Umfrage: Warst du als Baby von den Eltern länger getrennt?

Was nicht in die anderen Foren passt, kann hier thematisiert werden.
Ebenso können hier allgemeine Umfragen gestartet werden.

Warst du als Säugling von den Eltern getrennt?

Nein.
13
28%
Ja, lag im Krankenhaus.
12
26%
Ja, wurde von anderen Personen (Verwandten, Bekannten) betreut.
10
22%
Ja, musste in die Kinderkrippe.
6
13%
Ja, war im Kinderheim oder Pflegekind oder wurde zur Adoption freigegeben.
1
2%
Ja, etwas anderes.
2
4%
Ergebnis anzeigen.
2
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 46

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 850
Registriert: 6. September 2013, 20:40

Umfrage: Warst du als Baby von den Eltern länger getrennt?

Beitragvon Indigocat » 23. September 2016, 20:40

Du hast eine schizoide Persönlichkeitsstruktur. Warst du als Säugling im Alter zwischen 0 und 1 Jahr länger als drei Tage von der Mutter getrennt, z.B. wegen Krankenhausaufenthaltes beziehungsweise musstest du in die Tages- beziehungsweise Wochenkrippe? Ich musste mit wenigen Wochen in die Kinderkrippe, das war in der DDR so üblich, außerdem lag ich wohl eine Woche im KH, weil ich das Essen verweigert habe...
Zuletzt geändert von Indigocat am 24. September 2016, 15:46, insgesamt 1-mal geändert.
Bedenken Sie, dass Sie nach den geistigen Gesetzen das, was Sie an sich oder an anderen ablehnen oder hassen, in Ihr Leben ziehen. Dadurch sollen Sie lernen, alles im Leben anzunehmen und zu lieben, auch die Dinge, die Sie momentan noch verabscheuen.

Yuri87
aktiv
aktiv
Beiträge: 93
Registriert: 25. Dezember 2014, 16:39
SPS: Eher Ja
Wohnort: Brandenburg (LOS)

Re: Umfrage: Warst du als Baby von den Eltern länger getrennt?

Beitragvon Yuri87 » 24. September 2016, 12:41

Hab 3 mal mit Ja geantwortet, einmal war ich ein Frühchen und somit gleich die ersten 2 oder 3 Wochen im Krankenhaus geblieben, und dann noch mal mit ca. 1/2 Jahr für etwa 6 Wochen in ein Heim untergebracht. Danach ging es dann mit dem üblichen Ablauf weiter (Krippe, Kita, Schule usw...)

Bei Antwort 4 korrigiere mal Kindergrippe zu Kinderkrippe (Das steht auch einmal bei deiner Antwort so) ;)

L.G. Yuri

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 850
Registriert: 6. September 2013, 20:40

Re: Umfrage: Warst du als Baby von den Eltern länger getrennt?

Beitragvon Indigocat » 24. September 2016, 15:45

Yuri87 hat geschrieben:Bei Antwort 4 korrigiere mal Kindergrippe zu Kinderkrippe (Das steht auch einmal bei deiner Antwort so) ;)

Oh, danke :verlegen:
Bedenken Sie, dass Sie nach den geistigen Gesetzen das, was Sie an sich oder an anderen ablehnen oder hassen, in Ihr Leben ziehen. Dadurch sollen Sie lernen, alles im Leben anzunehmen und zu lieben, auch die Dinge, die Sie momentan noch verabscheuen.

Benutzeravatar
Geextah
engagiert
engagiert
Beiträge: 226
Registriert: 9. April 2015, 10:52
SPS: Ja

Re: Umfrage: Warst du als Baby von den Eltern länger getrennt?

Beitragvon Geextah » 3. Oktober 2016, 07:42

Ach ja, die gute alte DDR. Das waren noch Zeiten.

Ich war damals nach der Geburt krank und war daher etwas länger im Krankenhaus, aber nicht nur das, da meine Eltern einen Ausreiseantrag gestellt hatten (da muss ich so 2-3 gewesen sein), kam ich dann zu Verwandten, weil meine Eltern im Gefängnis saßen.

Hach ja und in dem Zeitraum wollte die DDR dann, dass meine Mutter mich zur Adoption frei gibt, damit ich da bleiben und bei Verwandten aufwachsen kann.
Das war damals ja gang und gäbe...
"Erfindungen bedürfen der ungestörten Ruhe, des stillen, beständigen Nachdenkens und eifrigen Erprobens, und all dies gibt nur die Einsamkeit, nicht die Gesellschaft der Menschen."
- Gerolamo Cardano -

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 850
Registriert: 6. September 2013, 20:40

Re: Umfrage: Warst du als Baby von den Eltern länger getrennt?

Beitragvon Indigocat » 9. Oktober 2016, 16:48

Geextah hat geschrieben:Ach ja, die gute alte DDR. Das waren noch Zeiten.
Ich war damals nach der Geburt krank und war daher etwas länger im Krankenhaus, aber nicht nur das, da meine Eltern einen Ausreiseantrag gestellt hatten (da muss ich so 2-3 gewesen sein), kam ich dann zu Verwandten, weil meine Eltern im Gefängnis saßen.
Hach ja und in dem Zeitraum wollte die DDR dann, dass meine Mutter mich zur Adoption frei gibt, damit ich da bleiben und bei Verwandten aufwachsen kann.
Das war damals ja gang und gäbe...


Da hat es dich ziemlich übel erwischt. Na ja, war nicht alles schlecht, hätte ich normale Eltern gehabt, wäre es eigentlich ansonsten ganz ok gewesen, viel Natur, waren öfter angeln (das geht heute gar nicht mehr, nur mit Angelschein und Angelerlaubnis). Bin wohl eher ein Verlierer der Wende, in der DDR wäre ich wahrscheinlich den "normalen Weg" gegangen mit Studium und so, vor allem hätte ich meinen Ex nicht heiraten dürfen, da hätten Stasi und KGB schon aufgepasst.
Bedenken Sie, dass Sie nach den geistigen Gesetzen das, was Sie an sich oder an anderen ablehnen oder hassen, in Ihr Leben ziehen. Dadurch sollen Sie lernen, alles im Leben anzunehmen und zu lieben, auch die Dinge, die Sie momentan noch verabscheuen.

Benutzeravatar
Geextah
engagiert
engagiert
Beiträge: 226
Registriert: 9. April 2015, 10:52
SPS: Ja

Re: Umfrage: Warst du als Baby von den Eltern länger getrennt?

Beitragvon Geextah » 16. Oktober 2016, 07:40

Indigocat hat geschrieben:Da hat es dich ziemlich übel erwischt. Na ja, war nicht alles schlecht, hätte ich normale Eltern gehabt, wäre es eigentlich ansonsten ganz ok gewesen, viel Natur, waren öfter angeln (das geht heute gar nicht mehr, nur mit Angelschein und Angelerlaubnis). Bin wohl eher ein Verlierer der Wende, in der DDR wäre ich wahrscheinlich den "normalen Weg" gegangen mit Studium und so, vor allem hätte ich meinen Ex nicht heiraten dürfen, da hätten Stasi und KGB schon aufgepasst.

Natürlich war nicht alles schlecht, doch halt in dem Fall nicht unbedingt förderlich für mich^^"

Wer weiß, ob ich in der DDR überhaupt hätte studieren dürfen oder können. Bei vielen war der Werdegang ja schon ziemlich früh verplant.
Und ein kritisches Wesen hatte ich schon immer, da wäre ich sicher, wie viele andere aus meiner Familie, regelmäßig im Knast gelandet...
"Erfindungen bedürfen der ungestörten Ruhe, des stillen, beständigen Nachdenkens und eifrigen Erprobens, und all dies gibt nur die Einsamkeit, nicht die Gesellschaft der Menschen."
- Gerolamo Cardano -

Someone
suchend
suchend
Beiträge: 8
Registriert: 7. Oktober 2014, 20:22
SPS: Ja
Wohnort: Südniedersachsen

Re: Umfrage: Warst du als Baby von den Eltern länger getrennt?

Beitragvon Someone » 20. Oktober 2016, 00:31

Ich lag im Brutkasten. Zählt das auch?

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 850
Registriert: 6. September 2013, 20:40

Re: Umfrage: Warst du als Baby von den Eltern länger getrennt?

Beitragvon Indigocat » 20. Oktober 2016, 09:59

Someone hat geschrieben:Ich lag im Brutkasten. Zählt das auch?
Hallo, ja klar, wenn es länger als drei Tage war und kein Elternteil mehrere Stunden pro Tag anwesend war. :)
Bedenken Sie, dass Sie nach den geistigen Gesetzen das, was Sie an sich oder an anderen ablehnen oder hassen, in Ihr Leben ziehen. Dadurch sollen Sie lernen, alles im Leben anzunehmen und zu lieben, auch die Dinge, die Sie momentan noch verabscheuen.

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 850
Registriert: 6. September 2013, 20:40

Re: Umfrage: Warst du als Baby von den Eltern länger getrennt?

Beitragvon Indigocat » 29. Oktober 2016, 16:21

Geextah hat geschrieben:Wer weiß, ob ich in der DDR überhaupt hätte studieren dürfen oder können. Bei vielen war der Werdegang ja schon ziemlich früh verplant.
Und ein kritisches Wesen hatte ich schon immer, da wäre ich sicher, wie viele andere aus meiner Familie, regelmäßig im Knast gelandet...
Bei mir war es umgedreht, ich hätte studieren müssen. Meine Mutter war sehr überzeugt von der ganzen Sache und auch in relativ bedeutenden Positionen. Man muss es ihr lassen, sie ist es auch heute noch und der Zusammenbruch der DDR hat sie aus der Bahn geworfen, auch aus der beruflichen.
Bedenken Sie, dass Sie nach den geistigen Gesetzen das, was Sie an sich oder an anderen ablehnen oder hassen, in Ihr Leben ziehen. Dadurch sollen Sie lernen, alles im Leben anzunehmen und zu lieben, auch die Dinge, die Sie momentan noch verabscheuen.

herpderp
interessiert
interessiert
Beiträge: 15
Registriert: 29. November 2016, 19:02
SPS: Ja

Re: Umfrage: Warst du als Baby von den Eltern länger getrennt?

Beitragvon herpderp » 30. November 2016, 15:56

Meine Mutter hat studiert. Ich war ein "Unfall", wegen dessen sie ihre Lebensplanung ändern musste. Da ist mir wohl nicht viel Liebe zuteil geworden. Überhaupt waren meine Eltern schlecht in Sachen Erziehung, insbesondere für jemand sensiblen wie mich. Ich kann mich an einen Haufen Dinge erinnern, die zwar nicht "Mißbrauch" waren... aber eher "unsachgemäßer Gebrauch" meiner Person.


Zurück zu „Plauderecke + Umfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast