Das System Wiesenhof

Hier haben alle Themen über Religion, Politik oder das Zusammenleben mit unseren Mitmenschen platz.
Benutzeravatar
knallschnute
Moderator
Moderator
Beiträge: 1487
Registriert: 22. Februar 2012, 21:33

Das System Wiesenhof

Beitragvon knallschnute » 24. Juni 2012, 17:53

Hallo!

Den im Anschluss eingefügten Link hat mir ein Bekannter zukommen lassen und ich finde man sollte sich das ruhig einmal angesehen haben, damit man weiß, wofür man so sein Geld ausgibt und was man im Grunde unterstützt, wenn man dies oder jenes im Supermarkt einkauft. Das Video ist zwar nicht mehr ganz aktuell, aber vielleicht interessiert es den einen oder anderen.

Das System Wiesenhof - Wie ein Geflügelkonzern Menschen, Tiere und die Umwelt ausbeutet - ARD:
http://www.youtube.com/watch?v=uDIqiN49bmA
Was haltet ihr davon?

LG
Knallschnute
Die Hölle, das sind die anderen
(Jean-Paul Sartre)

Benutzeravatar
sdsdsdsv
Moderator
Moderator
Beiträge: 913
Registriert: 24. Februar 2012, 09:15
SPS: Vielleicht

Re: Das System Wiesenhof

Beitragvon sdsdsdsv » 24. Juni 2012, 20:09

[align=justify]Generell interessiert mich das Thema schon, aber als ich die ersten Bilder sah, z. B. von diesem schwer atmenden Küken bei 0:22, da hab ich erstmal wieder ausgemacht, weil ich Tiere nicht leiden sehen kann. Später werde ich einen neuen Versuch starten.

Ich könnte mich jetzt darüber echauffieren, aber letztlich habe ich jahrzehntelang von günstigem Fleisch profitiert und mache dies auch jetzt noch. Einfach nur über die bösen Verantwortlichen zu schimpfen ist billig, wenn man mit seiner Kaufkraft diese Zustände ermöglicht. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, aber ich glaube, ich werde mich zumindest erstmal an eine fleischarme Kost gewöhnen.
Vielen dank für den Link, ein Bewusstsein für diese Misstände existiert ja irgendwie kaum, nur so eine vage Ahnung, was wirklich schade ist. Teilweise genießen Vegetarier und Veganer ja sogar einen schlechten Ruf als Spaßverderber, oder unmännlich, wenn sie männlich sind. Da können die anderen Herren, wenn sie auch sonst nichts vorweisen können, sich wenigstens wegen ihres Fleischgenusses auf die Schulter klopfen. Wie gesagt, später schaue ich mir's noch mal an.[/align]

Benutzeravatar
knallschnute
Moderator
Moderator
Beiträge: 1487
Registriert: 22. Februar 2012, 21:33

Re: Das System Wiesenhof

Beitragvon knallschnute » 24. Juni 2012, 20:50

Lieber Sdsdsdsv,

ja, es sind schreckliche Bilder, man braucht wirklich gute Nerven, um sich das anzusehen. :(
Mir fehlt bei solchen Zuständen und einer derartigen Ausbeutung von Mensch und Tier einfach das Verständnis! :x

Danke dir, dass du dich dazu äußerst und keine Sorge, es geht hier ja nicht darum den Konsumenten anzuklagen, denn der ist ja mitunter vielmehr derjenige, der von solchen Konzernen irregeführt wird und gar nicht weiß, was er da eigentlich in gewisser Weise unterstützt. Der Staat sollte hier viel schärfer eingreifen und Tiere (und Menschen) nicht so ausgebeutet und gequält (bzw. krank gemacht) werden.

LG
Knallschnute
Die Hölle, das sind die anderen
(Jean-Paul Sartre)

Online
Benutzeravatar
Traumafrau
erfahren
erfahren
Beiträge: 275
Registriert: 16. Dezember 2016, 16:54
Kontaktdaten:

Re: Das System Wiesenhof

Beitragvon Traumafrau » 9. April 2017, 02:01

Es passiert weit ab, auf dem Land, unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Inmitten unserer Gesellschaft, das absolute Grauen. Zigfach, tausendfach, millionenfach. Für Tiere ist jeden Tag Treblinka.

Kalliope
erfahren
erfahren
Beiträge: 403
Registriert: 18. Dezember 2015, 21:33
SPS: Nein

Re: Das System Wiesenhof

Beitragvon Kalliope » 9. April 2017, 08:18

Solcherlei Bilder (habe die jetzt nicht noch mal angeschaut, aber "man kennt das ja") haben mich bereits vor -zig Jahren dazu bewogen, kein Fleisch aus Massentierhaltung mehr zu essen. = kein Schwein, kein Rind, kein Huhn, keine Pute, kein Zuchtlachs.
Wie ich noch nicht mal lange weiß, bin ich s.g. Cleaneaterin. Ich esse möglichst nichs, wo mehr als drei - mir bekannte - Zutaten drin sind. Optimaler Weise Produkte aus der Umgebung wg. der Transportumweltsauerei (das ist schon schwieriger, da bin ich nicht 100% konsequent.).
Das geht auch mit kleinem Geldbeutel. Netter Nebeneffekt: BMI war ich seit je her in der Norm, im Grunde hat sich mein Gewicht seit meinem 18 LJ mit kleineren Schwankungen nach oben und unten (im 5kg-Bereich) nicht verändert.
Brot backe ich selber (Weizen ist auch so ein "Massenhaltungsprodukt", neulich mal in "Die Weizenwampe" reingelesen, auch sehr interessant.), gibts aber nur phasenweise. Zur Zeit esse ich keines.
Das betreibe ich nun schon locker 25 Jahre. Und habe nicht vor, was dran zu ändern.

PS: ach so, ja, das mit den Eiern ist ein Problem. Ich kaufe wenigstens Bio. Strebe aber "eigene Hühner" an.
"In Wirklichkeit ist der andere Mensch Dein empfindlichstes Selbst in einem anderen Körper" Khalil Gibran
"Das Ideal einer vollkommenen Gesundheit ist bloß wissenschaftlich interessant. Krankheit gehört zur Individualisierung." Novalis


Zurück zu „Gesellschaft und Kultur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast