Habt ihr Angst vor dem islamistischen Terrorismus?

Hier haben alle Themen über Religion, Politik oder das Zusammenleben mit unseren Mitmenschen platz.
Lightness

Habt ihr Angst vor dem islamistischen Terrorismus?

Beitragvon Lightness » 22. August 2016, 06:31

Im Internet habe ich gelesen, dass die Führungsspitzen der Islamisten unter Druck stehen und sich uneinig sind und einen ziemlich lockeren Finger an ihren Waffen haben. Darum wird angeblich in den Reihen der Islamisten jeder, der sich in den Augen der Islamisten auffällig verhält als Spion beschuldigt und hingerichtet.
Europa soll von weiteren Terroranschlägen erschüttert werden, um von dem Dilemma der inneren Führungsspitzen abzulenken.

Ist das der Beginn vom Ende des Islamismus oder der Anfang einer erneuten Terrorwelle?

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 816
Registriert: 6. September 2013, 20:40

Re: Habt ihr Angst vor dem islamistischen Terrorismus?

Beitragvon Indigocat » 22. August 2016, 10:29

Lightness hat geschrieben:Ist das der Beginn vom Ende des Islamismus oder der Anfang einer erneuten Terrorwelle?


Das weiß ich nicht, wohin das führen wird...

Auf jeden Fall hat wohl "Freund" USA ganze Arbeit geleistet, um das System instabil zu machen und vielleicht um einen neuen Krieg anzuzetteln (wem nützt das: doch vor allem der Rüstungsindustrie!).

Wovor ich konkret Angst habe, sind diese Massen an Männern überwiegend der unteren Bildungsschichten, die lang ersehnten Söhne, denen in ihrer Familie sonst was erzählt wurde was sie wert wären, eben weil sie Männer sind und keine Frauen. Die oft von ihren Müttern als Partnerersatz emotional missbraucht wurden. Dann müssen diese Männer plötzlich feststellen, sie sind gar nicht so toll, wie es ihnen immer weisgemacht wurde, keiner will sie haben. Eine Frau bekommen sie auch nicht, weil es sowieso zu wenige Frauen gibt (abgetrieben) und die Eltern sich das Chalim nicht leisten können. Die Ausbildung der meisten ist nicht so gut, als dass sie eine Stelle als bitter benötigter Assistenzarzt antreten könnten.

Das ist die, von denen man öfter schreckliche Dinge hört und hören wird. Natürlich sind nicht alle so, Ausnahmen bestimmten die Regel.
Wenn sich eine Tür vor uns schließt, öffnet sich eine andere. Die Tragik ist jedoch, dass man auf die geschlossene Tür blickt und die geöffnete nicht beachtet. André Gide

Benutzeravatar
knallschnute
Moderator
Moderator
Beiträge: 1486
Registriert: 22. Februar 2012, 21:33

Re: Habt ihr Angst vor dem islamistischen Terrorismus?

Beitragvon knallschnute » 22. August 2016, 11:00

Hallo,

ich habe keine Angst vor dem Islam, ich habe auch keine Angst vor anderen religiösen Zusammenschlüssen und schon gar nicht vor dem Terror, wie er genannt wird. Was mir aber Angst macht ist die ganze Lüge die hinter diesen Bezeichnungen und Interessen steckt. Meiner Meinung nach - auch wenn das sehr nach Verschwörungstheorie klingt - stecken da ganz andere Absichten dahinter. Ganz vorn die USA und ihre stete Einmischung/ Hinterlist in sämtliche Anliegen weltweit.

Der Terror begann damals am 11. September in New York und wird seitdem als Grund für sämtliche Kontrollmaßnahmen hergeleitet. Der Beginn eines globalen Wahnsinns! Wenn man sich ansieht, was die Terroranschläge für neue Gesetzesbeschlüsse in der Politik bewirkten, wie mit der Datenfreiheit der Menschen umgegangen wird, dann sehe ich hier keine Ursachenbekämpfung sondern nur ein Basteln am Symptom.
Ein Weltfrieden scheint nicht das Ziel zu sein, denn die Art, wie man mit den angeblichen Tätern umgeht, ist gleichfalls kriminell.

Wichtig ist demnach die Legalisierung einer weltweiten Massenkontrolle - ohne große Widerstände innerhalb der Völker. Wer dagegen ist, so die These, riskiert, dass weitere Anschläge möglich sind und ist demnach gleichwohl eine Gefahr - oder er hat etwas zu verbergen. ;)

Die größte Angst habe ich vor dem RFID-Chip (Implantat), welches uns angeblich den Alltag erleichtern wird. Möglich ist dann ein Einkaufen/ Verkaufen mit dem Chip, Ausweisen mit dem Chip, erleichterte Anamnese/Akteneinsicht mit dem Chip, Ortung (bei möglicher Entführung) mit dem Chip und alles in allem "totale Kontrolle" dank des Chips. Die möglichen Nachteile hierdurch werden verschwiegen und verharmlost. Dazu noch CETA und TTIP und wir können uns auf eine moderne Versklavung "freuen". So sehe ich das zumindest.

Wenn wir Glück haben wachen die Leute in Deutschland mal auf und wehren sich gegen die steten Verbrechen der Politiker-Puppen-Spieler an den Grundgesetzen!


Liebe Grüße,
Knallschnute
Die Hölle, das sind die anderen
(Jean-Paul Sartre)

Yuri87
aktiv
aktiv
Beiträge: 93
Registriert: 25. Dezember 2014, 16:39
SPS: Eher Ja
Wohnort: Brandenburg (LOS)

Re: Habt ihr Angst vor dem islamistischen Terrorismus?

Beitragvon Yuri87 » 22. August 2016, 11:46

Ich fürchte viel mehr um das was an Freiheiten noch vorhanden ist als den Terror von Islamisten.
Ich bin ehrlich gesagt nicht mal sicher ob das nicht genau so gewollt ist mit der Angst. Jetzt werden doch immer mehr Gründe gefunden um immer mehr "Sicherheit" zu rechtfertigen.
Das die Sicherheit natürlich nie so gegeben sein wird wie es sich die Meisten vorstellen, sollte eigentlich jedem klar sein, aber es wird dadurch immer mehr Rechtfertigungen geben um immer mehr Verbote und Einschränkungen zu begründen und die Meisten freuen sich dann auch noch noch drüber (Oder nehmen es schweigend hin) weil sie sich dann sicherer fühlen.
Bis es dann mal wieder zu einem Anschlag kommt und das Netz an Überwachung weiter verdichtet werden muss, bis am Ende die vollkommene Überwachung und Unterdrückung von allem was nur Machbar ist da ist.

Mag sein das ich ein wenig nach Verschwörungs-Theorie klinge, aber für mich scheinen die Flüchtlinge und die damit verbundenen Gefahren und Ängste eher Mittel zum Zweck zu sein um das zu beschleunigen. Warum sonst sollten, statt an gesicherten Zonen zu Arbeiten, und die vorhanden Waffen verbrauchen zu lassen immer mehr Waffen an jede nur erdenkliche Front geliefert werden. Immer nur so viel das keiner so richtig voran kommt aber auch nicht verdrängt werden kann. Was ich davon halte sich überhaupt in andere Länder ihre Angelegenheiten und Machtkämpfe einzumischen, ist noch mal ein ganz anderes Thema. Da bin ich der Meinung das man sich, so lange es geht, raushalten sollte um nicht unnötig Jemand ein Grund zu liefern Rache für irgendwas nehmen zu müssen.

L.G. Yuri

Lightness

Re: Habt ihr Angst vor dem islamistischen Terrorismus?

Beitragvon Lightness » 23. August 2016, 06:41

Vor diesem RFID Chip habe ich auch Angst.Für mich klingt das auch nach totaler Kontrolle. Ich möchte mir nicht ausmalen, welchen Missbrauch mit so einem Chip alles treiben kann, wenn der erst mal im Körper implantiert ist.
Ich stelle mir diesen Chip wie eine Art elektrischfähigen Leiter vor, den man mit Strom anzapfen oder als eine Art Antenne benützen könnte. Meiner Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.
Stellt euch vor, wir laufen dann alle wie Peilsender oder wie Informationsdienste durch die Gegend.
Alle persönlichen Daten kann man abfragen und besonders gewitzte Computer"Spezialisten" können von jedem x-beliebigen Menschen auf der Strasse die Daten per Handy ablesen.
Gläsernere Menschen gibt es nicht.

Sodala
engagiert
engagiert
Beiträge: 178
Registriert: 13. September 2015, 18:29
SPS: Ja

Re: Habt ihr Angst vor dem islamistischen Terrorismus?

Beitragvon Sodala » 23. August 2016, 19:01

Nö. Irgendwann müssen wir sowieso alle mal sterben. Ihr könnt auch morgen von einem Auto überfahren werden, einen Unfall haben, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall... ich denk das ist weit wahrscheinlicher...

Benutzeravatar
knallschnute
Moderator
Moderator
Beiträge: 1486
Registriert: 22. Februar 2012, 21:33

Re: Habt ihr Angst vor dem islamistischen Terrorismus?

Beitragvon knallschnute » 23. August 2016, 21:45

Sodala hat geschrieben:Nö. Irgendwann müssen wir sowieso alle mal sterben. Ihr könnt auch morgen von einem Auto überfahren werden, einen Unfall haben, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall... ich denk das ist weit wahrscheinlicher...


Es geht ja nicht nur um die eigene Angst, sondern um Befürchtungen, dass Umstände eintreffen können, die den meisten Menschen schaden würden. Da denke ich mir nicht nur, dass ich eh irgendwann sterben werde und viele andere auch nicht ewig leben können, sondern, dass die nächsten Generationen nicht unsere Dummheiten ausbaten sollen.
Deine Aussage wäre für mich aber ein guter Grund, um z.B. aufgrund einer diffusen Angst eine Versicherung nicht abzuschließen, weil man ja nicht wissen kann, wodurch das eigene Ende verursacht wird und ob dies oder jenes passieren wird oder nicht.
Keiner kann vorhersagen, wie sich alles weiterentwickeln wird, aber mit einem gesunden Menschenverstand ist leicht erkennbar, dass in unserer Welt momentan etwas gewaltig in die falsche Richtung geht und die Leute da nicht mehr wegschauen können. Aus dem Grund finde ich das Thema hier sehr wichtig!

Viele Grüße,
Knallschnute
Die Hölle, das sind die anderen
(Jean-Paul Sartre)

Benutzeravatar
orinoco
Administrator
Administrator
Beiträge: 598
Registriert: 14. Februar 2015, 14:50
SPS: Ja
Wohnort: Verkehrsverbund Rhein-Neckar KL/PS/NW/MA/HD

Re: Habt ihr Angst vor dem islamistischen Terrorismus?

Beitragvon orinoco » 24. August 2016, 21:53

Für mich ist dieses Thema sehr relativ:
Als persönliche Angst ist für mich ein klingelndes Telefon wesentlich angsteinflößender. Und auch als persönliche Bedrohung nehme ich den islamistischen Terrorismus nicht wahr. Dagegen sehe ich mich schon des öfteren durch diesen Staat terrorisiert und persönlich bedroht.
Und auch als allgemeine Bedrohung oder Gefahr für die Bevölkerung gibt es wesentlich bedrohlichere Gefahrenquellen tödlicher Art, dass ich dieses Thema massenmedial hoffnungslos über- bzw. die quantitativ wirklich relevanten Probleme bzw. Bedrohungen unterbewertet sehe.
Grundsätzlich ist mir ein Gegner der offen sagt "Ich bin ein @®$©łØ©ħ" lieber als einer der nur vorgibt auf der guten Seite von Zivilisation, Menschenrechten und Demokratie zu sein. Davon gibt es nicht wenige und die halte ich auch für das größere Problem/Bedrohung.
Verständnis ist für den Traumatisierten, was die niedrige Bordsteinkante für den Rollstuhlfahrer.
t+ - mein Traumablog (nichtkommerziell und werbefrei)
Disclaimer "Lesen auf eigene Gefahr!" - unbedingt lesen!

Lightness

Re: Habt ihr Angst vor dem islamistischen Terrorismus?

Beitragvon Lightness » 26. August 2016, 08:12

Ich habe mir die Seite https://wwwahnsinn.wordpress.com/2013/0 ... te-wieder/ angesehen Orinoco.

Ich finde es sehr erschütternd, was da alles aufgelistet ist. ZB wusste ich gar nicht, dass sich im Durchschnitt laut stastistischem Bundesamt 2014 jede Stunde ein Mensch selbst umgebracht hat. Auch die jährlichen 50 Tote wegen Ärztepfusch sind ein Skandal. 70% der Fälle hätten vermieden werden können.
Dagegen gab es 0,00 Tote wegen Terroranschlägen zu dem Zeitpunkt als diese Liste erstellt worden ist.
Aktuell sieht es wohl anders aus.
Der Anschlag in München erforderte Opfer.
Das neu vorgeschlagene Zivilschutz Konzept beinhaltet konkrete Vorschläge, wie sich die Bevölkerung vor einem Terroranschlag schützen soll.
Es ist ein wenig Panikmache in meinen Augen, wenn dazu geraten wird, sich für mind. 10 Tagen mit Lebensmittelvorräten einzudecken.
Aber wer weiß schon so genau, was uns noch bevorsteht?

Sie warnen ja hauptsächlich vor sog. hybriden Angriffen, bei denen die Stromversorgung oder der digitale Datenverkehr sowie der Nachrichtenverkehr unterbrochen werden sollen. (Ich glaube es war so gemeint - sicher bin ich mir gerade nicht.)

Benutzeravatar
Indigocat
alteingesessen
alteingesessen
Beiträge: 816
Registriert: 6. September 2013, 20:40

Re: Habt ihr Angst vor dem islamistischen Terrorismus?

Beitragvon Indigocat » 26. August 2016, 08:38

Lightness hat geschrieben:Sie warnen ja hauptsächlich vor sog. hybriden Angriffen, bei denen die Stromversorgung oder der digitale Datenverkehr sowie der Nachrichtenverkehr unterbrochen werden sollen.
So was bringt mich immer an den Rand des Wahnsinns, dauert zum Glück meist nur wenige Stunden.
Wenn sich eine Tür vor uns schließt, öffnet sich eine andere. Die Tragik ist jedoch, dass man auf die geschlossene Tür blickt und die geöffnete nicht beachtet. André Gide


Zurück zu „Gesellschaft und Kultur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast