facettenreiche Welt für den Spieler zum Leben zu erwecken und ihn emotional am Geschehen teilhaben zu lassen. Die deutliche Kluft zwischen Ober- und Unterschicht wird dabei originell durch den Rückgriff auf vormoderne Kleidung unterstrichen. Die ungewöhnlich höflichen Lakaien der herrschenden Klasse erleichtern deren Beurteilung keineswegs -- wer sind in diesem Spiel nun die guten und die Bösen? Leider wird's im späteren Verlauf dann wieder dualistisch und die Feinheiten gehen über Bord. Ich frage mich, ob ich je ein Adventure mit besserer zweiten als ersten Hälfte spielen werde, denn auch hier werden mysteriöse Orte, die lange als gefährlich gehandelt werden, schnell durchquert und auch das (unbefriedigende) Ende ist ein wenig zu schnell erreicht.

Ein weiterer Kritikpunkt sind die Rätsel, die nicht so gelungen sind, wie in z. B. Technobabylon. Einerseits muss man viel Backtracking machen, dann rauscht man wieder durch viele Szenarien durch, die man nur einmal sieht. Man kann durchaus so einiges an diesem Spiel kritisieren, aber die Figuren und die Atmosphäre haben es mir letztlich dennoch angetan und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Bisher liegt es damit bei mir knapp vor Technobabylon, auch wenn jenes ein objektiv besseres Spiel ist. Trotzdem hat mir Shardlight viel Spaß gemacht. :begeistert:

Benutzeravatar
ToWCypress81
erfahren
erfahren
Beiträge: 326
Registriert: 23. Juni 2016, 00:55

Re: Computerspiele

Beitragvon ToWCypress81 » 2. April 2017, 15:21

@sdsdsdsv
Danke für das Shardlight-Review und Rekapitulation zu den Wadjet-Eye-Games.

Ohne das ich es wusste habe ich doch schon ein Wadjet-Eye-Games gespielt - "Gemini Rue" habe ich damals ab Release (echt-kauf, nicht runtergeladen) auch gespielt. Habe es aber (wie so viele andere Spiele) nicht zu Ende gespielt - war nicht spannend genug bzw. empfand das ähnlich wie deine Beschreibung.

Höchstwahrscheinlich wird das nächste Wadjet-Eye-Game das ich spiele allerdings "Primordia" sein, da es mir von allen Let's Plays (YouTube) noch am meisten den Drang geweckt hat, diese Welt zu erkunden. - Ich liebe diesen düsteren "Alien-Film"-Touch den dieses Spiel hat (sodass ich da bei mangelnden Spannungsaufbau/Story auch drüber hinwegsehen würde).

Ich hab bei meiner Gesamt-Spiele-Zusammenfassung (was ich alles gespielt habe) noch viele gute Spiele vergessen - so z. B. kann ich auch noch sehr diese Spiele empfehlen:
LIMBO - sehr düsterer 2D-Sidescroller wo man einen kleinen Jungen spielt der in einer gefährlichen Welt überleben muss. - Ist ein Geschicklichkeits- und Rätsel-Spiel das SEHR Atmosphärisch und SEHR Spannend ist - hat mir sehr gut gefallen (mittlerweile gibt es den inoffiziellen Nachfolger INSIDE - der auch sehr gut sein soll).
Limbo: https://www.youtube.com/watch?v=Y4HSyVXKYz8
Inside: https://www.youtube.com/watch?v=yDm6PAgNohU
Machinarium - ein wirklich sehr detailreiches 2D-Klick&Point-Adventure in einer Roboter-Welt. - Wo man einen kleinen Roboter spielt, der in der (rostigen, verkommenen aber höchst interessanten) Stadt der Roboter Rätsel und Widrigkeiten bestehen/lösen und seine Freundin wieder finden muss. Sehr empfehlenswert - habe ich mit sehr viel Freude, Spannung und Interesse gespielt, und fast nochmal ein 2tes mal komplett durchgespielt. Überhaupt scheint diese Spiele-Firma sehr gute Spiele rauszubringen wie etwa auch "Samorost 3". Auch wenn die Spiele etwas "kindlich" aussehen - sind sie nicht wirklich an Altersklassen gebunden bzw. faszinieren wahrscheinlich Erwachsene noch eher als Kinder.
Machinarium: https://www.youtube.com/watch?v=uwZBdWRSBRs
Samorost 3: https://www.youtube.com/watch?v=7m8cS-zBeBw


Zurück zu „Plauderecke + Umfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast